Tipps gegen schlechten Atem

Schlechter Atem? Mit diesen Tipps sicher nicht!

Sie leiden gelegentlich unter Mundgeruch und scheuen es, mit Ihrem Gegenüber auf Tuchfühlung zu gehen? Wir informieren Sie über die häufigsten Ursachen und erklären Ihnen, wie Sie schnell wieder zu frischem Atem kommen. Tief Luft holen … und los geht’s!


Polieren Sie Ihre Mundhygiene auf

Schlechter Atem, in der Fachsprache Halitosis genannt, ist oft auf mangelhafte Mundhygiene zurückzuführen. Eine regelmäßige und gründliche Zahnpflege inklusive Zähnen, Zahnfleisch und Zunge dient nicht nur frischem Atem, sondern ist auch wichtig für unsere Mundgesundheit. Ein praktischer Helfer ist eine hochwertige elektrische Zahnbürste wie die Oral-B PRO 700 3DWhite, die 100 Prozent mehr Plaque entfernt als eine herkömmliche Handzahnbürste. Weitere Pluspunkte: Der Timer zeigt die empfohlene Zahnputzdauer an und die verschiedenen Aufsteckbürsten gehen auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein.

Zwiebeln und Low-Carb sind nicht optimal

Fettiger Fisch, stark gewürzte Speisen und Zutaten wie Zwiebeln und Knoblauch beeinträchtigen Ihren Atem ebenso wie häufiger Genuss von Kaffee und Alkohol. Auch bestimmte Ernährungsgewohnheiten, zum Beispiel Low-Carb in Kombination mit proteinreichem Essen, tragen zu Mundgeruch bei: Der Körper wird bei dieser Diätform dazu animiert, Fett zu verbrennen. Dabei entstehen sogenannte Ketone, chemische Verbindungen, die schlechten Atem fördern.

Wer sich trotzdem kohlenhydratarm ernähren will oder nicht auf leckere Gewürze wie Knoblauch verzichten möchte, sollte seine Mundhygiene dementsprechend aufstocken und einfach öfter Zähne putzen. Achtung: Zahnseide nicht vergessen!
Was außerdem hilft: viel Wasser trinken und nach den Mahlzeiten einen zuckerfreien Kaugummi kauen, der die Säure im Mund neutralisiert.

Oral-B Zahnbürste PRO2 - 2000s
Oral-B Zahnbürste PRO2 - 2000s
(45)

Von Zahnärzten als Einsteigerbürste empfohlen – mit Timer und 3-facher Andruckkontrolle

Jetzt entdecken

Weg mit dem Glimmstängel

Rauchen Sie? Dann kennen Sie gut gemeinte Ratschläge sicher zur Genüge. Dennoch: Rauchen fördert nicht nur ernste Erkrankungen, es sorgt auch für verfärbte Zähne, irritiertes Zahnfleisch – und Mundgeruch.
Die einfachste Lösung ahnen Sie schon: aufhören. Vielleicht können Sie sich ja mit einer schrittweisen Reduzierung an Ihr Ziel heranpirschen?
Falls Sie sich nicht von Ihrem Laster trennen können, achten Sie als RaucherIn unbedingt auf eine sehr gründliche Mundhygiene.

Machen Sie den Medikamente-Check

Auch bestimmte Medikamente können für schlechten Atem verantwortlich sein. Sprechen Sie Ihren Arzt auf das Thema an, eventuell kann er Ihnen in diesem Fall alternative Präparate verschreiben.
In jedem Fall eine gute Idee: Frischen Sie Ihren Atem mit einem alkoholfreien Mundwasser wie der Oral-B Zahn und Zahnfleisch Mundspülung auf. Sie bekämpft die Bakterien im Mund und reduziert Plaque und Zahnfleischprobleme.

Immer noch Mundgeruch?

Sie konnten den schlechten Atem mit unseren Tipps nicht reduzieren? Möglicherweise steckt eine Erkrankung der Zähne oder des Zahnfleischs dahinter. Bitte besuchen Sie zur Aufklärung Ihren Zahnarzt und im nächsten Schritt Ihren Hausarzt.


Sie haben Angst vorm Zahnarzt? Kriegen wir hin. Lesen Sie jetzt unseren 7-Punkte-Plan!

Passende Produkte

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Produktbotschafter
Produkte gratis testen und bekannt machen!

Produktbotschafter

Produkte gratis testen und bekannt machen!

> Jetzt anmelden