Alles über Kalk und die Wasserhärte in Ihrer Stadt

Alles über Kalk und die Wasserhärte in Ihrer Stadt

0
Hart oder weich? Die Wasserhärte ist in Deutschland nicht überall gleich! Finden Sie den entscheidenden Wert für Ihre Stadt heraus.
Laden Sie die Infografik ganz einfach hier herunter.

Was ist überhaupt Wasserhärte?

Unter Wasserhärte versteht man das Verhältnis verschiedener Mineralien im Trinkwasser. Eine wichtige Rolle spielen dabei Kalzium und Magnesium. Diese wiederum können bei hohem Vorkommen chemische Verbindungen mit anderen Stoffen eingehen und aushärten. Diese Aushärtungen nehmen wir dann als Kalk im Wasser wahr, der sich zum Beispiel an Hähnen und auf Fliesen absetzt. Bestimmt haben Sie auch schon festgestellt, dass der Härtegrad des Wassers in Deutschland überall unterschiedlich ist.

Warum der Kalk im Wasser in Deutschland variiert

Zunächst einmal hängt die Wasserhärte grundsätzlich davon ab, durch welche Gesteinsschichten es gesickert ist, beziehungsweise wie viel Kalzium, Magnesium und andere Mineralien es auf dem Weg aufgenommen hat. Und da die Zusammensetzung des Bodens je nach Region variiert, tut dies eben auch die Wasserhärte. Schließlich gibt es nicht nur einen zentralen Entnahmeort, sondern unzählige Quellen in Deutschland.

Ist hartes Wasser schlechtes Wasser?

Keinesfalls. Im Haushalt kann es natürlich durchaus ein Ärgernis sein, wenn der Wasserkocher bereits drei Tage nach dem Entkalken wieder so aussieht wie davor. Für Waschmaschinen ist stark kalkhaltiges Wasser inzwischen kein Problem mehr, wenn Sie die Wasserhärte in Ihrer Region Deutschlands kennen und das Waschmittel entsprechend dosieren. Für den Menschen ist hartes Wasser sogar durch den höheren Kalzium- und Magnesiumgehalt gesünder.

Was tun bei sehr kalkhaltigem Wasser?

Wenn Sie in einer Gegend mit hartem Wasser wohnen, werden Sie vermutlich vor allem die Kalkablagerungen stören.
  • Auf Fliesen, in Waschbecken und Badewanne sowie in der Dusche werden Sie diese schnell und effektiv mit dem Antikal Kalkreiniger Spray Classic wieder los. Es entfernt mühelos Wasserflecken und hinterlässt einen wasserabweisenden Film, der Kalk in Zukunft vorbeugt.
  • Den Wasserkocher entkalken Sie am besten mit verdünnter Zitronensäure oder einem Schuss Essigessenz in Wasser. Vielleicht fühlt sich auch Ihre Wäsche steif an. Wie wäre es mit einem Weichspüler für mehr Geschmeidigkeit und einen tollen Duft?
  • Denken Sie bei kalkhaltigem Wasser außerdem über die Anschaffung eines Wasserfilters nach. Vielen Menschen schmecken Kaffee, Tee und Co. aus weichem Wasser besser. Extra-Tipp: Es gibt auch Wasserkocher mit integriertem Filter – eine ziemlich praktische Erfindung!
  • Eine weitere Möglichkeit besteht darin, besonders viel Kalk im Wasser mit dem Einbau eines Kalkschutzgerätes entgegenzuwirken. Die Bundesverbraucherzentrale stuft jedoch viele Geräte als wirkungslos ein – nur das Prinzip der „Impfkristallbildung“ erfülle seinen Zweck – und gibt zu bedenken, dass ein solches Gerät oft in Anschaffung, Einbau und Wartung kostspielig ist.

Kann ich hartes Wasser bedenkenlos trinken?

Das Umweltbundesamt sieht mindestens zwei gute Gründe, Leitungswasser zu trinken:
  • „Trinkwasser zählt in Deutschland zu den am besten kontrollierten Lebensmitteln.“
  • „Das Trinken von Leitungswasser erzeugt weniger als ein Prozent der Umweltbelastungen von Mineralwasser.“
Das Amt empfiehlt allerdings auch, kein Stagnationswasser zu trinken, also solches, das länger als vier Stunden in der Leitung oder der Armatur stand. Lassen Sie das Wasser in diesem Fall einfach solange laufen, bis es merklich kühler wird. Übrigens: Das überschüssige Wasser lässt sich prima zum Blumengießen verwenden.

Und was ist nun mit dem Kalk im Wasser? Immer wieder ist zu hören, dass er unsere Arterien verstopfen und zu Herzkrankheiten führen kann. Ein Mythos, sagt ein Experte der Deutschen Herzstiftung. Die Ablagerungen führten nicht zu den einschlägigen Erkrankungen, sondern umgekehrt. Vielmehr spielten bekannte Risikofaktoren wie Rauchen, Diabetes mellitus oder Bewegungsmangel eine Rolle. Hartes Wasser zähle nicht dazu.


Quellen

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/umwelt-haushalt/wasser/hinweise-zur-wasserhaerte-5532

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/umwelt-haushalt/wasser/wasserbehandlungsanlagen-dosieranlagen-und-kalkschutzgeraete-im-haushalt-12071

https://www.dvgw.de/themen/wasser/verbraucherinformationen/wasserhaerte/

https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/essen-trinken/trinkwasser#textpart-1

https://www.herzstiftung.de/Kalk-Trinkwasser.html
0
Product-Test-Tile-Desktop-Img Product-Test-Tile-Mobile-Img

Exklusiv für Sie

Tolle Gewinnspiele und spannende Produkttests warten.

Gleich mitmachen

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen

Cookie-Zustimmung