Wenn Hunde Arthrose haben: Tipps zur Pflege

Wenn Hunde Arthrose haben: Tipps zur Pflege

Wenn Ihr vierbeiniger Freund älter wird, kann er die gleichen Gelenkprobleme wie ältere Menschen bekommen. Es gibt eine Menge Dinge, die Sie als Besitzer tun können, um ihm zu helfen.


Arthrose bei Hunden erkennen

Verräterische Anzeichen: Die häufigsten Anzeichen für Arthrose bei Hunden sind Probleme beim Treppensteigen, Schwierigkeiten beim Aufstehen und steife Gelenke am Morgen. Mit zunehmender Bewegung nimmt die Lahmheit dann wieder ab.

Diagnose: Bei einer Untersuchung vom Tierarzt wird festgestellt, ob es arthritische Veränderungen an den Gelenken gibt. Es wird häufig geröntgt, um den Verdacht zu bestätigen und andere Ursachen für die Lahmheit wie Krebs oder eine Infektion auszuschließen.

Registration

Werden Sie Mitglied bei for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Jetzt registrieren

Arthrose – für Linderung sorgen

Behandlung: Nach der Diagnose sollten Sie zusammen mit Ihrem Tierarzt einen Plan erarbeiten, um Ihrem Haustier das Leben zu erleichtern. Die wirkungsvollste Behandlung einer Arthrose ist eine Kombination aus Gewichtskontrolle, Bewegung und Gelenkpflege. Medikamente sollten nur gegeben werden, falls es notwendig ist.

Diät: Ein Gewichtsverlust ist wirkungsvoller als Medikamente. Ihrem Hund wird es damit spürbar besser gehen. Hochwertige Hundefuttermarken bieten Produkte an, mit denen auch ältere übergewichtige Hunde abnehmen können.

Heilmittel: Viele Hunde sprechen gut auf Physiotherapie und Akkupunktur an. Sie können zusätzlich zur medizinischen Behandlung angewendet werden.

Zusatzstoffe mit Glucosamin, beispielsweise Cosequin und das injizierbare Gelenkpräparat Adequan werden immer häufiger verwendet.  Die speziell für Hunde entwickelten nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) werden bereits seit Jahren mit guten Ergebnissen eingesetzt. Jedoch gibt es wie bei jedem anderen Medikament auch hier das potentielle Risiko von Nebenwirkungen. Ihr Tierarzt wird im Allgemeinen vor und während der Behandlung Blutuntersuchungen vornehmen. Damit kann er prüfen, dass die Leber und die Nieren des Tieres nicht zu stark belastet werden.

In den letzten Jahren ist die Stammzelltherapie immer beliebter geworden. Stammzellen werden aus dem Fettgewebe des Hundes gewonnen und in den kranken Bereich injiziert. Ziel ist, dass die gesunden Zellen die beschädigten ersetzen.

Wenn Sie bereit sind, verschiedene Behandlungen auszuprobieren, die Geduld haben, die Nahrungsgewohnheiten ändern und Ihren Hund liebevoll pflegen, dann können auch Hunde mit Arthrose Linderung für ihre Gelenkschmerzen finden.

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.