Garten-Tipps zur perfekten Tomate

Eigene Tomaten auf dem Balkon oder im Garten: for me zeigt, wie’s geht! Teil 1

Ob Hobby-Gärtner, Profi oder Neu-Einsteiger – for me verrät, was Sie über den Umgang mit Tomaten wissen sollten. Hier erfahren Sie, wann und wo Sie die Setzlinge am besten pflanzen und was Sie beim Umtopfen und bei der Schädlingsbekämpfung beachten sollten.


Haben Sie schon einmal die perfekte Tomate gezüchtet, die süß und voller Geschmack ist? Wenn nicht, dann wird‘s Zeit!

Welche Arten gibt es?

Kletter-Tomaten wachsen stark und weitläufig. Die Triebe müssen daher mit einem Rankgitter unterstützt werden. Schneiden oder trimmen Sie die Pflanze, um ihre Größe im Rahmen zu halten. Diese Tomaten wachsen sehr schnell und sind ertragreich, doch sie sind auch anfällig für Krankheiten.

Busch-Tomaten brauchen keine Rankhilfen, weil sie nicht so hoch aufschießen wie die Kletter-Tomaten. Sie profitieren dennoch davon, weil so die Früchte vom Boden ferngehalten werden. Busch-Tomaten sind resistenter gegen Krankheiten und nehmen weniger Platz ein. Sie haben eine begrenzte Erntezeit, deshalb garantiert erst eine Folgebepflanzung alle drei bis vier Wochen eine dauerhafte Versorgung.

Buschtomaten
Registration

Werden Sie Mitglied bei for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Jetzt registrieren

Säen, pflanzen, pflegen: So klappt’s mit den eigenen Tomaten

Säen im Boden oder in einem Setzkasten
Wenn man Samen direkt in den Boden sät, entwickelt sich eine Pfahlwurzel, die dazu führt, dass die Pflanze resistenter auf Krankheiten reagiert. Pflanzen aus Setzkästen entwickeln tendenziell eher Seitenwurzeln, die nicht so stark sind wie Pfahlwurzeln. Wenn Samen in die Erde gepflanzt werden, brauchen diese mehr Schutz als die Samen in Setzkästen. Werden nur ein paar Pflanzen benötigt, sollten diese in Töpfen gesät werden.

Umpflanzen
Versenken Sie einen Setzling bis zu seinem ersten Blatt in der Erde. Dies führt dazu, dass sich Wurzeln aus dem Stamm entwickeln. Denn sobald die Wurzeln eine Schwäche aufweisen, haben Krankheiten ein leichtes Spiel.

Wässern
Tomaten mögen reichlich Wasser, aber sie wollen nicht darin stehen. Häufen Sie die Erde ein wenig auf und pflanzen Sie darauf die Tomate. So ist der Wasserablauf gesichert und die Wurzeln bekommen leichter Luft. Wässern Sie die Pflanze im Sommer einmal die Woche gründlich – falls sie die Blätter hängen lässt, auch täglich - aber vermeiden Sie es, die Blätter zu befeuchten.

Noch mehr Infos und Tipps zur Pflege und Aufzucht von Tomaten gibt es im Artikel „Eigene Tomaten auf dem Balkon oder im Garten: Die perfekte Tomate: for me zeigt, wie’s geht! Teil 2“.

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.