Bettina Zimmermann für Pampers & UNICEF

Bettina Zimmermann unterstützt Pampers und UNICEF im Kampf gegen Tetanus

Eine Tetanus-Impfung ist in Entwicklungsländern wie Haiti keine Selbstverständlichkeit. Schauspielerin Bettina Zimmermann kämpft als Aktionsbotschafterin mit Pampers und UNICEF gegen die Infektionskrankheit bei Müttern und ihren Babys. Lesen Sie hier, welche Momente sie auf ihrer Reise besonders bewegt haben.


Beeindruckende Erfahrung

Jede Mutter auf der Welt wünscht sich, dass ihr Kind behütet, beschützt und vor allem gesund aufwachsen kann. Hierzulande ist die Infektionskrankheit Tetanus keine Gefahr mehr, weil aber Schwangere in Entwicklungsländern wie Haiti keine Tetanus-Impfung erhalten, ist das Leben vieler Mütter und Neugeborener dort nach wie vor bedroht. Pampers unterstützt UNICEF im Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen, mit dem Ziel, diese Krankheit als Todesursache weltweit zu besiegen. Um einen Eindruck der haitianischen Lebensbedingungen zu erhalten, reiste Schauspielerin Bettina Zimmermann im Juni als Aktionsbotschafterin in den Karibikstaat.

„Das ist schon toll, was UNICEF hier leistet, ich kann das gar nicht in Worte fassen“, so beschreibt Bettina Zimmermann ihren ersten Eindruck vor Ort. Es ist heiß an ihrem Anreisetag. In dem Dorf weitab der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince gibt es kein Krankenhaus. Viele Frauen sind gekommen, um sich gegen Tetanus impfen zu lassen. Sie sitzen auf Stühlen, die in einem Hinterhof aufgebaut wurden. Bettina Zimmermann schaut interessiert zu, wie eine schwangere Frau geimpft wird. Ihre dunklen Haare hat sie zum Zopf gebunden, die Ärmel ihrer weißen Bluse hochgekrempelt. Sie will helfen.

„Ein wahnsinnig starkes Volk“

Der in der Karibik gelegene Inselstaat ist das ärmste und krisengeplagteste Land der westlichen Hemisphäre. In den vergangenen 15 Jahren erlitt Haiti vier heftige Naturkatastrophen, die Land, Infrastruktur und medizinische Versorgung vielerorts komplett zerstörten. „Trotzdem habe ich ein wahnsinnig starkes Volk kennengelernt, das immer wieder aufsteht und der Zerstörung seines Zuhauses – durch z. B. Wirbelstürme – den Kampf ansagt“, erklärt Bettina Zimmermann.

Viele Frauen in Haiti haben nur eingeschränkt Zugang zu Krankenhäusern. Die Entbindung findet daher oft zu Hause und unter weniger hygienischen Bedingungen statt. So ist das Risiko einer Tetanusinfektion besonders hoch – etwa wenn die Nabelschnur mit einem nicht sterilen Gegenstand durchtrennt wird. Wenn die Mutter aber geimpft ist, ist sie nicht nur selbst vor Tetanus geschützt. „Sie gibt diesen Schutz auch für die ersten zwei Monate an ihr Baby weiter“, weiß Bettina Zimmermann. Begeistert ergänzt die Schauspielerin: „Die UNICEF-Helfer sind unermüdlich und ich habe mich jedes Mal mit den Müttern gefreut, wenn sie ihre Impfungen bekommen haben.“

Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

100 Millionen Mütter und Neugeborene bereits geimpft

2017 konnte Pampers die 42-jährige Schauspielerin gewinnen, um die gemeinsame Aktion mit UNICEF zu unterstützen. Die Initiative „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“* läuft bereits im zwölften Jahr und hat dazu beigetragen, dass sich weltweit weniger Mütter und Babys während der Geburt mit dem sogenannten Wundstarrkrampf infizieren. In insgesamt 18 Entwicklungsländern konnten in den zwölf Jahren bereits über 100 Millionen Mütter und Neugeborene geschützt werden.

Das Wohl des Kindes steht im Vordergrund

Bettina Zimmermann ist selbst Mutter und wollte deshalb in ihrer Zeit als Aktionsbotschafterin unbedingt ein betroffenes Land besuchen: „In Haiti habe ich gesehen, dass die Hilfe, die wir zu Hause mit einer ganz alltäglichen Tat wie dem Kauf von Windeln auslösen können, auch wirklich ankommt“, erklärt die Schauspielerin. Diese Eindrücke will sie nun an Menschen hierzulande weitergeben. Denn eines hat sie tief beeindruckt: „Gerade die Eltern, die ich in Haiti kennenlernen durfte, haben mir gezeigt, dass, egal wo wir leben, uns der Wunsch vereint, dass es unseren Kindern gut geht“


*Mit jedem Kauf einer Packung Pampers Windeln (ausgenommen Sleep & Play), jedem Aufruf des Aktionsvideos sowie mit jedem hochgeladenen Kassenbon über die Pampers Club App, der im Aktionszeitraum (01.10.17-31.12.17) über www.pampers.de, www.facebook.com/PampersDeutschland und http://www.youtube.com/user/PampersDeutschland geleistet wird, unterstützen Sie gemeinsam mit Pampers UNICEF Schwangere und Frauen im gebärfähigen Alter in Entwicklungsländern vor Tetanus zu schützen. Während einer Schwangerschaft sind nur zwei Impfungen erforderlich, um Mutter und Kind während der Geburt zu schützen. Mütter sind danach mindestens drei Jahre, Neugeborene die ersten zwei Monate ihres Lebens geschützt. Mit jedem Kauf einer Packung Pampers Windeln (ausgenommen Sleep & Play) unterstützt Procter & Gamble UNICEF im Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen mit € 0,078 [bzw. 0,084 CHF]. Dieser Betrag entspricht z. B. den Kosten einer Tetanus-Impfdosis oder unterstützt ihre Verteilung. Weitere Informationen unter www.pampers.de oder www.unicef.de. Pampers unterstützt UNICEF. UNICEF bevorzugt keine Marken oder Produkte.

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Produktbotschafter
Produkte gratis testen und bekannt machen!

Produktbotschafter

Produkte gratis testen und bekannt machen!

> Jetzt anmelden