Energie-Kick in 10 Minuten: Yoga-Übungen auf for me

Energie-Kick in 10 Minuten: Diese Yoga-Übungen machen Sie hellwach, Teil 1

Kommen Sie morgens schwer in die Gänge? Mit diesen Yoga-Übungen laden Sie Ihren Akku im Nu wieder auf. Schon 10 Minuten täglich reichen, um den Körper zu beleben und den Geist zu entspannen.


Bevor es losgeht, ein Tipp: Die Atmung ist ein wichtiger Bestandteil von Yoga-Übungen. Atmen Sie ganz bewusst ein und aus, während sie von einer Stellung zur nächsten wechseln.


Bergstellung

Stehen Sie aufrecht am Ende der Matte, mit den Armen an der Seite. Machen Sie sich lang, indem Sie Ihre Wirbelsäule gerade strecken, schließen Sie die Augen und nehmen Sie ein paar Atemzüge. Die Bergstellung ist eine vorbereitende Übung im Yoga, um sich stärker und ausgeglichener zu fühlen.


Stehende Vorwärtsbeuge

Öffnen Sie Ihre Augen, atmen Sie ein und strecken Sie die Arme nach oben. Gestreckte Arme seitlich nach unten führen, bis sie auf Schulterhöhe ausgestreckt sind. Beugen Sie Ihren Oberkörper gestreckt nach vorn und atmen Sie dabei aus. Während Sie Ihren Oberkörper beugen, führen Sie Ihre Arme zusammen und legen Sie sie auf der Matte ab. Halten Sie dabei Ihre Beine ganz gerade. Sollten die Oberschenkel auf der Rückseite ziehen, dann beugen Sie die Knie.


Großer Ausfallschritt

Pressen Sie die Hände fest auf den Boden, machen Sie mit dem linken Bein einen Schritt zurück und legen Sie das Knie auf die Matte. Ziehen Sie Ihren Bauch ein und achten Sie darauf, dass das linke Bein fest ist (siehe Foto oben).


Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Liegestütz

Gehen Sie dann in die Liegestütz-Stellung, indem Sie das rechte Bein lang nach hinten strecken und neben dem linken Bein abstellen. Halten Sie Ihren Rücken gerade und machen Sie die Bauchmuskeln fest. Halten Sie die Spannung in Ihrem Körper fünf Atemzüge lang.


Aufwärts blickender Hund

Aufwärts blickender Hund

Legen Sie nun Ihre Beine auf der Matte ab, stützen Sie mit Ihren Armen Ihren Oberkörper in die Höhe und blicken Sie nach oben. Wichtig bei dieser Stellung: Biegen Sie Ihren Oberkörper ins Hohlkreuz, halten Sie die Schultern unten und atmen Sie gleichmäßig weiter! Diese Stellung öffnet die Energiezentren im Körper, reduziert Spannungen und Müdigkeit.


Abwärts blickender Hund

Abwärts blickender Hund

Strecken Sie Po und Hüfte in die Höhe, drücken Sie Ihre Brust in Richtung der Knie. Pressen Sie Ihre Fersen weit nach unten und sehen Sie sich Ihre Zehen an. Halten Sie diese Stellung fünf Atemzüge lang. Entspannen Sie dabei den Hals und spannen Sie die Bauchmuskeln an. Die Stellung entspannt, verlängert den Rücken und hat eine beruhigende Wirkung auf den Geist.

Zum zweiten Teil des Artikels
Zum dritten Teil des Artikels

Susanne

Gemeldet

Ein paar mehr Bilder wären toll!

  • Jetzt Kommentar melden
Produktbotschafter
Produktbotschafter: TriZone

Produktbotschafter: TriZone

1.000 Familien haben getestet – lesen Sie jetzt die Ergebnisse.

> Zum Ergebnis