Inkontinenz während und nach der Schwangerschaft - Infos bei for me

Inkontinenz während der Schwangerschaft: Infos und Tipps

Mit einem Baby erwarten Sie viele neue Herausforderungen. Diese ist eine, mit der viele Mütter konfrontiert werden, aber nur wenige reden darüber: Blasenschwäche. Erfahren Sie, wie es dazu kommt und wie Sie damit umgehen können.


Wie eine Schwangerschaft Inkontinenz verursachen kann

Während Sie in den Wehen liegen, dehnt sich der Geburtskanal, damit Sie Ihr Neugeborenes auf die Welt bringen können. Das schwächt Ihren Beckenboden und beeinflusst Ihre Blasenkontrolle. Wenn Sie bereits eine empfindliche Blase haben, kann eine Schwangerschaft die Symptome verschlimmern. Ein großes Baby und eine lange Zeit in den Wehen begünstigen ebenfalls das Risiko einer durch Schwangerschaft bedingten Harninkontinenz.

Auch bei einem Kaiserschnitt kann sich eine Blasenschwäche entwickeln, da das Austragen des Babys während der gesamten Schwangerschaft die Beckenbodenmuskulatur beansprucht.

Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Symptome einer Inkontinenz nach der Schwangerschaft

Wenn Ihre Beckenbodenmuskulatur geschwächt ist, können Sie beim Husten, Niesen, Lachen oder Sport Urin verlieren und Sie verspüren den Drang, häufiger Ihre Blase zu entleeren. Häufiger Toilettengang während der Nacht oder gar Urinverlust während des Schlafens können weitere Symptome sein.


Was kann ich bei schwachen Beckenbodenmuskeln tun?

Eine geschwächte Blasenkontrolle nach der Geburt verbessert sich meistens in den ersten sechs Wochen, in denen Ihr Körper sich erholt. Regelmäßiges Beckenbodentraining wird Ihnen helfen, die Kraft und Kontrolle zurückzubekommen.


Tipps für den Alltag nach der Geburt

Denken Sie auch daran, dass jede Bewegung, die Sie von oben nach unten durchführen, in den ersten Wochen nach der Geburt Ihre Beckenbodenmuskulatur weiter beansprucht. Schützen Sie diese Muskeln wie folgt:
  • Drücken, heben und spannen Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur an, bevor Sie niesen, husten, die Nase putzen oder etwas heben.
  • Kreuzen Sie Ihre Beine und pressen Sie diese eng aneinander, bevor Sie husten oder niesen.
  • Heben Sie nichts Schweres.
  • Vermeiden Sie Aktivitäten, bei denen Ihr Beckenbodenbereich sich angespannt fühlt.

Wenn sich Ihre Blasenkontrolle nach sechs Wochen nicht verbessert, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen helfen, andere Behandlungsmöglichkeiten empfehlen oder weitere Ursachen herausfinden.

Produktbotschafter
Produktbotschafter: TriZone

Produktbotschafter: TriZone

1.000 Familien haben getestet – lesen Sie jetzt die Ergebnisse.

> Zum Ergebnis