Tipps für die Gesundheit Ihres Kätzchens auf for me

Die Gesundheit Ihres Kätzchens, Teil 1

Damit Sie lange Jahre und viel Freude mit Ihrem Kätzchen haben, ist es wichtig, sich regelmäßig um die Gesundheit des Tieres zu kümmern. Dazu gehören auch die Auswahl des Tierarztes und die Sterilisation/Kastration.


Auswahl des Tierarztes

Einen guten Tierarzt zu finden, ist besonders wichtig, denn schließlich ist er der Partner für die Gesundheitsfürsorge Ihres Kätzchens. Diese Punkte helfen Ihnen, den geeigneten Spezialisten zu finden:

  • Bitten Sie Freunde, Kollegen und andere Katzenbesitzer um Empfehlungen und stellen Sie eine erste Liste mit Tierarztpraxen zusammen. Fragen Sie nach, warum diese Praxen empfehlenswert sind.
  • Besuchen Sie die einzelnen Praxen, stellen Sie sich als potentiellen Kunden vor und bitten Sie um eine Einführung.
  • Suchen Sie nach einer sauberen, sterilen Praxis mit moderner Ausrüstung.
  • Fragen Sie nach den Öffnungszeiten, wie Ihnen bei Notfällen weitergeholfen wird und lassen Sie sich Geräte oder Bedingungen erklären, die Sie nicht verstehen.
  • Fragen Sie nach den Preisen für Impfungen und Untersuchungen.

Kastrieren und Sterilisieren

Mit Ausnahme von Katzen, die an Ausstellungen teilnehmen oder zum Züchten verwendet werden, sollten alle Katzen kastriert oder sterilisiert werden.

Registration

Werden Sie Mitglied bei for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Jetzt registrieren

Was bedeutet eine Kastration/Sterilisation?

Bei der Sterilisation von Katzen werden die Gebärmutter und die Eierstöcke entfernt. Bei Katern werden die Hoden entfernt, was als Kastration bezeichnet wird. Tierärzte raten, dass die Sterilisation oder Kastration frühestens im Alter von sechs Monaten erfolgen sollte.

Warum kastrieren bzw. sterilisieren?

Jedes Jahr werden Millionen von Katzen eingeschläfert, weil viel mehr Katzen geboren werden, als es Haushalte gibt, die sie aufnehmen könnten. Außerdem bietet die Kastration bzw. Sterilisation einige Vorteile:

  • Durch die Sterilisation treten Verhaltensweisen nicht mehr auf, die mit dem Fortpflanzungszyklus der Katze zusammenhängen, zum Beispiel lautes Heulen, um Kater anzulocken, oder das Versprühen von Urin.
  • Die Sterilisation beugt gesundheitlichen Problemen wie Brusttumoren und Gebärmuttererkrankungen vor.
  • Mit der Sterilisation oder Kastration vermeiden Sie, dass Katzen unerwünschten Nachwuchs bekommen.
  • Die Kastration verringert die Auswirkungen der Pubertät und der Hormone. Kastrierte Kater neigen weniger dazu, ihr Revier zu markieren, indem sie Urin versprühen, sie streunen nicht so viel herum und kämpfen nicht mit anderen Katern um läufige Weibchen.

 
Zum zweiten Teil des Artikels
Zum dritten Teil des Artikels

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.