Klartext reden! Die Kunst, NEIN zu sagen. Klartext reden! Die Kunst, NEIN zu sagen. Klartext reden!
Die Kunst, NEIN zu sagen.

Es gibt Situationen und Tage, da haben wir das Gefühl, dass sich keiner für uns und unsere Bedürfnisse interessiert. In diesen Momenten scheint es, als würde es niemanden kümmern, was wir wollen – wir sollen einfach brav die Erwartungen unserer lieben Mitmenschen erfüllen und schweigen ... Das kann frustrierend sein. Wenn wir dann nicht rauslassen, was uns wirklich bewegt, fühlen wir uns unverstanden und machtlos. Dabei könnten sich genau in diesen Momenten vier kleine Buchstaben als unsere Rettung erweisen: N, E, I und N.

Der Mund sagt „Ja“,
das Gefühl ruft „Nein“.

Zugegeben, ein „Nein“ fällt uns in der Regel schwerer als ein „Ja“. Laut Experten soll aber die Fähigkeit, „Nein“ sagen zu können, positive Auswirkungen auf ein gelungenes Leben haben! Das sollte uns Anlass genug sein, noch einmal wohlwollend über das Wörtchen „Nein“ nachzudenken.

Aber warum ist es so schwierig an manchen Stellen „Nein“ zu sagen? Warum rutscht uns immer wieder das „Ja“ raus, wenn wir doch viel lieber „Nein“ sagen würden? Meist glauben wir, wenn ich jetzt „Nein“ sage, stoße ich XY vor den Kopf. Oder, wenn ich dieses oder jenes nicht tue, hat er oder sie mich nicht mehr gern. Wir haben Angst, abgelehnt oder nicht mehr gemocht zu werden. Das ist im Job so und auch in der Familie. Und egal wie selbstbewusst wir sind – jeder von uns hat das bestimmt schon mal erlebt.

Nein danke!
Ich stehe gerade nicht zur Verfügung.

Zufriedener leben Zufriedener leben ›
Wie wir unser Glück finden


Jede von uns kennt typische Situationen, in denen sich ein „Ja“ einfach nicht gut anfühlt. Zum Beispiel dann, wenn uns eine Freundin zum Shoppen schon wieder den Kaffee bezahlen lässt, weil sie angeblich kein Bargeld dabeihat. Oder wenn wir mal keine Lust auf das alljährliche Weihnachtsessen mit unseren Geschwistern und deren Anhang haben. Oder wenn uns Kollegen bei der Arbeit immer wieder bitten, unangenehme Aufgaben für sie zu übernehmen ...

Zugegeben: Im Beruf kann die Angst vor den Konsequenzen unseres „Nein“ berechtigt sein. Es könnte zu Konflikten kommen und wir befürchten vielleicht sogar, den Job zu verlieren. Psychologen raten, in diesen Situationen ruhig und klar abzuwägen, was die Konsequenz eines „Nein“ tatsächlich sein könnte. Konflikte wird es immer geben, sie gehören auch im beruflichen Miteinander einfach dazu.

Der Experten-Tipp: Begründen Sie Ihr „Nein“ und zeigen Sie Verständnis, das macht es dem Gegenüber leichter, mit der negativen Antwort umzugehen. Wir könnten so etwas Ähnliches sagen wie:

„Ich verstehe, dass du mit der Erledigung dieser Aufgabe gerade viel um die Ohren hast, das tut mir leid. Nur habe ich selbst gerade Land unter. Sonst würde ich gerne helfen.“

Oder wir können bei einer Verwandten, die uns zu Weihnachten verplanen möchte, einmal folgende Antwort ausprobieren:

„Ich finde es toll, dass Ihr eine Familienfeier plant, nur sind wir in der nächsten Zeit total verplant. Ein anderes Mal sind wir gerne wieder dabei.“

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass „Nein“ sagen zu Unnötigem, Ungerechtigkeiten oder alten Denkmustern den Kopf freimacht. Außerdem schaffe es Raum für Kreativität. Das klingt doch wirklich verführerisch und nachahmenswert!

Und eines ist klar: Wenn wir dauerhaft das Gefühl haben, mehr zu geben als zu nehmen, werden wir unzufrieden. Deshalb sollten wir besser abwägen, ob wir mit einem „Ja“ nicht unsere eigenen Bedürfnisse nach hinten stellen.

„Ja, ja, ja“ zu allem, was uns gut tut!

Anders ist es, wenn unser Partner etwas für uns tun möchte. Da sind wir Töchter und Enkelinnen der Emanzipationsbewegung meist geneigt, „Nein“ zu sagen, obwohl ein „Ja“ uns glücklicher machen würde. Wasserkisten tragen, den Rasen mähen, die Kinder zur Schule fahren, das Badezimmer putzen, das Auto reparieren, kochen ... es gibt viele Aufgaben, die Männer übernehmen können und möchten. Wenn sie’s anbieten: Ja, ja, ja! Machen wir ihnen die Freude und lassen wir uns auch ein bisschen verwöhnen. Deshalb auch ein klares „Ja“ von uns zu Essenseinladungen und sonstigen schönen Events!

Die Redaktion empfiehlt:

Testen & Bewerten

Die Marken auf for me: