Unser Haushalt ist keine One-Woman-Show Unser Haushalt ist keine One-Woman-Show Unser Haushalt ist keine One-Woman-Show
Was wir tun können, damit Arbeitsteilung gelingt

Wäsche waschen, bügeln, putzen, spülen – wer macht das eigentlich? Auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen, die Rollenverteilung in Deutschland ist heute in vielen Fällen noch so, dass Hausarbeit zum größten Teil Frauensache ist. Während wir Frauen durchschnittlich 164 Minuten am Tag mit Haushaltstätigkeiten verbringen, ist es bei den Männern gerade mal die Hälfte der Zeit. Weltweit sieht die Aufteilung sogar noch viel düsterer aus ...
Aber es gibt Hoffnung!

Tausche Fensterputzen gegen Bodenwischen

Aber was können wir deutschen Frauen von dieser Aktion lernen, um auch unseren Alltag leichter zu gestalten? Das Beispiel zeigt uns: Männer brauchen einen Denkanstoß.
Psychologen raten, dass beide Ehepartner zusammen eine Liste mit anfallenden Tätigkeiten erstellen. Die haben wir schnell fertig. Das ist, als würden wir uns alles von der Seele schreiben! Mit der Liste können Sie und Ihr Liebster – jeder für sich – eine Rangliste nach Vorlieben erstellen. An der Spitze steht die gefühlt unangenehmste Tätigkeit, am Ende die angenehmste.
Und jetzt wird’s spannend: Nun werden die Ranglisten so zusammengeführt, dass jeder nach seinen Vorlieben Arbeiten übernehmen kann! Und was ist mit den Arbeiten, die beide überhaupt nicht mögen? Die werden gerecht aufgeteilt. Danach kann ein Wochenplan erstellt werden.

Übrigens, berücksichtigen Sie hier und da auch Ihre Kinder: Dem Alter entsprechend können sie zum Beispiel ihr benutztes Geschirr in die Spülmaschine einräumen, das eigene Zimmer in Ordnung halten oder ihre Wäschestücke sortieren. Und nicht vergessen: Kinder sollen für ihre Mithilfe gelobt werden! Ein paar liebe, anerkennende Worte tun richtig gut.

Nach der Arbeit kommt das Vergnügen

Rechnen Sie sich doch einfach mal aus, wie viel Geld eine Haushaltshilfe für vergleichbare Arbeiten kostet. Einen Teil des Geldes, das Sie nun gemeinsam eingespart haben, könnten Sie hin und wieder in einen kleinen Restaurantbesuch investieren.

Wer auf hochwertige Haushaltsprodukte setzt, dem geht das Reinemachen leichter von der Hand: So rückt das Meister Proper Küchenspray lästigen Fettflecken auf Ofen oder Herd zu Leibe.

Die Redaktion empfiehlt:

Testen & Bewerten

Die Marken auf for me: