Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Männer und Frauen: Die Unterschiede in der Geruchswahrnehmung

maenner-frauen-unterschiede-geruchssinn
0
Wenn es um die Wahrnehmung und Wirkung von Gerüchen geht, gibt es oft große Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Hier sind sechs Beispiele.

Sie haben bestimmt auch schon erlebt, dass Männer und Frauen Gerüche anders empfinden und unterschiedlich auf sie reagieren. Wissenschaftler haben das jetzt bestätigt und Gründe für die unterschiedlichen Wahrnehmungen gefunden.

1. Frauen haben einen stärkeren Geruchssinn

Frauen besitzen einen besseren Geruchssinn als Männer. Forscher haben nun herausgefunden, warum: Weibliche Gehirne verfügen 43 Prozent mehr Zellen und fast 50 Prozent mehr Neuronen in ihren olfaktorischen Zentren (der Teil des Gehirns, der für den Geruch verantwortlich ist) als Männer.

2. Männer erkennen seltener schlechte Gerüche

Sie haben genug von Kerlen, die verschimmelten Käse im Kühlschrank, feuchte Handtücher auf dem Boden und stinkende Schuhe im Flur liegen lassen? Zu ihrem Schutz könnte man sagen, dass sie es schlicht und einfach nicht wahrnehmen. Im Jahr 2002 setzten Forscher Männer sowie Frauen wiederholt bestimmten Gerüchen aus. Nachdem die Frauen diese öfters gerochen hatten, verbesserte sich die Wiedererkennung um das 100.000-fache. Bei Männern zeigte sich jedoch keine Veränderung. Die nötigen Duftbotschaften kommen also einfach nicht durch.

3. Sonnencreme weckt positive Gefühle – bei Frauen und Männern

Studien zufolge enthält frisch gemähtes Gras bestimmte Duftstoffe, die uns entspannter und sogar fröhlicher machen, während Zitrusfrüchte dazu neigen, Energie und Wachsamkeit zu steigern. Rosmarin fördert sogar die Gehirnleistung sowie das Gedächtnis. Mit guten Emotionen verknüpfte Gerüche wecken bei uns positive Gefühle. So verleihen uns Sonnencreme und Produkte mit ähnlichem Duft, wie der Lenor Weichspüler in der variante Shea Butter, automatisch das Gefühl von Geborgenheit und Wärme. Beide erinnern an das schöne Gefühl warmer Sommertage – und Urlaub!

4. Frauen riechen Schweiß eher als Männer

In einer anderen Studie ließen Forscher Männer und Frauen an Schweißtropfen schnüffeln. Anschließend vermischten sie den Schweiß mit jeweils einem von 32 anderen Duftstoffen und baten die Teilnehmer, die Stärke des Schweißgeruchs zu bewerten. Für die Frauen übertünchten nur zwei Duftstoffe den Körpermief, während es bei den männlichen Testern ganze 19 Düfte waren!

5. Gesunde Männer duften besser

Wissenschaftler glauben, dass Frauen den starken Geruchssinn entwickelt haben, um sich selbst und ihre Nachkommen zu schützen. Er hilft Ihnen dabei, ungesunde Lebensmittel auszusortieren und eine enge Verbindung mit ihrem Kind aufzubauen. Dadurch können Mütter auch den Geruch ihres Babys aus einer großen Gruppe heraus identifizieren. Indessen erkennen Frauen anhand des Körpergeruchs ihres männlichen Gegenübers, ob dieser ein starkes Immunsystem besitzt und sich somit zur Paarung eignet.

6. Blumige Düfte oder doch Moschus?

In Sachen Düfte tendieren Männer eher zu holzigen, moschusartigen und würzigen Gerüchen, während Frauen meistens blumige und süße Düfte bevorzugen. Dies könnte daran liegen, dass Frauen gerne ihre eigenen natürlichen Düfte verstärken. Zitrusfrüchte sind die Geschlechtsneutralsten aller Düfte und somit bei Männern und Frauen allseits beliebt.

Was sind Ihre Lieblingsgerüche und welche Erinnerungen bringen sie zurück? Erzählen Sie es uns in den Kommentaren.

** im Schrank

0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen