Raus aus der Fett- und Zuckerfalle - mit for me

Raus aus der Fett- und Zuckerfalle: praktische Tipps und clevere Alternativen

Sich gesünder ernähren ist oft leichter gesagt als getan, zumal sich ein angewöhntes Essverhalten nur mit viel Geduld ändern lässt. Unmöglich ist es aber auch nicht: Unsere Tipps helfen.


Geben Sie Geflügel oder Fisch den Vorzug

Rotes Fleisch (z. B. von Rind, Schwein, Kalb oder Lamm) und Wurst sind meist reich an gesättigten Fettsäuren. Auf Dauer stehen sie in Verdacht, die Cholesterinwerte im Blut sowie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit zu erhöhen. Bevorzugen Sie Geflügel oder Fisch und genehmigen Sie sich rotes Fleisch nur zu besonderen Anlässen.

Fast Food selber machen

Sie möchten auf Fast Food nicht ganz verzichten? Dann bereiten Sie es bei sich zu, so haben Sie auch die Zutaten im Blick. Eine selbst gebackene Pizza aus Vollkornmehl mit Gemüse-Belag ist die bessere Alternative zu Tiefkühlprodukten. Oder wie wäre es mit einem veganen Burger statt der Variante mit Hackfleisch? Machen Sie Pommes selbst und backen Sie diese im Ofen, statt salz- und kalorienhaltige Fertigprodukte in der Fritteuse im Fett schwimmen zu lassen.
Fast Food selber machen

Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Bevorzugen Sie Vollkornprodukte

Wussten Sie, dass manche Brotsorten aus Weißmehl bis zu einen ganzen Teelöffel Zucker pro Scheibe enthalten? Auch das morgendliche Croissant enthält viel Butter und Zucker. Setzen Sie stattdessen auf Vollkornbrot: Es ist reich an Ballaststoffen, die länger satt und Heißhunger-Attacken im Zaum halten. Oder backen Sie Ihr eigenes Brot – mmh!

Smarte Alternativen zu Fett- und Kalorienbomben

  • Salate sind nicht von Haus aus gut für die Figur. Denn abhängig vom Dressing – vor allem aus Fertigprodukten und mit Mayonnaise – können sie viel Zucker und Fett enthalten. Dabei geht es so schnell und einfach, leichte Salatsoßen selbst zu mischen.
  • Auch bei Joghurt tappen Sie schnell in die Zuckerfalle, wenn Sie die aromatisierten Varianten aus dem Kühlregal nehmen. Besser: Mischen Sie frische Früchte unter Naturjoghurt.
  • Wer für sein Leben gern knabbert, greift statt zu Chips besser zu Salzstangen oder selbst gemachtem Popcorn: Sie können sich übrigens das Öl sparen, wenn Sie das Popcorn in einer beschichteten Pfanne zubereiten.
  • Bei einer zucker- und fettreduzierten Ernährung sollten Sie so wenig Fertiggerichte wie möglich im Haus haben und Suppen oder Tomatensaucen lieber selbst kochen.
  • Auch Frühstückscerealien schlagen mit jeder Menge Zucker zu Buche – besser ist eine selbst gemachte Mischung aus Dinkel-, Roggen- oder Haferflocken, die Sie mit Nüssen und Früchten aufpeppen.



Ihre Kinder sind kleine Gemüsemuffel? So machen Sie ihnen Paprika, Karotten & Co. schmackhaft!

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Jenny

Gemeldet

Ich habe vor jahren meine Ernährung umgestellt. Früher war mein Schrank voll mit Fertigtüten, einfach weil ich zu faul war und der Meinung, dass „selber machen“ ein zu großer Aufwand wäre. Ich wurde eines besseren belehrt :) allerdings gebe ich zu, das mein Thermi mir sehr dabei geholfen hat ;)

  • Jetzt Kommentar melden

Bei mir gibt es zum Frühstück Naturjoghurt mit Haferflocken und Amaranth. Hält lange satt und schmeckt

  • Jetzt Kommentar melden
Mabiwa

Mabiwa

Gemeldet

Super ich bin überrascht wie gut die Informationen sind...nicht nur einfach Werbung

  • Jetzt Kommentar melden
Manuela

Manuela

Gemeldet

also ich mach mir an das Essen wo ich einfach bissl Süße brauche immer den kalorienfreien Zucker dran und hier ist der Shop wo ich meine Waren herbekomme www.suessen-ohne-zucker.de

  • Jetzt Kommentar melden

Das mit der Schokolade aus dem Gefrierschrank ist ein genialer Tipp....Danke��

  • Jetzt Kommentar melden
Stiftung Warentest
Stiftung Warentest

Stiftung Warentest

Unsere Produkte auf dem Prüfstand!

> Zu den Ergebnissen