7 Tipps fürs Lehrergespräch

7 Tipps fürs Lehrergespräch: So klappt die Besprechung in der Schule

Gespräche zwischen Eltern und Lehrern sind für beide Seiten manchmal delikat. Besonders, wenn Kritik zu äußern oder auszuhalten ist. Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, positiv ins Gespräch mit dem Lehrer Ihres Kindes einzusteigen und so ein gutes, gemeinsames Ergebnis zu erzielen.


Tipp 1: Bleiben Sie freundlich

Lehrer spielen eine wichtige Rolle im Leben Ihrer Kinder. Daher sollten Sie sie vom ersten Tag an höflich und mit Respekt behandeln. Grüßen Sie Lehrer, wenn Sie sie sehen und loben Sie für Aktivitäten, die Ihnen gefallen. Lehrern wird selten für ihr Engagement gedankt, sodass sie sich über Lob umso mehr freuen.

Tipp 2: Vereinbaren Sie oft genug einen Gesprächstermin

Über schulische Belange Ihres Kindes sollten Sie mit dem  Lehrer nie zwischen Tür und Angel sprechen. Wenn Sie ein wichtiges Anliegen oder Problem haben, vereinbaren Sie einen Termin für ein Eltern-Lehrer-Gespräch, sodass Sie in ruhiger, produktiver Atmosphäre das Thema erörtern können. Zögern Sie nicht, ruhig mehrmals im Schuljahr mit dem Lehrer zu sprechen, wenn Sie es für nötig halten!

Tipp 3: Seien Sie fair

Treten Sie dem Lehrer offen und aufgeschlossen gegenüber. Feindseligkeit oder Wut sind fehl am Platze, der Lehrer würde Sie dann zu den "schwierigen Eltern" zählen und die Gesprächsatmosphäre wäre belastet. Falls Sie Kritik haben, bringen Sie diese möglichst sachlich an.

Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Tipp 4: Sprechen Sie Probleme frühzeitig an

Wenn Sie oder Ihr Kind etwas an der Schule stört, sprechen Sie sofort den Lehrer darauf an. Lassen Sie nicht zu, dass das Problem fortbesteht. Denn wenn es dabei schwerwiegender wird, ist der Ärger für alle Beteiligten am Ende größer, als wenn der Konflikt frühzeitig aus der Welt geschafft werden kann.

Tipp 5: Zuerst an den Klassenlehrer wenden

Vermuten Sie ein schulisches Problem Ihres Kindes oder ein Problem mit einem Mitschüler? Sprechen Sie immer zuerst den Klassenlehrer an. Suchen Sie erst dann Hilfe bei der Schulleitung, wenn Sie mit dem Verhalten des Lehrers nicht zufrieden sind.

Tipp 6: Bereiten Sie sich auf das Gespräch vor

Machen Sie vor dem Treffen mit dem Lehrer eine Liste aller Themen, die Sie im Eltern-Lehrer-Gespräch ansprechen wollen. Dadurch wirkt Ihre Kommunikation strukturierter und Sie beugen der Gefahr vor, etwas Wichtiges zu vergessen.

Tipp 7: Besprechen Sie die Konsequenzen

Beschließen Sie im Eltern-Lehrer-Gespräch unbedingt die nächsten Schritte. Was sollte wer als Nächstes tun? Bieten Sie Ihre Hilfe als Mutter oder Vater an, um das Kind in der Schule zu stärken – haben Sie aber auch den Mut, nächste Schritte vom Lehrer zu erfragen! Auch ihm wird an einer guten Zusammenarbeit gelegen sein. Denn schließlich wollen auch Lehrer glückliche Kinder in ihre Klassen!

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

tricky

Gemeldet

Das ist ein hilfreicher Beitrag!

  • Jetzt Kommentar melden

Vielen herzlichen Dank, hat mir sehr geholfen!

  • Jetzt Kommentar melden
Produktbotschafter
Produkte gratis testen und bekannt machen!

Produktbotschafter

Produkte gratis testen und bekannt machen!

> Jetzt anmelden