Weihnachtskarten basteln – Schritt für Schritt zur DIY-Überraschung

Haus & Garten
3/12/2020
Selbstgemachtes ist immer im Trend, auch an Weihnachten. Warum? Weil es von Herzen kommt und obendrein Spaß macht. Mit unserer Step-by-Step-Anleitung wird das Weihnachtskartenbasteln sogar entspannter als Plätzchen backen! Sie sind ein:e geübte:r DIY-Künstler:in? Perfekt! Wir haben nämlich auch eine Anleitung für eine schicke Weihnachtskarte mit Origami-Tannenbaum. Viel Spaß beim Basteln!

Weihnachtskarten basteln

Weihnachtskarten basteln: Knöpfe sind der Clou

Falls Sie mit Ihren Kindern Weihnachtskarten basteln möchten, ist diese einfache Variante der perfekte Anfang. Erschaffen Sie zusammen mit den Kids in wenigen Schritten echte Hingucker. Mit dieser Bastelanleitung klappt's garantiert!

Das brauchen Sie:

  • Zwei weiße Knöpfe (am besten unterschiedlich groß)
  • schwarzen oder braunen Filz für den Hut
  • Klebstoff (Heißkleber)
  • Schere
  • Pappkarton DIN A4 (in beliebigen Farben)
  • Diverse Deko-Utensilien (zum Beispiel Glitzersteine, Schleifen und Bänder)

Weihnachtskarten basteln mit Kindern: So einfach geht's

  1. Bereiten Sie zunächst die Karten vor, indem Sie einen Pappkarton mittig zusammenklappen und falten. Das ergibt eine Karte im DIN-A5-Format. .
  2. Jetzt kommen die Knöpfe beim Weihnachtskartenbasteln ins Spiel: Kleben Sie diese so auf, dass in der Mitte der Karte ein kleiner Schneemann entsteht. Achten Sie bei der Anordnung darauf, dass die Knopflöcher beim kleineren als Augen dienen und beim größeren als Knöpfe (siehe Bild oben).
  3. Nun fehlen nur noch die Accessoires für den Schneemann: Schneiden Sie einen Hut aus dem dunklen Filz aus – passend zum Kopf. Wenn Sie möchten, fertigen Sie ihm auch noch einen Schal und kleben Sie hübsche Schneeflocken aus Glitzersteinchen um ihn herum.
  4. Versehen Sie die Weihnachtskarte noch mit einem netten Gruß – und schon sind Sie fertig!

Weihnachtskarten basteln für Fortgeschrittene: Origami-Tannenbaum

Weihnachtskarten

Nehmen Sie ein Blatt Papier, falten Sie es ein paar Mal – und zack, ein wunderschönes dreidimensionales Gebilde entsteht. So funktioniert Origami, zumindest in der Theorie. Jetzt dürfen Sie Ihr DIY-Talent unter Beweis stellen, selbst Hand anlegen und eine außergewöhnliche Weihnachtskarte basteln. Übrigens: Mit ein wenig Weihnachtsmusik geht das noch besser von der Hand!

Das brauchen Sie:
  • Origami-Papier (in beliebiger Farbe)
  • Schere
  • Klebstoff
  • bunte Filzstifte
  • Deko-Sterne (falls gewünscht)
  • Pappkarton DIN A4 (in beliebigen Farben)
Origami-Weihnachtskarten basteln: So geht's
  1. Falten Sie Seite auf Seite. Öffnen Sie das Papier wieder und falten Sie auf die andere Seite, sodass in der Mitte ein Kreuzknick entsteht. Papier umdrehen und Ecke auf Ecke legen. Wieder öffnen und die anderen Ecken aufeinander falten. So ergibt sich ein zweites Kreuz in der Mitte.
    Weihnachtskarten
  2. Öffnen Sie das Papier wieder und drehen Sie es so, dass eine Spitze zu Ihnen zeigt. Nehmen Sie dann die anderen beiden Ecken, schieben sie diese in die Mitte, sodass sie einander berühren und das Ganze platt gedrückt werden kann. Nun sollte ein kleines Quadrat entstanden sein.
  3. Drehen Sie das Blatt so, dass die offene Seite Ihnen zugewandt ist. Das wird später die untere Seite des Tannenbaums.
  4. Jetzt die zwei oberen Seiten zur Mittellinie falten. Das Blatt wenden und auf der Rückseite genauso verfahren. So erhalten Sie vier Zacken in Form von Dreiecken, die später die Zweige des Baumes darstellen.
    Weihnachtskarten
  5. Um später acht dieser Zacken zu erhalten, öffnen Sie nun die gefalteten Dreiecke erneut und falten Sie sie in die Gegenrichtung. Entfalten Sie wieder, öffnen Sie die so entstandene Lasche mithilfe des Zeigefingers und drücken die Mitte flach nach unten.
  6. Jetzt schlagen Sie die Seite um. Aus der einen Lasche sind jetzt zwei geworden. Verfahren Sie ebenso bei den übrigen drei Laschen, sodass Sie am Ende acht davon erhalten.
    Weihnachtskarten
  7. Nun müsste Ihr Baum bereits die typische Form haben – das Einzige, was noch stört, ist die Spitze unten. Damit er unten gerade ist, können Sie entweder die Ecken einfach abschneiden oder sie im Inneren des Baumes verstecken.
  8. Das geht so: Falten Sie die einzelnen Ecken zunächst nach außen, öffnen Sie dann den ganzen Baum von unten und knicken die Seiten entlang des ersten Knickes nach innen. Gut festdrücken – fertig.
    Weihnachtskarten 
  9. Jetzt fehlen nur noch die typischen Zacken. Falten Sie dafür den Tannenbaum flach und achten Sie darauf, dass auf jeder Seite vier Reihen der Laschen entstehen.
  10. Schnappen Sie sich nun die Schere und machen Sie kleine Einschnitte. Dafür schneiden Sie zunächst das obere Drittel des Baums bis etwa einen halben Zentimeter vor der Mittellinie ein, dann machen Sie einen zweiten oder auch dritten Einschnitt im unteren Teil des Baums – je nachdem, wie viele Zacken Ihr Tannenbaum haben soll. Jetzt sind Sie beim Weihnachtskartenbasteln im Endspurt.
    Weihnachtskarten
  11. Nun geht es ans Falten der einzelnen Zacken: Starten Sie unten und falten Sie vom Einschnitt bis runter zur Spitze, sodass ein Dreieck entsteht. Verfahren Sie bei dem Zacken darüber genauso und falten Sie beide danach in die Gegenrichtung.
  12. Öffnen Sie das Gefaltete mit dem Finger und drücken Sie es nach innen, sodass es im Baum verschwindet. Verfahren Sie bei den übrigen sieben Reihen ebenso.
    Weihnachtskarten
  13. Fast geschafft! Ihr Baum ist jetzt fertig – nun geht's ans eigentliche Weihnachtskartenbasteln. Klappen Sie einen Pappkarton mittig zusammen und falten Sie ihn. Das ergibt eine Karte im DIN A5-Format. Verzieren Sie Ihre Weihnachtskarte mit Schrift, Deko-Sternen und natürlich dem selbst gebastelten Tannenbaum.
    Weihnachtskarten
Sie wünschen sich noch mehr herrliches Weihnachtsfeeling und möchten, dass Weihnachten nicht nur sprichwörtlich in der Luft liegt? Dann probieren Sie die Febreze Lufterfrischer Apfel-Zimt oder Pinie! Die sorgen nicht nur für frischen Wohlfühlduft, sondern entfernen selbst hartnäckige Gerüche, statt sie nur zu überdecken.