Tipps fürs Blumen- und Sträucher-Schneiden auf for me

Hallo, schöner Garten: Tipps fürs Blumen- und Sträucher-Schneiden

Nun geht es ans Werk: Im Herbst ist es Zeit, blühende Pflanzen wie Geranien, Hortensien, Rosen oder Lavendel zu schneiden und auch die Sträucher und Hecken zu stutzen. Wir geben Tipps, wie es geht.


  • Für Blumen sowie Sträucher gilt: Entfernen Sie alle abgestorbenen, kaputten oder kranken Zweige, indem Sie diese an der nächsten gesunden Stelle beschneiden. Die kranken Stellen erkennt man daran, dass sie trocken sind, dürr aussehen und schnell brechen. Das dünnt eine wuchernde Hecke oder einen üppigen Hortensien-Strauch sofort aus, sodass ein weiteres Beschneiden eventuell gar nicht mehr nötig ist.
  • Stutzen Sie anschließend die umliegenden Zweige, um eine Überwucherung der Pflanze zu vermeiden. Hortensien, Liguster-Hecken, Kirschlorbeer oder Fliederbüsche vertragen einen kräftigen Schnitt, da sie rasch nachwachsen.
Tipps fürs Blumen- und Sträucher-Schneiden
Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

  • Behalten Sie beim Stutzen immer die Wuchsform des Strauches im Blick. Bei Pflanzen, die schnell nachwachsen, wie Haselnuss oder Holunder, sollten Sie etwa ein Drittel der alten Triebe an der Basis entfernen. Dadurch bekommen später alle Zweige genügend Licht. Wildrosen oder Forsythien entwickeln neue Triebe von der Mitte aus: Hier zuerst alle Triebe entfernen, die nur wenig Blüten treiben, und dann die älteren Triebe bis zu einem Drittel herausschneiden.
  • Treten Sie immer mal wieder einen Schritt zurück und betrachten Sie Ihren Fortschritt mit etwas Abstand.
  • Schneiden Sie alte sowie zu dicht stehende Triebe in Bodennähe ab. Das fördert den Wuchs von Jungtrieben.
  • Wählen Sie zum Stutzen einen milden Herbsttag und vermeiden Sie frostige Tage: Denn Frost kann das Holz zum Splittern bringen – eine willkommene Brutstätte für Schädlinge.


Manche können einen oder mehrere Bäume im Garten ihr Eigen nennen. Aber woran erkenne ich, dass der Baum gekappt werden muss? Das erfahren Sie im dritten Teil des Artikels.



Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Hallo brigittamaus, ich hatte das selbe wie sie, ich denke, wir haben den schnitt zu radikal gemacht, bei bestimmten Sorten, darf man nicht zu viel abschneiden, ich kann nur hoffen, das er im nächstem Jahr um so mehr Blüten hat

  • Jetzt Kommentar melden

Hallöchen, weis jemand warum meine Hortensien dieses Jahr nicht einmal in Blüte standen ??? Wie immer im Herbst habe auch ich sie zurückgeschnitten, sie kamen sehr schön wieder, allerdings alle ohne Blüte ... :( was habe ich falsch gemacht ? LG

  • Jetzt Kommentar melden

Ich freue mich schon darauf den Garten "winterfest" zumachen! Dazu gehört natürlich auch das zurückschneiden, ich gehe da recht radikal vor und schneide drauf los, gerade meine Hortensien können das gut ab, auch meinen Lavendel schneide ich im Spätherbst, nach der letzten Blüte komplett runter! Meine Beetrosen, beschneide ich schon grundsätzlich nach der ersten Sommerblüte.... Und sie kommen super wieder, so hat man bis gut in den Spätsommer etwas davon!

  • Jetzt Kommentar melden
Alohahe

Alohahe

Gemeldet

Ich gehe immer sehr "radikal" vor, bei allen Sträuchern / Hecken ( ausser beim Lavendel ). Es blüht alles ganz toll und manchmal sogar zwei Mal

  • Jetzt Kommentar melden

Conny050

Gemeldet

Tolle Tipps für Hobbygärtner :-) Ich freue mich schon sehr darauf den Garten für den Winter "schön" zu machen!

  • Jetzt Kommentar melden
Produktbotschafter
Produkte gratis testen und bekannt machen!

Produktbotschafter

Produkte gratis testen und bekannt machen!

> Jetzt anmelden