Zahnpflege bei Kindern

Zahnpflege bei Kindern

Die sorgfältige Pflege der Zähne sollte schon im Säuglingsalter beginnen. Natürlich können sich die Kleinen aber noch nicht selbst um ihre Mundhygiene kümmern. Deshalb ist es die Aufgabe der Eltern, die möglichen Gefahren für gesunde Zähne zu kennen und ihr Kind rechtzeitig an regelmäßiges und gründliches Zähneputzen zu gewöhnen.


Vom Milchzahn zum bleibenden Zahn

Die ersten Zähne eines Säuglings werden schon vor der Geburt angelegt. Bereits mit vier Monaten können dann die ersten Primärzähne (Milchzähne) das Zahnfleisch durchstoßen. Bis zum Alter von drei Jahren sind normalerweise alle 20 Milchzähne durchgebrochen, wobei die Geschwindigkeit und Reihenfolge des Durchbrechens von Kind zu Kind unterschiedlich sein kann. Die ersten bleibenden Zähne zeigen sich mit ungefähr sechs Jahren. Dieser Prozess setzt sich etwa bis zu einem Alter von 21 Jahren fort.

Die größten Hindernisse auf dem Weg zu gesunden Zähnen

Babys

  • „Nuckelflaschenkaries“: Diese Form der Karies lässt sich vermeiden, wenn Sie das Zahnfleisch nach dem Füttern mit Gaze oder einem sauberen Waschlappen und Wasser abwischen. Nach dem Zahndurchbruch sollten die kleinen Zähne täglich mit einer erbsengroßen Menge fluoridhaltiger Zahnpasta geputzt werden. Geben Sie dem Kind im Bett nur Wasser aus der Flasche, keine Milch und keinen Saft.
  • Daumenlutschen: Daumenlutschen ist bis zum Alter von etwa vier Jahren oder wenn die 2. Zähne durchbrechen noch kein Grund zur Sorge; danach kann es allerdings zu Gebissveränderungen führen.
  • Schmelzflecken auf den Zähnen: Schmelzflecken sind die Vorstufe von Karies. Putzen Sie die Zähne des Kindes täglich und vereinbaren Sie einen Termin beim Zahnarzt, sobald der erste Zahn durchbricht (mit etwa sechs Monaten).

 

Kleinkinder

  • Angst vor dem Zahnarzt: Meist hilft es, wenn Sie das Kind während der Untersuchung auf Ihrem Schoß sitzen lassen.
    Die größten Hindernisse auf dem Weg zu gesunden Zähnen
  • Schwierigkeiten bei der regelmäßigen Zahnpflege: Beziehen Sie die ganze Familie mit ein. Putzen Sie sich täglich zur selben Zeit gemeinsam die Zähne, damit daraus eine alltägliche Routine wird.

 

Registration

Werden Sie Mitglied bei for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Jetzt registrieren

Grundschüler

  • Naschsucht: Bieten Sie Ihrem Kind als Zwischenmahlzeit gesunde Alternativen an, zum Beispiel Möhren, Naturjoghurt und Käse.
  • Verfärbungen durch Antibiotika: Sprechen Sie den Kinderarzt darauf an, bevor er entsprechende Medikamente verschreibt.

 

Teenager

  • Zahnspangen: Achten Sie darauf, dass Ihr Kind gründlich um die Zahnspange herum putzt und mit einer Zahnseide-Einfädelhilfe alle Essensreste entfernt.
  • Zahnunfälle beim Sport: Halten Sie Ihr Kind dazu an, beim Sport einen Mundschutz zu tragen.

 

Lebenslang gesunde Zähne und gute Putzgewohnheiten bei Ihrem Kind

  • Beschränken Sie den Zuckerkonsum.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Fluoridzufuhr, entweder über das Trinkwasser oder im Rahmen einer Behandlung in der Zahnarztpraxis.
  • Zeigen Sie Ihrem Kind, wie es sich richtig die Zähne putzt und Zahnseide benutzt.
  • Seien Sie beim Zähneputzen dabei und helfen Sie ihrem Kind beim Gebrauch von Zahnseide, die für kleine Hände schwierig zu handhaben ist.


Dieser Artikel wird zur Verfügung gestellt von blend-a-med und Oral-B.

Auf www.blendamed.de erfahren Sie mehr über die Produkte von blend-a-med.

Wenn Sie mehr über die Produkte von Oral-B erfahren möchten, dann klicken Sie bitte auf www.oralb.de.

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.