Zeigen Sie Zähne!

Zeigen Sie Zähne!

Für ein strahlendes Lächeln ist nicht viel nötig: Eine gute Pflege, regelmäßige Vorsorge und ein bisschen kosmetische Hilfe sorgen für blendend weiße Zähne. Doch was wirkt wie? Und was davon ist empfehlenswert? Hier das Wichtigste auf einen Blick!


Professionelle Zahnreinigung

Durch eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung lassen sich fast 90 Prozent der Kariesbildung verhindern. Bei der etwa einstündigen Behandlung werden sämtliche Beläge ebenso wie die durch Kaffee, Tee oder Zigaretten entstandenen Verfärbungen mit Spezialinstrumenten entfernt. Anschließend werden die Zähne mit einer Polierpaste gereinigt und zur Härtung des Zahnschmelzes mit Fluorid-Lack versiegelt. Empfohlen wird eine Reinigung alle vier bis sechs Monate (Preis: etwa 80 bis 140 Euro, wird nicht von der Krankenkasse bezahlt).


Aufhellen

Weißere Zähne ermöglichen Streifen aus der Apotheke. Zwei Wochen lang werden sie zweimal pro Tag für je eine halbe Stunde auf die Zähne aufgebracht (Aufhellung um bis zu drei Stufen; Wirkung: maximal ein Jahr; Preis: etwa 40 Euro). Effektive Alternative: Eine vom Zahnarzt angefertigte Schiene wird mit Bleichgel gefüllt und zwei Wochen lang nachts getragen (Aufhellung um bis zu sechs Stufen; Wirkung: ein bis drei Jahre; Preis: etwa 300 Euro, wird nicht von der Krankenkasse bezahlt). Hinweis: Falls Sie empfindliches Zahnfleisch haben, sollten Sie Ihren Zahnarzt vor der Anwendung befragen.

Registration

Werden Sie Mitglied bei for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Jetzt registrieren

Implantat

Muss ein Zahn gezogen werden, lässt sich die entstandene Lücke durch eine künstliche Zahnwurzel aus Titan oder Zirkon-Keramik schließen. Sie wird im Kiefer verschraubt und bekommt eine Krone aus Keramik. Ein Implantat sieht aus wie ein richtiger Zahn und ist genauso belastbar. Bei guter Pflege kann es ein Leben lang halten. Tägliche Reinigung ist deshalb ebenso Pflicht wie der regelmäßige Gang zur Zahnreinigung alle drei Monate (Preis: ab 2.000 Euro, wird nicht von der Krankenkasse bezahlt).


Zahnpasta

Wichtigster Bestandteil einer guten Zahncreme sind Fluoride. Sie sorgen dafür, dass sich gelöste Mineralien im Zahn wieder einlagern, und ersetzen sie auch. Als optimal gilt eine Fluoridmenge um 1.500 mg/kg in einer Zahnpasta für Erwachsene. Wer seine Zähne beim Putzen gleichzeitig etwas aufhellen möchte, kann das mit einer weißenden Creme tun: Die darin enthaltenen Putzkörper entfernen Verfärbungen. Tipp: Am besten eine Zahncreme verwenden, die nicht nur weiß macht, sondern auch alle Wirkstoffe für eine komplette Zahngesundheit beinhaltet.

Weitere spannende Inhalte zum Thema elektrische Zahnbürsten finden Sie auf der Übersichtsseite!

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.