Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

8 Fehler beim Putzen und Waschen, die Ihnen garantiert nicht bewusst sind

8 Fehler beim Putzen und Waschen, die Ihnen garantiert nicht bewusst sind

0
Die meisten von uns putzen immer nach der gleichen Methode. Doch machen Sie auch alles richtig? Wir stellen Ihnen die häufigsten Fehler vor!

Fehler 1: Besteck nur nach oben zeigen lassen

Damit in der Maschine alles perfekt sauber wird, räumen Sie den Besteckkorb immer so ein, dass alles nach oben zeigt? Was für Gabeln durchaus sinnvoll ist (damit sich die Zinken nicht verbiegen), ist bei Messern und vor allem Löffeln nicht ratsam. Schnell legen sie sich beim Waschgang ineinander und werden nicht richtig sauber. Besser: wenn möglich abwechselnd nach oben und unten einräumen.

Fehler 2: Den Spülschwamm nur mit Wasser auswaschen

Bakterien fühlen sich dank Nahrungsmittelresten im Schwamm pudelwohl. Da reicht es nicht, ihn nur mit Wasser auszuspülen: Ideal ist es, ihn einmal pro Woche für einen Spülgang ins oberste Fach der Spülmaschine zu legen.

Fehler 3: Alles mit Essig reinigen

Wir möchten Essig hiermit nicht madigmachen - er ist ein praktischer Haushaltshelfer und kommt in vielen Putztipps vor. Die darin enthaltene Säure kann allerdings Oberflächen aus Naturstein, zum Beispiel Granit oder Marmor, sowie Dichtungen aus Silikon angreifen. Ein schonender Allzweckreiniger ist die bessere Wahl und reinigt auch hygienisch genug.

Fehler 4: Reinigungs- und Pflegemittel direkt auf die Oberfläche auftragen

Dies empfiehlt sich nur bei starker Verschmutzung, ansonsten besteht die Gefahr, dass sich Rückstände bilden. Beispielsweise können klebrige Stellen auf Holzmöbeln zurückbleiben. Geben Sie das Mittel lieber direkt auf ein Mikrofasertuch und kümmern sich dann um Ihre Oberflächen.

Fenster bei strahlendem Sonnenschein säubern

Fehler 5: Fenster bei strahlendem Sonnenschein säubern

Damit möchten wir natürlich nicht sagen, dass Sie bei Nacht putzen sollen. Aber bei direkter Sonneneinstrahlung trocknen Wasser und Reinigungsmittel schneller auf dem Glas. Die Folge: unschöne Schlieren, die Sie später nachwischen müssen. Im Idealfall ist der Himmel leicht bewölkt.

Fehler 6: Badesachen in der Waschmaschine waschen

Wer Bikini und Badeanzug in der Waschmaschine reinigt, riskiert, dass sie ausleiern. Damit Sie länger Freude daran haben, lohnt sich die Handwäsche, am besten gründlich mit Leitungswasser ausspülen.

Fehler 7: Den Reißverschluss in der Maschine offen lassen

Offene Zipper können andere Kleidungsstücke beim Waschgang beschädigen. Legen Sie daher nur Wäsche mit geschlossenem Reißverschluss in die Maschine - und fertig! Manche Putztipps können ganz simpel sein.

Fehler 8: Die Waschmaschine nicht reinigen

Klar, einer unserer praktischsten Haushaltshelfer ist dazu da, Wäsche sauber zu machen - dennoch benötigt auch die Waschmaschine gelegentlich einen Spülgang ohne Kleidung, um Bakterien und eventuelle Waschmittelrückstände loszuwerden. Hierfür einfach ein paar Esslöffel Zitronensäure (in Pulverform im Drogeriemarkt erhältlich) in das Fach geben und die Maschine bei 95 Grad laufen lassen.

Mehr Tipps und Tricks, die den Alltag leichter machen, gibt's im Video mit Sonya Kraus.


Tipp der Redaktion

Wenn es mal schnell gehen muss, dann nutzen wir am liebsten die Meister Proper Reinigungstücher. Schnell zur Hand und strahlender Glanz ohne Putzstreifen!

0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen