Tipps bei sensiblen Zähnen

Sind Ihre Zähne Sensibelchen? Sechs Tipps, die jetzt helfen

Schon beim Gedanken an Eis, den Biss in einen Apfel oder scharfes Curry entfährt Ihnen ein „Autsch!“? Dann haben Sie vermutlich empfindliche Zähne. for me verrät sechs Pflege-Tipps, die Ihren Sensibelchen helfen.


Woher kommt’s?

Im ersten Schritt ist es wichtig, die Ursache zu klären. Das geht am schnellsten mit einem Besuch beim Zahnarzt, denn schlimmstenfalls können Karies oder Parodontose für die Überempfindlichkeit verantwortlich sein. In der Regel sind jedoch freiliegende Zahnhälse der Grund allen Übels. Und diese können dadurch entstehen:

  • Säurehaltige Speisen und Getränke: Bestimmte Obstsorten, Fruchtsäfte und Wein enthalten viel Säure, die den Zahnschmelz angreifen. Wer gern Zucker isst, muss ebenfalls aufpassen – auch hier werden Säuren freigesetzt.
  • Übermäßiges Zähneputzen: Zu kräftiges und häufiges Putzen mit harten Borsten kann den Zahnschmelz angreifen und zu freigelegten Zahnbeinen führen.
  • Zahnfleischentzündung: Entzündetes Zahnfleisch zieht sich vom Zahn zurück und legt so empfindliche Bereiche frei.
  • Zähneknirschen: Der enorme Druck führt zu einer Abtragung des Zahnschmelzes.

Sechs Pflege-Tipps für empfindliche Zähne

Glücklicherweise sind sensible Zähne kein Schicksal, das Sie klaglos hinnehmen müssen. Beachten Sie unsere Tipps, wenn Sie Ihre Zähne pflegen:

  • Zweimal täglich zwei Minuten putzen: Immer noch der beste Weg, um Zähne und Zahnschmelz zu schützen! Praktisch: Elektrische Zahnbürsten mit integriertem Timer helfen, denn sie zeigen an, wann der nächste Zahnbereich geputzt werden soll.
  • Nach dem Essen warten: Putzen Sie Ihre Zähne nicht direkt nach dem Essen. Durch säurehaltige Lebensmittel wird der Zahnschmelz weich. Warten Sie lieber 30 Minuten.
  • Weicher Bürstenkopf: Sie haben eine elektrische Zahnbürste? Dann verwenden Sie einen speziellen Sensitiv-Bürstenkopf. Dieser hilft, das Zahnfleisch nicht zu reizen – und Ihre Zähne dennoch schonend und gründlich zu putzen.
  • Weniger Druck: Zu viel Druck beim Zähneputzen schädigt den Zahnschmelz und kann auch das Zahnfleisch verletzen. Praktisch sind elektrische Zahnbürsten mit Andruckkontrolle, die anzeigen, wenn zu fest geputzt wird.
  • Die richtige Zahnpasta: Verwenden Sie eine Zahnpasta für empfindliche Zähne. Deren Inhaltsstoffe ummanteln die Zahnhälse und machen sie weniger empfindlich. Tipp zur Linderung: Tragen Sie vor dem Schlafengehen mit dem Finger etwas Zahnpasta auf die freiliegenden Zahnbeine auf und massieren Sie die Creme sanft ein.
  • Nach dem Putzen spülen: Mundspülungen für sensible Zähne können die Empfindlichkeit ebenfalls reduzieren. Verwenden Sie die Spülung einfach nach dem Putzen.

@ all: Heiß, kalt, scharf – wann machen sich Ihre „Sensibelchen“ besonders bemerkbar? Verraten Sie es gleich in einem Kommentar!


Zurück zur Oral-B Aktionsseite

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Twinni

Twinni

Gemeldet

Mein Mann und ich testen jetzt seit fast 3 Wochen und sind sehr überzeugt. Ich habe sehr empfindliches Zahnfleisch, daher habe ich es mit den weichen Borsten behandelt. Zu Anfang war es anschließend etwas unangenehm, doch nun habe ich nicht einmal Zahnfleischbluten mehr :-) . Wir werden sie auf jeden Fall weiter kaufen.

  • Jetzt Kommentar melden

mecky

Gemeldet

ich habe Probleme wenn ich kaltes esse oder trinke .Seit ich die sensitive bürsten benutze ist es etwas besser geworden

  • Jetzt Kommentar melden
jojoj

jojoj

Gemeldet

Bei mir sind es die kalten und heißen Getränke und Lebensmittel, die Schmerzen verursachen. Den Bürstenkopf finde ich super, die Borsten sind total weich.

  • Jetzt Kommentar melden
Katzilla

Katzilla

Gemeldet

Nach säurehaltigen Speisen oder Getränke spüle ich meinen Mund immer mit Leitungswasser aus um zu neutralisieren. Ein Kaugummi funktioniert auch im Notfall.

  • Jetzt Kommentar melden
lockem

lockem

Gemeldet

Meine Zähne sind vor allem kälteempfindlich. Aber durch Zahnpasta für sensible Zähne ist es schon deutlich besser geworden.

  • Jetzt Kommentar melden
Produktbotschafter
Produkte gratis testen und bekannt machen!

Produktbotschafter

Produkte gratis testen und bekannt machen!

> Jetzt anmelden