Brot selbst backen oder fertig kaufen: Preisvergleich auf for me

Brot selbst backen oder fertig kaufen: Was lohnt mehr?

Rechnet sich die Anschaffung eines Brotbackautomaten? Und was sind die Vorzüge von selbst gebackenem Brot? for me hat recherchiert.


Die Vorzüge vom Selberbacken

Die Vorzüge vom Selberbacken
  • Ein Brot mit Rosmarin und Speck? Beim Selberbacken können Sie Ihr Brot ganz nach Geschmack würzen.
  • Lebensmittelunverträglichkeiten werden immer häufiger. Beispielsweise vertragen Menschen mit Zöliakie kein Weizenmehl – die Hauptzutat von Brot. Beim selbst gemachten Brot können Sie die Zutaten den Bedürfnissen anpassen und z. B. Weizenmehl durch Maismehl ersetzen.
  • Noch warmes Brot zum Abendessen? Kein Problem, wenn man es selbst backt!
Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!


Brotbackautomat, von Hand backen oder doch lieber kaufen? Ein Preisvergleich

Brotbackautomat, von Hand backen oder doch lieber kaufen?Ein Brotbackautomat kostet etwa 50 bis 80 Euro. Auf den ersten Blick eine stattliche Summe – wer aber gerne und viel Brot isst, spart auf Dauer Geld! Der Automat ist für die Herstellung eines Brotes etwa zwei Stunden in Betrieb und verbraucht dabei ungefähr 10 bis 20 Cent Stromkosten. Wer’s bei den Zutaten besonders günstig haben möchte, bekommt schon ab 50 Cent fertige Backmischungen. Somit kostet ein selbst gebackenes Brot aus dem Automaten etwa 70 Cent.

Wer sich nicht zu den „Brotoholics“ zählt, aber die Zutaten seines Brotes selbst bestimmen will, ist gut damit beraten, von Hand zu backen. Die Kosten sind überschaubar und das Brot dann günstiger als beim Bäcker: Die Hauptzutaten Mehl (ca. 45 Cent/Kilo), Salz (ca. 19 Cent/500 Gramm) und Zucker (ca. 65 Cent/Kilo) sind für unter zwei Euro zu haben. Das Mehl reicht für zwei Brote, Zucker und Salz bleiben übrig. Allerdings ist beim Backen mit der Hand Geduld gefragt: Während der Automat alles von selbst erledigt, müssen Sie den Teig selbst kneten beziehungsweise warten, bis er aufgegangen und anschließend gebacken ist.

Fazit: Wer sein Brot selbst backt, braucht Zeit. Preislich lohnen tut es sich allemal! Und es macht Spaß, sein Brot mit getrockneten Tomaten, Oliven oder Nüssen zu verfeinern – das bietet nicht jeder Bäcker.


Weitere spannende Inhalte zum Thema Brot backen finden Sie auf der Übersichtsseite!

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Vanday

Vanday

Gemeldet

Da es in den umliegenden Bäckereien einfach kein "vernünftiges" Vollkornbrot gibt habe ich schomn vor Jahren angefangen selber zu backen. Am Anfang mit Brotbackautomat aber jetzt schon seit Jahren ohne. Ich backe am liebsten Sauerteigbrote (ziehe ich mir selber) und habe viel Spaß daran :)

  • Jetzt Kommentar melden

Backe unser Brot selbst, jedoch streiken meine Männer ab und zu , dann muss auch mal ein Brot vom Bäcker auf den Tisch. Das finde ich auch ok.

  • Jetzt Kommentar melden

Backe seit Jahren selbst Brot. Den Brotbackautomaten fand ich langfristig enttäuschend, hatte oft Probleme. Habe mir Getreidemühle gekauft, mache selbst Sauerteig, experimentiere viel + gerne mit den Zutaten, ohne Chemie ((-;

  • Jetzt Kommentar melden

Backe seit 1/2 Jahr fast ausschließlich selbst Brot und am Wochenende Brötchen. Wenn man erstmal die Scheu vor frischer Hefe (ist viel einfacher als man denkt) verloren hat, klappt alles wie von selbst. Ich kann nur allen raten, die mit selbstgebackenem Brot liebäugeln - probiert es unbedingt aus! Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und wenn das erste nicht so schön aussieht wie erhofft, einfach weiter probieren. Ich esse seit dem viel lieber wieder Brot, man genießt das eigene richtig!

  • Jetzt Kommentar melden

Mein Brot backe ich schon viele Jahre selbst! Kann mir das backen was ich gern möchte!

  • Jetzt Kommentar melden
Stiftung Warentest
Stiftung Warentest

Stiftung Warentest

Unsere Produkte auf dem Prüfstand!

> Zu den Ergebnissen