Fünf Anti-Allergie-Tipps für den Herbst

Fünf Anti-Allergie-Tipps für den Herbst

Allergien sind einfach lästig. Denn juckende Augen, ständiges Niesen oder Asthma beeinflussen das Wohlbefinden. Machen Sie Schluss damit! Mit unseren Anti-Allergie-Tipps wehren Sie Herbst-Allergien ab und kommen fit durch die bunte Jahreszeit.


1. Bleiben Sie am Morgen lieber drinnen

Nach einem heißen Sommer ist die Aussicht auf einen kühlen Herbstmorgen im Freien verlockend. Leider hat am Morgen auch der Pollenflug Hochkonjunktur. Denn zwischen zehn Uhr und mittags sind mehr Pollen in der Luft als zu jeder anderen Tageszeit. Planen Sie deshalb Ihre Gartenarbeit oder das Work-out im Freien am späten Nachmittag oder frühen Abend ein.

 

2. Duschen Sie vorm Schlafengehen

Für die meisten Menschen ist die Dusche am Morgen ein erfrischendes Aufwachritual. Allergiegeplagte sollten diesen Rhythmus ändern: Denn über den Tag sammeln sich Pollen, Staub, Schimmel und Schuppen auf Haut und Haaren. Mit einer Dusche am Abend werden Sie diese vorm Zubettgehen wieder los.

 

3. Seien Sie gründlich beim Hausputz

Staub, Tierhaare, Pollen: Um zu vermeiden, dass Ihr Zuhause zum Sammelplatz für Allergene wird, ist regelmäßiges Putzen angesagt. Das sind unsere Tipps, um Ihr Zuhause allergiefrei zu halten:

 

Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

  • Wechseln Sie Ihre Bettwäsche wöchentlich. Sprühen Sie schwer waschbare und allergen-anfällige Materialien wie Haustierbetten, Teppiche, Möbel, Polstermöbel, Spielzeug oder Sporttaschen mit einem antiallergischen Textilspray ein.
  • Gehen Sie alle drei bis vier Tage mit dem Swiffer Bodenwischer über Ihre Fußböden. Allergene gelangen über die Unterseite der Schuhe leicht ins Haus und machen sich dann in der Wohnung breit. Der Swiffer Bodenwischer nimmt Staub, Schmutz und Haare auf und schließt sie ein. Damit entfernen Sie dreimal mehr Staub und Schmutz als mit einem herkömmlichen Besen.
  • Sind Sie allergisch gegen Hausstaubmilben, dann gehen Sie dem Staub auf Ihren Möbeln einmal pro Woche an den Kragen, zum Beispiel mit dem Swiffer Staubmagnet. Seine flauschigen Fasern nehmen den Staub in Regalwänden, auf dem Nachttisch oder dem Fernseher auf und schließen ihn ein. Das schützt schon beim Putzen vor Niesattacken und gereizten Augen.

 

4. Ändern Sie Ihren Speiseplan

Ein typischer Allergieauslöser im Herbst ist Ragweed, auch Traubenkraut genannt. Seine Pollen verursachen Heuschnupfen oder Asthma. Bestimmte Früchte, Gemüse und Samen können die Reaktion auf Ragweed sogar noch verstärken, vor allem an Tagen, an denen die Pollenbelastung hoch ist. Sind Sie gegen das Traubenkraut allergisch, dann sollten Sie im Herbst auf Lebensmittel wie Banane, Melone, Gurke, Zucchini und Sonnenblumenkerne verzichten.

 

5. Überprüfen Sie Ihr Thermostat

Liegt die Temperatur in Ihrem Haus über 20° Grad und die Luftfeuchtigkeit über 50 Prozent, dann wird Ihr Zuhause zum idealen Tummelplatz für Staubmilben. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie das Wohnklima Ihren Vorlieben anpassen und nicht denen der Hausstaubmilben.

 

Tipp der Redaktion
Bei einer Allergie gegen Hausstaub kommt es auch auf die richtige Pflege von Bettwäsche und Matratze an. Mit unseren Putztipps bleibt Ihr Bett ein Ort zum Wohlfühlen.

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Stiftung Warentest
Stiftung Warentest

Stiftung Warentest

Unsere Produkte auf dem Prüfstand!

> Zu den Ergebnissen