Stoppeln ade

Stoppeln ade

Nur mal kurz das Gesicht waschen und mit den Fingern durch die Haare? Das gehört längst der Vergangenheit an. Der Mann von heute verbringt mehr Zeit als erwartet im Bad - wie Gillette in einer Umfrage herausfand. Und das weiß auch das weibliche Geschlecht zu schätzen. Eine perfekte Rasur ist einfach verführerisch!


Tägliche Pflege ist Pflicht

Gillette wollte genau wissen, wie lange sich Männer der täglichen Körperpflege widmen und gab eine Studie in Auftrag*. Das erstaunliche Ergebnis: Sie nehmen sich mehr Zeit als erwartet. Besonders die Deutschen entpuppten sich als Überraschung. Sie verbringen 47 Wochen ihres Lebens mit Rasur, Styling & Co. und sind damit die absoluten “Pflege-Europameister“. Der Durchschnittseuropäer benötigt dafür nämlich nur 29 Wochen.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass Bad und Spiegel längst keine weiblichen Domänen mehr sind – und das ist auch gut so. Nur zu gerne teilen Frauen ihr Hoheitsgebiet mit ihrem Partner, denn schließlich haben sie auch etwas davon.

 

Die ideale Kuss-Vorbereitung

Wer streicht nicht gerne über zart gepflegte Wangen? Wenn's kratzt und piekst vergeht Frauen dagegen ganz schnell die Lust am Küssen. Egal, ob Mann die traditionelle Trockenrasur bevorzugt oder die schonende Nassrasur - richtig rasiert und gepflegt ist Ihre Haut eine echte Verführung.


Vorbereitung zur Gesichtsreinigung

1. Perfekte Vorbereitung

Waschen Sie zuerst Ihr Gesicht mit einer milden Reinigung. Jetzt haben Sie die Wahl: Nass oder trocken rasieren? Trockenrasur ist vor allem bei problematischer, zu Unreinheiten neigender Haut ratsam. Deutlicher Vorteil der Nassrasur: Sie hat eine lange Tradition, sie wirkt wie ein Peeling und pflegt gleichzeitig die Haut.
Traditionalisten greifen eher zu Rasiercreme oder -seife und benutzen dann einen Rasierpinsel. Alle anderen haben die Wahl zwischen Rasierschaum und Rasiergel. Schaum wird direkt aufgetragen, das ergiebigere Rasiergel erst in der Hand mit den Fingern aufgeschäumt. Schaum oder Gel auftragen und einwirken lassen, so stellen sich die Barthaare auf und werden gleichzeitig weicher.

 

Registration

Werden Sie Mitglied bei for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Jetzt registrieren

2. Rasieren - aber richtig!

Zuerst die Wangen, dann den Hals und zuletzt Oberlippe und Kinn rasieren. Hier sind die Stoppeln am stärksten und können die längste Einweichzeit vertragen. Spannen Sie die Haut immer in die Richtung, in die Sie rasieren - ob mit oder gegen den Strich. Durch die Spannung werden die Barthaare aufgerichtet und angehoben, so dass sie sich tief abschneiden lassen. Wenn Sie keine extrem empfindliche Haut haben, erzielen Sie mit der Rasur gegen den Strich immer ein besonders gründliches Ergebnis - mit dem richtigen Rasierer und der richtigen Pflege ohne Stress für die Haut!

 

3. Der krönende Abschluss

Anschließend das Gesicht erst warm, dann kalt abspülen und mit dem Pflegeprogramm fortfahren. Jetzt ist ein After Shave ratsam. Es stabilisiert den Säureschutzmantel der Haut und schützt vor Infektionen. Wer empfindliche Haut hat, der wählt am besten einen Balsam ohne Alkohol. Nicht vergessen: Die Pflege nach der Rasur allein reicht nicht aus. Auch Männer sollten ihre Haut täglich reinigen, um so Fett, abgestorbene Zellen und Alltagsschmutz zu entfernen.

Was tun bei gereizten Rasurstellen?

4. Notfallhilfe

Falls es beim Rasieren zu gereizten oder geröteten Stellen kommt, ist Desinfizieren angesagt. Hierbei wirkt Teebaumöl wunderbar, alkoholhaltiges oder antibakterielles After Shave beugt zukünftigen Problemen vor. Apropos Vorsorge: Je häufiger Sie Ihre Klinge wechseln und während des Rasierens unter dem Wasserhahn abspülen, desto geringer ist die Gefahr, dass Sie sich schneiden!


*Die Studie European Grooming Report wurde von Gillette in Auftrag gegeben. Dabei wurden rund 12.000 Männer und Frauen aus Europa befragt.


Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.