„Nur die wahren Freunde bleiben“

Familie
28/04/2020
Sand, Sonne, Leichtigkeit: Statt eine große Party zu feiern, hat Florence ihren 52. Geburtstag mit ihren besten Freundinnen verbracht.

Überraschung! Als sie zu ihrem Tenniscamp in Spanien aufbrechen, ahnt Florence noch nicht, was ihre Freundinnen vorhaben. Schon am Flughafen kommen Florence die Koffer der Freundinnen verdächtig dick vor – aber, dass darin Haute Couture für ein Fotoshooting für das Victoria-Magazin steckt, erfährt sie erst, als die drei vor der Kamera posieren. Ein Gespräch über wahre Freunde und was sie so besonders macht.

Florence, wie hat dir dein Geburtstag gefallen?

Florence: Super! Ich wusste ja von nichts, die beiden hier waren allerdings perfekt vorbereitet. Wir hatten sehr viel Spaß! Am Anfang wussten wir auch nicht so richtig, wie man da posiert ...
Katharina
: Bis auf Esther!
Florence: ... aber der Fotograf hat genau gesagt, was er will: Stellt euch mal dort hin, lasst hier mal den Sand durch die Finger rieseln.

So findet man wahre Freunde

Seit wann kennt ihr euch denn eigentlich?

Katharina: Florence und ich seit 47 Jahren, wir waren fünf Jahre alt und in der Vorschule.
Esther
: Ich kam erst vor zwölf Jahren dazu, durch unseren Tennisclub. Aber ich fühle mich nie ausgeschlossen, ich finde es schön, wie vertraut die beiden sind.
Katharina: Stimmt, damals warst du gerade in der Trennungsphase.
Florence: Beim Tennisclub hab' ich dich angesprochen, Esther! Wir haben dann ein Doppel gespielt.
Esther: Ich war total aufgeregt, die neue Mannschaft und alles, da wollte ich mich behaupten!
Florence: Aber wir kannten uns ja auch schon vom Sehen, wir stammen alle aus dem Berliner Westen.
Esther
: Das war vor dem Mauerfall, man war oft in den gleichen Locations. Es ist immer noch ein Dorf.
Katharina
: Wir haben ganze Tage im Café New York verbracht, Eiweißschock gegessen und geklärt, was man am Abend macht. Es gab ja keine Handys. Wir sind überall mit dem Fahrrad hingefahren.
Florence: Bis auf die Partys, da brauchte man einen Fahrer. Wisst ihr noch der Typ mit dem roten Ferrari, der immer fahren musste und sonst nichts auf die Reihe bekommen hat? (alle lachen)

Was wahre Freundschaft auszeichnet

Ihr seid beste Freundinnen. Wie habt ihr das geschafft, so lange befreundet zu bleiben?

Katharina: Manchmal vergesse ich total, dass wir uns schon fast 50 Jahre kennen. Wir haben eine tiefe Vertrautheit und wissen so viel voneinander.
Florence: Geheimnisse gibt's aber immer, die gibt's auch in der Ehe.
Katharina: Wir reden immer über alles Mögliche, nur selten so richtig tiefgehend. Aber letztens – wir haben länger zusammen im Auto gesessen – habe ich dann mal etwas intensiver gefragt. Ich wollte einfach mal wissen, ob Florence eigentlich glücklich ist.
Florence: (lacht): Sie hat mir in letzter Zeit oft so komische Fragen gestellt. "Wie geht es dir?", "Was schätzt du besonders an mir?", "Was sind meine positiven und negativen Merkmale?"
Katharina
: Hab' ich aus einem Buch!
Florence: Rina liest zurzeit viel!
Katharina
: (zu Esther): Bald bist du auch dran! (alle lachen)
Florence: Wir haben immer in Berlin gewohnt, das hilft. Und wir haben ähnliche Interessen. Und unsere Partner verstehen sich auch gut, das ist nicht unwichtig.
Katharina: Man muss der anderen ihre Freiheit lassen. Auch wenn man sich mal eine Zeit lang nicht sieht. Es gibt ja Freundinnen , die dann an einem rumziehen und böse sind, wenn man sich nicht meldet. Und wir haben es oft geschafft, einmal im Jahr ein Wochenende gemeinsam zu verreisen, ohne die Männer. Nur als ich Kinder hatte, da haben wir uns weniger gesehen.
Florence
: Das war bei uns nie ein Problem, obwohl ich keine Kinder habe. Da verändern sich die Freundeskreise, das ist ganz normal.
Esther: Worauf es ankommt, ist doch, dass man füreinander da ist, wenn es hart auf hart kommt. Wenn man weiß, dass man sich aufeinander verlassen kann. Und man darf nicht eifersüchtig oder neidisch sein. Man muss sich gegenseitig ein gutes Leben gönnen.

