Endlich: Die Grill-Saison ist da

Endlich: Die Grill-Saison ist da

Grillen ist ein unkompliziertes Vergnügen: Fleisch und Gemüse besorgen, Salat machen, Grill anfeuern - fertig! Damit es auch unkompliziert bleibt, haben wir für Sie ein paar Tipps für die Vorbereitung und Durchführung des Grill-Vergnügens zusammengetragen.


So was nennt man brennende Leidenschaft. Die in diesem Fall tatsächlich heiß macht. Denn Grillen ist ein Spaß für alle und befriedigt bewusste und unbewusste Bedürfnisse und Wünsche. Nahrungsaufnahme ist nur eine davon. Zwar die Vordergründigste, aber nicht mal zwingend die Wichtigste.


Endlich: Die Grill-Saison ist da

Die Vorbereitungen

Nur wenig lässt sich besser planen. Salate, Dressings und Desserts können schon am Abend vorher oder am Morgen der Grillparty zubereitet werden. Fleisch oder Gemüse danken Ihnen jede Stunde, die sie sich in der Marinade suhlen können, mit Schmackhaftigkeit. Würstchen sollten ohnehin ohne Umweg aus dem Kühlschrank auf den Grill, dem Fisch verpasst man lediglich eine Hülle aus Alu, um ihn und seine Begleitung (z. B. Zitrone und Kräuter) zwar ins Schwitzen zu bringen, aber kein Feuer fangen zu lassen. Das Dessert? Nichts einfacher als das: leckeres Vanilleeis, dazu frisch gepflückte Früchtchen, mit oder ohne Schuss - fertig ist das schönste Dessert, das der Sommer zu bieten hat.

Die Party

Grillen ist Ausnahmezustand. Denn Grillen ist eine der letzten Männerbastionen. Böse Zungen behaupten, dies läge lediglich an testosterongesteuerter Fleischeslust. Was vom evolutionstheoretischen Erklärungsversuch gar nicht so weit entfernt ist. Demnach hat der Mann den Verlust seiner archaischen Eigenschaft als Jäger und Sammler kompensiert: mit der Aufsicht über den kulinarischen Verbleib seiner Beute. Gilt natürlich nur für historische Zubereitungsarten außerhalb der Küche! Die Hüter des Feuers nehmen heldenhaft versengte Armbehaarung in Kauf und stören sich kaum daran, dass ihre wenig ansprechende Optik in obligatorischen kurzen Hosen bei der weiblichen Teilnehmerschaft so etwas wie den Thrill am Grill weckt. Schließlich dürfen sich die Frauen an den gedeckten Tisch setzen und dort auch verweilen. Denn die ganze Last der Verantwortung ruht beim King des Barbecue. Tipp unter Frauen: Zweifeln Sie nie seine Kompetenz an! Männer sind in den Stunden der Herrschaft über das leibliche Wohl ihrer Lieben aufs Höchste angespannt und entsprechend empfindlich. Spätestens beim Abwasch geht die Runde sowieso wieder an Sie. 


Die Party-Gäste

Registration

Werden Sie Mitglied bei for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Jetzt registrieren

Die Gäste

Nachdem Grillen nachgewiesenermaßen auch ein soziales Phänomen ist, tauglich zur Verköstigung von Massen, finden Grillsessions selten im trauten Kreis der Familie statt. Einer Studie zufolge geben immerhin 80% der Befragten an, der Grund für das Grillen sei vor allem das gemütliche Beisammensein. Für nur 40% ist der vordringliche Grund Hunger, für 47% ist es der typische Geschmack des Grillens. Man trommelt Freunde, Nachbarn, Verwandte zusammen, um den warmen Sommertag bzw. die laue Nacht miteinander zu genießen.

Womit wir bei einer weiteren besonders positiven Eigenschaft des Barbecue wären: Grillrunden sind personell ausgesprochen flexibel. Mit einem Stück Fleisch, einem Salat oder einer guten Flasche Wein im Gepäck sind auch ungeladene Gäste herzlich willkommen. Und nachdem sich die meisten Männer sowieso um den Grill tummeln, sind Platzprobleme kein Thema. Es geschieht nämlich höchst selten, dass alle gemeinsam am Tisch sitzen. Dass es dabei trotzdem richtig gemütlich hergeht, muss wohl am Sommer, am Feuer und an der Atmosphäre liegen. Die auch dafür sorgt, dass man seinen Freundesund Bekanntenkreis einmal kräftig durchmischen darf und unkonventionelle Konstellationen möglich sind. Die Männer am Grill schließen bei einem Bier ohnehin Freundschaft fürs Leben. Entsprechend locker kommen Frauen über ihre Helden des Feuers ins Gespräch und vergessen Hemmschwellen, die sie fernab des Grills nur schwer hätten überwinden können.

Das Finale

Ein paar Klischees, zugegeben! Vertragen Sie trotzdem noch eins? Zur Phase 3 des Unternehmens BBQ? Weil Hitze nun mal durstig macht und die Männer über all der Verantwortung, die auf ihnen und ihren Grillzangen lastet, beim Bier schon mal das Mitzählen vergessen: Ein Abwasch unter Frauen macht Spaß, geht flott und ertränkt das leidige "Hatten wir nicht abgemacht, dass du ...?" im Spülwasser. Oder in einem kühlen Bier. Ganz unter uns!

Die for me-Grilltipps

  • Nur mit Grillanzünder anfeuern, aber niemals direkt in die Glut gießen. Das verursacht Stichflammen.
  • Flammen nie mit Wasser löschen, dabei können schlimmste Verbrennungen passieren. Nur mit einem Tuch ersticken.
  • Wenn Sie sicher sind, dass am Ausflugsziel gegrillt werden darf: auf ausreichenden Abstand zu Bäumen und Sträuchern achten, vor allem bei Trockenheit oder Wind.
  • Ab 6 Jahren und unter Aufsicht dürfen auch die Kids mal ran! Mit dem Backen von Stockbrot sind sie gut und sicher beschäftigt. Und Sie haben Ruhe zum Essen. In die Aushöhlung des Stocks ein gegrilltes Würstchen gesteckt, ein paar Teller Rohkost und reichlich Ketchup dazu - Ihre Indianer werden Sie lieben.
  • Damit die Party kein Kindergeburtstag wird: Stellen Sie Spielgeräte bereit! Und nicht nur die Kleinen werden zu Federball, Hula-Hoop- Reifen und Bocchiakugeln greifen! Oft sind die Erwachsenen mit mehr Eifer am Spielen als die Kiddies.

 

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.