Rezepte ohne Laktose, Gluten und Kohlenhydrate auf for me

Ohne Laktose, Gluten und Kohlenhydrate: 10 leckere Mittagessen

Wer an Laktose-Intoleranz oder an Zöliakie leidet oder sich kohlenhydratarm ernähren möchte, stellt sich gerade zu Anfang die Frage: „Was darf ich denn überhaupt noch essen?“ for me klärt auf und stellt tolle Rezepte für jedes Bedürfnis vor, wie die laktosefreie Kürbis-Tajine mit Kastanien und Apfel.


Ernährung bei Laktose-Intoleranz

Wer Laktose nicht verträgt, kann Milchzucker (Laktose) im Dünndarm nicht aufspalten. Stattdessen gelangt der Milchzucker in den Dickdarm, wo er von dort lebenden Bakterien zersetzt wird. Die Auswirkungen sind Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall, aber auch Übelkeit, Schwindel oder gar Kopfschmerzen.

Menschen mit Laktose-Intoleranz sollten keine Produkte mit hohem Milchzuckergehalt verzehren. Dazu gehören Milch und die meisten Milchprodukte, aber auch Fertiggerichte, abgepackte Wurst oder Soßen, die häufig Milchzucker als Geschmacksverstärker enthalten. Als Ersatz können Sie zu laktrosefreien Milchprodukten greifen, denen der Milchzucker entzogen wurde, oder auf Produkte auf z.B. Sojabasis setzen.

Die laktosefreie Küche ist lecker und vielseitig – überzeugen Sie sich mit unseren Rezepten!

Hackfleisch-Kartoffel-Auflauf mit Lauch
Thailändische Kokossuppe mit Hühnchen (Tom Ka Gai)
Heilbutt mit Tomaten-Zucchini-Gemüse
Registration

Werden Sie Mitglied bei
for me und erhalten Sie exklusive Angebote!

Ernährung bei Zöliakie

Zöliakie ist eine Erkrankung der Dünndarmschleimhaut. Betroffene bilden Antikörper gegen Gluten, dem sogenannten Klebereiweiß. Symptome können sein: Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall oder Müdigkeit.

Wer an Zöliakie leidet, muss auf Produkte, die Gluten enthalten, verzichten. Getreidesorten wie Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Grünkern, Dinkel oder verwandte Getreidearten sollten vom Speiseplan gestrichen werden – ebenso daraus hergestellte Lebensmittel wie Mehl, Teigwaren (Brot, Brötchen, Nudeln etc.), aber auch Bier. Es gibt jedoch jede Menge Ersatzprodukte, beispielsweise aus Mais, Hirse, Reis, Buchweizen, Quinoa, Kastanie, Amarant oder Sojabohnen.

Zöliakie bedeutet noch lange nicht, auf einen leckeren, abwechslungsreichen Speiseplan zu verzichten, wie unsere Rezepte zeigen:

Gebackene Polenta mit Artischocken und Pinienkernen
Buchweizen mit gebratenem Gemüse
Sommerlicher Quinoa-Salat mit Karotten, Paprika und Zucchini

Low-Carb-Ernährung

Wer sich nach dem Low-Carb-Prinzip ernährt (vom englischen „carbohydrates“ = Kohlenhydrate), schränkt den Verzehr von kohlenhydrathaltigen Produkten stark ein. Die Idee dahinter ist, dass eine kohlenhydratarme Ernährung den Insulinspiegel nicht so stark ansteigen lassen und stattdessen die Fettverbrennung ankurbeln soll.

Bei einer Low-Carb-Ernährung werden kohlenhydratreiche Lebensmittel nur in geringen Mengen verzehrt. Dazu gehören Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Zucker. Dafür gibt’s vermehrt Gemüse, Fisch, Fleisch, Milchprodukte oder Eierspeisen.

Neugierig geworden? Wir haben leckere Low-Carb-Gerichte für Sie:

Lammspieße mit Paprika und Zucchini
Salat mit Rinderfilet und Kräuterdressing
Blumenkohl mit Ei und Kräutersauce

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Stiftung Warentest
Stiftung Warentest

Stiftung Warentest

Unsere Produkte auf dem Prüfstand!

> Zu den Ergebnissen