Elektrische Zahnbürsten schon für Kinder?

Elektrische Zahnbürsten schon für Kinder?

Mit den ersten Milchzähnen heißt es auch für Kinder – täglich putzen. Aber ab wann sind elektrische Zahnbürsten sinnvoll? Der Zahnarzt Prof. Dr. Ralf Rössler gibt Tipps.


„Jetzt werden die Zähne geputzt und dann geht’s ab ins Bett!“ Auf der Hitliste der Lieblingssätze von Kindern steht dieser mit Sicherheit weit unten. Können elektrische Zahnbürsten daran etwas ändern oder machen sie die Zahnpflege nur komplizierter? Der Zahnarzt Prof. Dr. Ralf Rössler kann Eltern beruhigen.

for me: Zähneputzen bei Kindern. Zucken Sie bei diesem Thema zusammen?

Prof. Dr. Ralf Rössler: (lacht) ... Nein, wieso denn? Da freue ich mich eher. Das Bewusstsein für eine gute Mundpflege ist in den letzten Jahren deutlich besser geworden. Karies kommt seltener bei Kindern vor, auch wenn es immer noch zu häufig ist. Aber mehr als die Hälfte der Grundschüler haben heute kariesfreie Zähne.

Ach so? Woran liegt das?

Die Aufklärungsarbeit ist besser geworden. Mehr Eltern, Schulen und Zahnärzte haben erkannt, wie wichtig es ist, junge Zähne besonders zu pflegen. Aber auch Zahncremes und kindgerechte elektrische Zahnbürsten haben sich entwickelt.

Gutes Thema – finden Sie elektrische Zahnbürsten bei Kindern sinnvoll? Oder ist die Handhabung zu schwierig für die Kleinen?

Ich würde nicht in diesen Kategorien denken. Alles ist gut, was den Kindern Spaß macht und der Sache dient. Sehen Sie, es ist doch wichtig, dass die Kleinen das Putzen nicht mit Angst und Schrecken verbinden. Bei den elektrischen Zahnbürsten gibt es inzwischen Modelle, die Lieder abspielen und damit signalisieren, wann vom Ober- zum Unterkiefer gewechselt werden muss. Wenn Kinder damit lieber putzen – wie großartig ist das?

Oral-B Stages Power „Princess“ elektrische Zahnbürste für Kinder
Oral-B Stages Power “Princess” elektrische Kinderzahnbürste
(82)

90 % der Kinder putzen länger mit der Magic Timer App von Disney

Jetzt entdecken

Ab wann darf man elektrische Zahnbürsten für Kinder benutzen?

Da gibt es keine Vorschrift. Die Mundpflege beginnt mit dem ersten Milchzahn und liegt am Anfang natürlich in den Händen der Eltern. Ab dem dritten Lebensjahr kann man schauen, ob die Kleinen Lust auf elektrische Zahnbürsten haben und mehr Spaß dadurch entwickeln. Ich denke, da ist jedes Kind anders. Wichtig ist nur, dass die Eltern bei den Jüngeren noch gut nachkontrollieren.

Was kann noch motivieren?

Apps! Es gibt inzwischen viele Versionen für Smartphones und Tablets, die mit lustigen Spielen unterhalten, während Eltern und Zahnärzte das Putzverhalten des Kindes auswerten und kontrollieren können.

Wie praktisch! Eine Überwachung.

Ja, genau. Frech, aber sinnvoll. Aber wenn zum Beispiel mit der „Disney Magic Timer App“ neun von zehn Kindern länger putzen, überwache ich sehr gern. Und die Kleinen lieben die App. Viele bleiben dran und wollen weiter Zahnputzerfolge erreichen.

Tipp der Redaktion
Auch die elektrischen Zahnbürsten von Oral-B haben einen Magic Timer für Kinder im Gepäck. Und es gibt sie mit „Stars Wars“, „Cars“ und „Princess“ für coole Jungs und Mädchen.

Es ist Zeit, großartig zu sein. Viele weitere spannende Inhalte vom Conference & Coaching Tag gibt’s auf unserer Übersichtsseite.

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Produktbotschafter
Produkte gratis testen und bekannt machen!

Produktbotschafter

Produkte gratis testen und bekannt machen!

> Jetzt anmelden