Lasagne mit Marsala und Hackfleisch

Lasagne mit Marsala und Hackfleisch

Leckere Lasagne mit Marsala und Hackfleisch: for me zeigt Ihnen, wie's geht!


Zutaten (Für 4 Personen)

  • 1 Esslöffel Butter (zum Einfetten)
  • 100 Milliliter Fleischfond
  • 500 Gramm Rinderhackfleisch
  • 1 Prise Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Chilischote, entkernt etwa eine halbe Schote
  • 400 Gramm Lasagneblätter, vorgegart aus der Packung
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 250 Gramm Pecorino toscano, frisch gerieben
  • 1 Selleriestange
  • 1 Möhre
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Salz
  • 400 Milliliter Tomaten, passiert
  • 150 Milliliter Marsala, trocken (italienischer Dessertwein)
  • 4 Esslöffel Mascarpone
Registration

Werden Sie Mitglied bei for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Jetzt registrieren

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200° C vorheizen.


  2. Möhre, Selleriestange, Zwiebel und Knoblauch vorbereiten und alles fein hacken. Am besten im Blitzhacker oder mit einem Wiegemesser.


  3. Dann 4 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und alles hineingeben. Unter Rühren bei mittlerer Hitze andünsten. Das Rindfleisch nach und nach dazugeben und krümelig braten.


  4. Den Marsala angießen und auf ca. die Hälfte einkochen lassen, dann die passierten Tomaten, den Fond und die Chilischote dazugeben. Salzen und pfeffern. Zugedeckt 20 Minuten sanft köcheln lassen.


  5. In der Zwischenzeit eine Auflaufform mit Butter einfetten und mit einer Lage Nudelblätter auslegen. Einige EL Fleischsauce aufstreichen und mit 1 EL Pecorino bestreuen. Nun wieder Nudelblätter auflegen, Sauce und Pecorino darauf verteilen. Auf diese Weise alle Zutaten einschichten, mit den Nudeln abschließen.


  6. Mit Mascarpone bestreichen und mit reichlich Pecorino bestreuen.


  7. Die Form in den heißen Backofen schieben und in 30 Minuten fertig backen. 10 Minuten ziehen lassen, dann in Stücke schneiden und sofort servieren.


  8. Tipps: Da dieses Gericht viel eher flüssige Sauce braucht, die eventuell mit 3-4 EL Wasser strecken. Danach noch einmal abschmecken. Wer keinen Pecorino mag, kann auch Parmesan benutzen.


Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.