Erziehungs-Tipps bei Geschwister-Rivalitäten

Erziehungs-Tipps bei Geschwister-Rivalitäten, Teil 1: So vermeiden Sie schon im Vorfeld Streit und Konflikte

Wenn sich Geschwisterkinder häufig streiten, sollten Sie als Eltern vermitteln, damit die lieben Kleinen lernen, verträglich und respektvoll miteinander umzugehen. 10 praktische Tipps, wie Sie helfen können.


Bei Streits unter Geschwistern geht es oft darum, die Aufmerksamkeit der Eltern zu gewinnen und mehr beachtet zu werden. Deshalb streiten Geschwister häufig nur dann, wenn die Eltern dabei sind! So helfen Sie Ihren Kindern, Streitereien zu reduzieren.

Tipp 1: Schenken Sie jedem Kind ausreichend Beachtung

Kinder brauchen Aufmerksamkeit: Das beste Erfolgsrezept für die Schlichtung von Rivalitäten zwischen Geschwistern ist, jedem Kind viel individuelle Bestätigung zu geben. Wenn der Bedarf der Kinder nach Zuspruch gedeckt ist, können sie auch besser mit dem Wunsch ihrer Geschwister nach Aufmerksamkeit umgehen, ohne eifersüchtig zu werden!

Tipp 2: Vergleichen Sie Ihre Kinder nicht

Vielen Eltern fällt es schwer, ihre Kinder nicht miteinander zu vergleichen: Sie bezeichnen ihr erstgeborenes Kind als "unkompliziert", ihr jüngstes als "schwierig" und so weiter. Diese – teilweise ungerechten – Vergleiche können dazu führen, dass sich Kinder innerhalb der Familie entsprechend der Rolle verhalten, die ihre Eltern ihnen zu geben scheinen. Also besser bleiben lassen!

Tipp 3: Zeigen Sie Begeisterung für die Leistungen Ihrer Kinder

Selbst wenn Sie über die Entwicklungsfortschritte Ihres jüngsten Kindes nicht mehr ganz so begeistert sind wie bei Ihrem Erstgeborenen, als alles neu für Sie war: Zeigen Sie trotzdem Ihre Begeisterung und sparen Sie nicht mit Lob! Auch Ihre jüngeren Kinder sollten die Gewissheit haben, dass Sie an ihnen genauso interessiert sind wie an den älteren Geschwistern.

Registration

Werden Sie Mitglied bei for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Jetzt registrieren

Tipp 4: Respektieren Sie Ihre Kinder und helfen Sie ihnen, sich gegenseitig zu respektieren

Kinder brauchen Wertschätzung, um zu stabilen Persönlichkeiten heranzuwachsen - unabhängig davon, ob sie das älteste, jüngste oder mittlere Kind sind. Jedes Kind braucht das Gefühl, von den Eltern geliebt und akzeptiert zu werden. Vermitteln Sie allen Kindern die goldene Regel: Wir schätzen einander, lassen den anderen ausreden, jeder ist jedem behilflich.

Tipp 5: Legen Sie Regeln und Grenzen fest

Geben Sie Ihren Kindern klare Regeln vor, die ihnen helfen einzuordnen, welches Verhalten akzeptabel ist und welches nicht. Anschreien, schubsen, schlagen, beißen, fluchen und Türenschlagen sollten Sie nicht tolerieren und z. B. durch einen „Familienvertrag“, der am Kühlschrank angepinnt wird, schriftlich festhalten. Verstoßen Kinder gegen diese Regeln, müssen sie die Konsequenzen tragen – diese sollten auch gleich auf dem Familienvertrag benannt werden:  z. B. Fernseh-Verbot oder der Verzicht auf den Nachtisch. Körperliche Strafen oder harsche Beschimpfungen sind natürlich tabu!

Tipp 6: Beenden Sie schlimme Streits durch eine Auszeit

Wenn ein Konflikt droht, aus dem Ruder zu laufen, nutzen Sie ein "time out": also eine Auszeit, um die Streithähne zu beruhigen. Schicken Sie die Geschwister für mindestens eine halbe Stunde (je nach Alter) in ihr jeweils eigenes Kinderzimmer oder an unterschiedliche, möglichst weit voneinander entfernte Orte Ihres Hauses.

Mehr Erziehungstipps finden Sie im zweiten Teil dieses Artikels „Erziehungs-Tipps bei Geschwister-Rivalitäten, Teil 2: So vermeiden Sie schon im Vorfeld Streit und Konflikte“.

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.