Besser und schneller einschlafen: 5 Profi-Tipps

Besser und schneller einschlafen: 5 Profi-Tipps

Viele kennen das: Man liegt am späten Abend im Bett, möchte einschlafen, kommt aber einfach nicht zur Ruhe. for me hat 5 Tipps des Schlafforschers Prof. Dr. Jürgen Zulley zusammengestellt, damit Sie selig schlummern.


Tipp 1: Rituale schaffen

Was kleinen Kindern zum Einschlafen hilft, kann auch Erwachsenen nicht schaden: Schaffen Sie sich Ihr persönliches Einschlafritual, mit dem Sie sich auf die Nacht vorbereiten. Ob die abendliche Pflege, etwas lesen oder mit dem Partner oder dem Haustier kuscheln – ruhige Tätigkeiten stimmen Sie auf die Nacht ein.

Probleme aus dem Bett verbannen

Tipp 2: Probleme aus dem Bett verbannen

Das Wälzen von Problemen kann uns schon mal das Einschlafen schwer machen. Deshalb haben Probleme im Bett nichts zu suchen! Wenn Sie sich beim Grübeln ertappen, stehen Sie auf und setzen sich an einen Ort in Ihrer Wohnung, an dem Sie für gewöhnlich arbeiten. Dort schreiben Sie auf einen Zettel, was Sie beschäftigt. Lassen Sie Ihre Sorgen dort und gehen Sie dann wieder ins Bett.

Tipp 3: Weg mit den Schäfchen!

Schäfchenzählen bringt nicht immer Erfolg – denn dabei kann man immer noch über Probleme grübeln. Besser: eine anspruchsvollere Aufgabe, auf die Sie sich ein bisschen konzentrieren müssen, wie beispielsweise in Sechserschritten vorwärts zählen oder von der Zahl 1.000 in Dreierschritten rückwärts.

Registration

Werden Sie Mitglied bei for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Jetzt registrieren
Tipp 4: Leise Töne für entspanntes Einschlafen

Tipp 4: Leise Töne für entspanntes Einschlafen

Ruhige Musik, z. B. Balladen oder Klassik, kann beim Einschlafen wahre Wunder wirken. Drehen Sie die Musik so leise, dass Sie sie gerade noch hören können. So müssen Sie sich etwas konzentrieren, und störende Gedanken oder Grübeleien haben keine Chance.

Tipp 5: In den Schlaf atmen

Mit dieser einfachen Übung vertreiben Sie schlechte Gedanken und entspannen herrlich: Begeben Sie sich in die Rückenlage und legen Sie eine Hand auf den Bauch. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Sagen Sie beim Ein- und Ausatmen leise „ein, aus, ein, aus“ und sprechen Sie beim Ausatmen ein langes „s“. Sie atmen übrigens tiefer und entspannter, wenn sich beim Einatmen erst der Bauch hebt und danach die Brust.


Extra-Tipp: Besser und schneller einschlafen: 5 Profi-TippsEs will mit dem Einschlafen einfach nicht klappen? Dann wälzen Sie sich nicht im Bett hin und her, sondern stehen Sie auf. Erledigen Sie eine ruhige Aufgabe, die Sie jederzeit unterbrechen können und auf die Sie sich ein wenig konzentrieren müssen, wie beispielsweise ein Kreuzworträtsel lösen oder stricken. Machen Sie diese Tätigkeit so lange, bis Sie sich schläfrig fühlen – danach gehen Sie wieder ins Bett.



Optimale Schlafbedingungen schaffen
5 Schlaftipps für Kleinkinder
7 Tipps für einen guten Schlaf
Häufig gestellte Fragen zum Thema Schlaf
Zurück zur Special-Startseite

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.