Was bedeutet Freundschaft? Das verbindet wahre Freunde

Was verbindet euch?

Esther: Mit Rina war ich sehr eng in der Zeit meiner Scheidung.
Katharina: Stimmt. Und für uns drei war dieser Geburtstag von Florence sehr besonders.
Florence: Sehr harmonisch! Was verbindet uns? Oh, Ibiza, wisst ihr noch? Da waren wir mit Familie. Rina hatte ein Haus gemietet.
Esther
: Das war wunderschön gelegen, aber der Vermieter hatte uns veräppelt. Überall wurde gebaut, der Baustaub lag auf unserem Pool, es war superlaut.
Florence
: Dann ist mir noch die Brieftasche gestohlen worden. Und das Bett ist zusammengekracht.
Esther: Aber wir haben es mit Humor genommen, kein Zickenkrieg. Es hat uns zusammengeschweißt.

Warum sind Freunde fürs Leben wichtig?

Katharina: Man will sich auf jemanden verlassen können. Als ich vor einiger Zeit einen Hörsturz hatte, war Florence sofort für mich da.
Esther: Niemand will alleine sein.
Florence: Es gibt ja unterschiedliche Freundschaften. Rina und ich haben eine andere Freundschaft als Esther und ich, und die zwei beiden noch mal eine andere. Auch zwischen Männern und Frauen ist das unterschiedlich.
Esther
: Befreundete Männer unterstützen sich oft geschäftlich, das sollten wir Frauen viel mehr tun!
Florence
: Bei Freundschaften zwischen Frauen ist es so, dass man sich gegenseitig oft weniger gönnt, dass man stutenbissig ist.
Esther: Und bei diesen vermeintlich platonischen Freundschaften zwischen Mann und Frau passiert es oft, dass einer mehr will.

Was ist denn der Unterschied zwischen einer echten Freundschaft und einer Liebesbeziehung?

Florence: Abgesehen vom Körperlichen? (alle lachen) Gute Frage.
Esther: Wahre Freundschaft ist ja auch eine Form von Liebe, das gehört für mich zusammen. Liebe kann man haben für die Kinder, Freunde, den Partner.
Katharina: Ich würde sagen: Männer kommen und gehen, Freundschaften bleiben. Wenn es gut läuft, hält so etwas ein Leben lang. Und wir sind ja schon ganz schön weit gekommen.

Eine wahre Freundschaft: Das macht sie aus

  • Da sein: Ob Kummer, Jobkrise oder Krankheit – Freundinnen sind füreinander da. Auch spontan. Denn wenn man sich aufeinander verlassen kann, entstehen eine tiefe Verbundenheit und Vertrauen.
  • Zeit miteinander: Gerade wenn der Alltag seinen Tribut fordert, sollte man Zeit miteinander verbringen – zum Beispiel ein Wochenende im Jahr gemeinsam verreisen.
  • Freiraum geben: Man selbst verändert sich, die andere Person auch und die Umstände ebenso. Wichtig ist es, die Freundin so sein zu lassen, wie sie ist – und ihr das Gute im Leben auch zu gönnen.

Wahre Freunde für den Strandtag

  • Alle drei Varianten Olay Whip Regenerist, Total Effects und Luminous schützen die Haut mit Lichtschutzfaktor 30 inklusive UVA-/UVB- Schutz. Bei Hautkontakt verwandelt sich die Creme in eine flüssige Textur, zieht direkt ein und entfaltet so ihre Pflegeleistung, ohne zu beschweren.
  • Gepflegt und gestärkt: Pantene Pro-V Miracle pflegt das Haar – besonders nach dem Bad im Salzwasser.
  • Frisch und flexibel: Die Einlagen von Always bieten stundenlangen Komfort – auch an ausgedehnten Strandtagen.
  • Strahlend und schön: Der Akku der Oral-B GENIUS hält locker einen zweiwöchigen Urlaub lang. Schönes Extra: Das Premium Lade-Reise-Etui kann Zahnbürste und Smartphone gleichzeitig mit nur einem Stecker laden.

In article banner will be displayed here