Leben Sie das Leben, das Sie leben wollen?

Leben Sie das Leben, das Sie leben wollen?

Fühlen Sie sich wie in einem Hamsterrad? Sie haben viele Wünsche, aber keine Zeit, sie umzusetzen? Oder die Umstände blockieren? Wir helfen Ihnen, eine Lösung zu finden!


Die Frau mit der Lösung trägt einen schwarzen Hosenanzug, eine weiße Bluse und hat ein rosa Seidentuch in den Ausschnitt gefaltet. Sie heißt Prof. Dr. Dr. Elisabeth Merkle und ist Gynäkologin, Wissenschaftlerin sowie Beraterin von Always.

Erst die eigenen Wünsche, dann der Kompromiss

Prof. Merkle setzt an und ihre Stimme flutet durch den Raum. Sie trifft auf die zwei Dutzend Frauen, die am Conference & Coaching Tag von for me ein Seminar bei ihr gebucht haben und sofort aufmerksam sind. Alle merken: Diese Person hat Power. Sie weiß, wovon sie spricht.

„Die Frau von heute soll die treu sorgende Ehefrau und Mutter sein, die perfekte Geliebte, die abends gestylt ihren Ehemann empfängt. Aber wenn sie um 17 Uhr nach Hause kommt und der Haushalt nicht gemacht ist, dann ist das nicht unter einen Hut zu kriegen.“

Soweit der Ist-Zustand. Und wie kommt man da raus? Mit einem Stück Papier und Gedanken! Die Frauen schreiben ihre Sorgen auf und sprechen mit Prof. Merkle darüber. Am Ende gibt sie allen den entscheidenden Rat:

„Das große Problem der Frauen ist, dass sie nicht sehen, was sie möchten. Sie erkennen nur, was der Partner, die Kinder, die Schwiegereltern und der Chef für Anforderungen haben. Aber was sind ihre eigenen?“

Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Diese Fragen weisen den Weg:

  • Was ist mein Ziel?
  • Will ich Karriere machen?
  • Möchte ich Teilzeit arbeiten?
  • Will ich ganz für die Kinder da sein?

Erst wenn sich jede Frau sicher ist, sollte sie danach (!) mit ihrem Partner, ihrem Chef und all den anderen sprechen. Erst dann kann sie anfangen, Kompromisse einzugehen. „So kommen Frauen aus dem Teufelskreis heraus und sehen positiv in die Zukunft“, sagt Prof. Merkle.

Und auf dem Weg dahin sind die Fähigkeit Prioritäten zu setzen und Selbstbewusstsein wichtige Begleiter.

Frauen diskutieren über ihre Wünsche

Prioritäten:

Man kann nicht alles perfekt machen. Wer seine größten Träume lebt, muss andere dafür aufgeben. „Jede Frau darf für sich ausmachen, was ihr im Beruf, in der Familie und in der Partnerschaft am wichtigsten ist. Dann sollte sie sich mit ihrem Partner zusammensetzen und eine Aufgabenteilung vereinbaren. Ganz in Ruhe, ohne Streitgespräch. Das wird wahrscheinlich im Alltag nicht immer rund laufen, aber die Grundstruktur hilft.“

Selbstbewusstsein:

Prof. Merkle weiß: „Wenn sich eine Frau für einen Weg entschieden hat, darf sie mehr Selbstbewusstsein zeigen.“ Beispielsweise kann sie in einer ruhigen Minute mit ihrem Chef ein Gespräch führen und ihm versichern, dass er in der Zeit, in der sie arbeitet, mit ihrem vollen Engagement rechnen kann – die Arbeit aber zweitrangig ist, wenn ihr Kind krank ist und sie deswegen zu Hause bleibt. So kann eine selbstbewusste Frau ihr Vorgehen sowie ihre Prioritäten erklären und gleichzeitig eine positive Nachricht damit verbinden. Das vermeidet Konflikte.

Am Ende ist es also eine eigene Entscheidung, ob wir das Leben leben, das wir leben wollen.

Es ist Zeit, großartig zu sein. Viele weitere spannende Inhalte vom Conference & Coaching Tag gibt’s auf unserer Übersichtsseite.

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Stress gehört nun mal zum Alltag dazu man sollte sich aber öfter mal kleine ausZeiten gönnen um wieder Kraft zu tanken.

  • Jetzt Kommentar melden
Seekatze

Seekatze

Gemeldet

Es ist ein schwerer und länger Weg endlich auch mal an sich zu denken. Ich muss aufpassen, dass ich nicht zu lange warte und dann "auf der Strecke" bleibe. Ich glaube diese Gefahr besteht nur bei Frauen. Wirr denken einfach zu viel an die Anderen!

  • Jetzt Kommentar melden
Dani8

Dani8

Gemeldet

Viel Erfolg, auf jeden Weg! :)

  • Jetzt Kommentar melden
Gela176

Gela176

Gemeldet

Machmal ist man einfach platt, da fehlen einem die Worte

  • Jetzt Kommentar melden

Michael

Gemeldet

Stress hat der . Der Stress macht.

  • Jetzt Kommentar melden
Stiftung Warentest
Stiftung Warentest

Stiftung Warentest

Unsere Produkte auf dem Prüfstand!

> Zu den Ergebnissen