Infos rund um Superfood auf for me

Superfood: Wunderwaffe oder Marketing-Lüge?

Sogenanntes Superfood ist derzeit wortwörtlich in aller Munde und wird als gesundheitlicher Alleskönner angepriesen. Das klingt natürlich super – aber die Frau von heute ist nicht nur ernährungsbewusst, sondern auch skeptisch, was ihr da überhaupt aufgetischt wird. Deshalb geht for me dem Trend auf die Spur.


Was ist eigentlich Superfood?

Als Superfood werden Lebensmittel bezeichnet, die besonders reich an Nährstoffen sein und unserer Gesundheit gut tun sollen. Jedoch handelt es sich hierbei um einen Marketing-Begriff – eine offizielle fachliche Definition von „Superfood“ gibt es nicht.

Goji & Co. unter der Lupe: Was kann Superfood?

Chia-Samen liefern Ballaststoffe, Proteine und wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Mit Flüssigkeit übergossen, quellen die Samen um das ungefähr 10-Fache auf – und sind somit prima Sattmacher.
Chia-Samen liefern Ballaststoffe, Proteine und wertvolle Omega-3-Fettsäuren.
Die Açai-Beere enthält ungesättigte Fettsäuren, die Herz und Kreislauf schützen. Außerdem stecken in ihr wertvolle Vitamine sowie Antioxidantien, die freie Radikale unschädlich machen. Diese reaktionsfreudigen Moleküle stehen in Verdacht, das Gewebe altern zu lassen und die Entstehung von Krebs zu begünstigen.

Die Açai-Beere enthält ungesättigte Fettsäuren, die Herz und Kreislauf schützen.
Auch Goji-Beeren sollen ebenfalls reich an Antioxidantien sein und in der Traditionellen Chinesischen Medizin gegen Bluthochdruck angewendet werden.

Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Auch Goji-Beeren sollen ebenfalls reich an Antioxidantien sein und in der Traditionellen Chinesischen Medizin gegen Bluthochdruck angewendet werden.
Das Trend-Getränk Matcha-Tee wird als Fitmacher und gesündere Alternative zu Kaffee angepriesen. Denn es hat den gleichen belebenden Effekt, dabei nur halb so viel Koffein.

Das Trend-Getränk Matcha-Tee wird als Fitmacher und gesündere Alternative zu Kaffee angepriesen.

Also alles super?

Nicht ganz – denn dahinter steckt eine raffinierte PR-Masche. Vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, dass jedes Superfood seine eigene Geschichte hat: Ein Naturvolk in einem weit, weit entfernten Land setzt dieses oder jenes Lebensmittel oft auf seinen Speiseplan und hat daher z. B. kein Übergewicht oder erkrankt nicht an Krebs.

Solche vermeintliche Wunderwirkungen sind mit großer Vorsicht zu genießen. Denn auch, wenn Chia-Samen, Goji-Beeren & Co. sicherlich Vorteile für die Gesundheit haben – die angeblichen Effekte, z. B. Schlankmacher und Vorbeugung vor Krebs, konnten Wissenschaftler nicht belegen. Und: „Um einen wirklichen Gesundheitsnutzen zu haben, müsste man große Mengen Superfood verzehren“, sagt Ernährungswissenschaftlerin Brigitte Bäuerlein auf zdf.de. Für die Gesundheit sei es entscheidender, sich ausgewogen zu ernähren, ausreichend zu bewegen und Stress auf ein Minimum zu reduzieren.

Fazit: Schaden kann der Verzehr von Superfood auf keinen Fall – die neue kulinarische Wunderwaffe für die Gesundheit ist es allerdings auch nicht. Und wer für den Ernährungstrend nicht so tief in die Tasche greifen möchte (500 Gramm Chia-Samen beispielsweise kosten ungefähr sechs Euro), für den sind heimische Lebensmittel eine super Alternative. So haben nicht nur Chia-Samen, sondern auch Leinsamen oder Walnüsse einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. Und anstelle von Açai-Beeren gönnen Sie sich Blaubeeren oder dunkle Weintrauben – diese wirken ebenfalls antioxidativ.

Bei einer ausgewogenen Ernährung ist zwar alles erlaubt, Zucker und Fett sollten aber in Maßen auf den Teller kommen. Wir geben smarte Alternativen zu Kalorienbomben.

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

sanna

Gemeldet

Ich bin ein absoluter Fan von Chia Samen im Müsli da sie lange sättigen

  • Jetzt Kommentar melden

Ich habe in den letzten 2 Jahren auch meine Ernährung auf ein grossteil an Bio Kost umgestellt. Ich habe mittlweile auch einiges an Superfood Rezepten probiert. Man ist auf einmal der Meinung man fühlt sich fitter. Die gesunde Mischung machts am Ende. Zusätzlich etwas mehr Sport, weniger süsses und Zucker. Keine Zigaretten sind sicher auch ein Faktor.

  • Jetzt Kommentar melden

Schade eigentlich, warum werden die heimischen und naheliegendsten Superfoods nicht mehr angepriesen? Auch bei Kochseiten oder anderen "gesunden Webseiten" fehlt mir diese Werbung in eigener Sache sehr.

  • Jetzt Kommentar melden
Jumby

Jumby

Gemeldet

Diese Goji Beeren habe ich bisher noch nirgends entdeckt Würde sie ja gern ausprobieren.

  • Jetzt Kommentar melden

Majka2

Gemeldet

Also ich habe dieses Jahr Goji-Beeren für mich entdeckt, in einem frischem Obstsalat oder in Joghurt schmecken sie herrvorragend. Allerdings kaufe ich die nicht ständig sondern nur zur Abwechslung, also eine Packung ein- bis zweimal im Jahr (150g) Begeistert bin ich von Leinsamen, die kann man wunderbar verarbeiten und schmecken auch gut, ob als Pulver, Öl oder aufgeqollen. Es gibt auch Superfood in der heimischen Küche. Damit macht aber keiner Werbung

  • Jetzt Kommentar melden
Stiftung Warentest
Stiftung Warentest

Stiftung Warentest

Unsere Produkte auf dem Prüfstand!

> Zu den Ergebnissen

Produktbotschafter
Produkte gratis testen und bekannt machen!

Produktbotschafter

Produkte gratis testen und bekannt machen!

> Jetzt anmelden