Vierbeiner: Tipps für ein sauberes Zuhause auf for me

Vierbeiner im Haus: 5 Tipps für ein sauberes Zuhause

So lieb wir Fellnase, Stubentiger & Co. auch haben: Sie bringen an ihren Pfoten auch gern mal etwas Schmutz ins Haus und verlieren die ein oder anderen Haare. Mit unseren Tipps können Sie sich über ein tipptopp sauberes Zuhause freuen!


Tipp 1: Reinemachen nach dem Gassi gehen

Oft bringen Hunde nach dem Spaziergang am Fell oder an den Pfoten krümelige Erde oder Steinchen ins Haus. Schaffen Sie ganz leicht Abhilfe: Halten Sie einfach zwei alte Gästehandtücher an der Haustür bereit: Mit dem einen säubern Sie die Pfoten und mit dem anderen rubbeln Sie nach einem verregneten Ausgang das nasse Fell trocken.

Tipp 2: Festen Schlafplatz einrichten

Wenn Bello und Miezi es sich gern auf jedem Sofa oder sogar im Schlafzimmer gemütlich machen, dann kommen Sie mit dem Entfernen der Tierhaare kaum hinterher. Besser: Bringen Sie Ihrem Vierbeiner bei, dass er nur in seinem Körbchen oder seiner Kuschelecke schlafen darf. Je gemütlicher und tiergerechter (z. B. mit Kauknochen oder Spielzeug) der Schlafplatz ist, desto lieber wird Ihr Tier dort auch verweilen.

Tipp 1: Reinemachen nach dem Gassigehen, Tipp 2: Festen Schlafplatz einrichten
Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Tipp 3: Geruchsfalle Fressnapf

Alte Futterreste im Fressnapf sorgen für unangenehme Gerüche – gerade im Sommer tummeln sich schnell Fliegen um die Futterstelle. Waschen Sie den Fressnapf mit heißem Wasser aus, sobald das Tier mit dem Fressen fertig ist. Wenn noch größere Reste im Napf sind, dann entsorgen Sie diese und spekulieren Sie nicht darauf, dass das Tier diese zu einem späteren Zeitpunkt noch auffrisst – es mag lieber frische Kost!

Tipp 4: Kampf den Tierhaaren

Gerade beim Fellwechsel verlieren Haustiere eine Unmenge an Haaren. So verteilen diese sich nicht im ganzen Haus: Bürsten oder kämmen Sie das Tier zweimal täglich. Bürsten Sie auch das Körbchen täglich aus und entfernen Sie Haare von Textilmöbeln mit einem ausgedienten, feuchten Nylonstrumpf.

Tipp 3: Müffelfalle Fressnapf, Tipp 4: Kampf den Tierhaaren

Tipp 5: Saubermachen – lieber einmal mehr

Wer Haustiere hat, weiß: Für ein reinliches Zuhause muss öfter saubergemacht werden. Saugen Sie alle zwei bis drei Tage kurz durch die Zimmer, in denen sich auch das Tier aufhält. Den Eingangsbereich, wo sich schnell „Dreckpfoten“ sammeln, täglich nass wischen. Für Frische im ganzen Haus täglich etwa alle vier Stunden für zehn Minuten stoßlüften. Tipp: Besprühen Sie textile Möbel oder das Körbchen einmal wöchentlich mit einem Textilerfrischer gegen Tiergerüche.

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Tina

Tina

Gemeldet

Soviel Zeit hat man leider nicht. Auch wenn ich meine Tiere liebe, aber alle 4 Std lüften, zweimal tägl. Bürsten u.s.w. ist zu viel auch für Vierbeiner. Die Haut wird schnell gereizt bei zuviel Bürsten und Katzen waschen sich selbst.

  • Jetzt Kommentar melden
Produktbotschafter
Produkte gratis testen und bekannt machen!

Produktbotschafter

Produkte gratis testen und bekannt machen!

> Jetzt anmelden