Dos & Don'ts der Badreiniger

Die Dos & Don'ts der Badreiniger: So strahlt Ihr Bad!

Sie können viel und sparen Zeit: Badreiniger. Doch bevor Sie Ihr Bad von vorne bis hinten damit einsprühen, lesen Sie unsere Dos und Don'ts. Denn selbst die Tausendsassas sind nicht für alles zu gebrauchen. for me zeigt, wo Badreiniger perfekt zum Einsatz kommen und wo Sie lieber zu anderen Mitteln greifen.


5 Dos zum Thema Badreiniger

  1. Einwirkzeit beachten: Um perfekten Glanz in Waschbecken, Wanne & Co. zu erzielen, sollten Sie immer die angegebene Einwirkzeit des Badreinigers einhalten. Denn nur dann kann das Produkt Kalk und Schmutz effektiv lösen.
  2. Den Schmutzrändern am Abfluss den Kampf ansagen: Oft setzen sich Seifen- oder Schmutzreste kreisrund am Abfluss fest. Geben Sie beim Waschbecken-Reinigen zuerst ein, zwei Pumpstöße auf diese Stelle. Fünf Minuten einwirken lassen und dann am besten mit einer alten Zahnbürste entfernen.
  3. Kalkfreier Duschkopf: Um Verkalkungen zu vermeiden, sprühen Sie die Düsen regelmäßig mit Badreiniger ein. Dann nach Möglichkeit den Duschkopf mit den Düsen nach oben hinlegen. Badreiniger einwirken lassen und anschließend den Duschkopf mit Wasser durchspülen.
  4. Kalkflecken gezielt entfernen: Vereinzelten Kalkflecken an der Duschkabine rücken Sie am besten zu Leibe, indem Sie etwas Badreiniger auf ein Tuch sprühen und den Fleck weg reiben.
  5. Zu duftenden Produkten greifen: Damit es nach dem Putzen im Bad gut riecht, wählen Sie Badreiniger mit frischer Duftnote. Wählen Sie Düfte, die Sie beflügeln und Ihnen den Start in den Tag versüßen!

Den Schmutzrändern am Abfluss den Kampf ansagen
Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

5 Don'ts zum Thema Badreiniger

  1. Nicht auf Spiegel sprühen: Die in Badreinigern enthaltene Säure kann die Beschichtung des Badezimmerspiegels beschädigen.
  2. Marmor & Co. sind tabu: Badreiniger lösen Kalk. Leider auch den Kalk, der in Materialien wie Marmor, Terrazzo und vielen Fugenmassen enthalten ist. Lesen Sie immer auf dem Badreiniger nach, wofür er sich eignet.
  3. Weg von der Klobrille: Nicht nur viele Toilettenbrillen haben eine empfindliche Oberfläche, auch unsere Haut kann sensibel auf direkten Kontakt mit Badreinigern reagieren. Verwenden Sie deshalb für die Klobrille besser eine milde Seifenlauge.
  4. Nichts für Weichlinge: Moderne Acryl- oder Kunststoffwannen und -becken sehen zwar schick aus, sind aber empfindlich. Deshalb sollten Sie hierfür keinen Badreiniger benutzen, sondern eine milde Neutralseife.
  5. Niemals mischen: Die meisten Badreiniger enthalten Essig-, Zitronen-, Phosphatsäure oder Natriumhydrogensulfat. Solche sauren Produkte dürfen auf keinen Fall gemeinsam mit chlorhaltigen Badreinigern angewendet werden! Denn bei einer Vermischung können aggressive Dämpfe entstehen.

  Um einen Kommentar zu posten, bitte hier einloggen

mamomi57

mamomi57

Gemeldet

Punkt 4 bei den Dos und Punkt 1 bei den Don´ts widersprechen sich doch ??

  • Jetzt Kommentar melden
Produktbotschafter
Produkte gratis testen und bekannt machen!

Produktbotschafter

Produkte gratis testen und bekannt machen!

> Jetzt anmelden