Elektrisch Zähne putzen. Ab welchem Alter ist das sinnvoll?

Gesundheit & Wellness
1/01/2022
Ab dem ersten Milchzahn ist Zähneputzen ein Muss. Viele Kinder finden elektrische Zahnbürsten spannender – aber ab welchem Alter ist das wirklich sinnvoll? Wir zeigen, was Geräte für Kinder können sollten. Dazu haben wir uns bei Zahnarzt Prof. Dr. Ralf Rössler in Sachen Kinderzahnpflege schlau gemacht.

„Kinder haben heute seltener Karies als früher!“ 

ForMe: Zähne putzen bei Kindern. Zucken Sie bei diesem Thema zusammen?

Prof. Dr. Ralf Rössler: (lacht) Nein, wieso denn? Da freue ich mich eher. Das Bewusstsein für eine gute Mundpflege ist in den letzten Jahren deutlich besser geworden. Karies kommt seltener bei Kindern vor, auch wenn es immer noch zu häufig ist. Aber mehr als die Hälfte der Grundschüler haben heute kariesfreie Zähne.

Mann

 

ForMe: Ach so? Woran liegt das?

Prof. Dr. Ralf Rössler: Die Aufklärungsarbeit ist besser geworden. Mehr Eltern, Schulen und Zahnärzte haben erkannt, wie wichtig es ist, junge Zähne besonders zu pflegen. Aber auch Zahncremes und kindgerechte elektrische Zahnbürsten haben sich entwickelt.

ForMe: Finden Sie elektrische Kinderzahnbürsten bei Kindern sinnvoll? Oder ist die Handhabung zu schwierig für die Kleinen?

Prof. Dr. Ralf Rössler: Ich würde nicht in diesen Kategorien denken. Alles ist gut, was den Kindern Spaß macht und der Sache dient. Sehen Sie, es ist doch wichtig, dass die Kleinen das Putzen nicht mit Angst und Schrecken verbinden. Bei den elektrischen Kinderzahnbürsten gibt es inzwischen Modelle, die Lieder abspielen und damit signalisieren, wann vom Ober- zum Unterkiefer gewechselt werden muss. Wenn Kinder damit lieber putzen – wie großartig ist das?

ForMe: Ab wann darf man elektrische Kinderzahnbürste benutzen?

Prof. Dr. Ralf Rössler: Da gibt es keine Vorschrift. Die Mundpflege beginnt mit dem ersten Milchzahn und liegt am Anfang natürlich in den Händen der Eltern. Ab dem dritten Lebensjahr kann man schauen, ob die Kleinen Lust auf elektrische Zahnbürsten haben und mehr Spaß dadurch entwickeln. Ich denke, da ist jedes Kind anders. Wichtig ist nur, dass die Eltern bei den Jüngeren noch gut nachkontrollieren.

ForMe: Was kann noch motivieren?

Prof. Dr. Ralf Rössler: Apps! Es gibt inzwischen viele Versionen für Smartphones und Tablets, die mit lustigen Spielen unterhalten, während Eltern und Zahnärzte das Putzverhalten des Kindes auswerten und kontrollieren können.

ForMe: Big Brother im Bad?

Prof. Dr. Ralf Rössler: Ja, genau. Frech, aber sinnvoll. Aber wenn zum Beispiel mit der „Disney Magic Timer App“ von Oral-B neun von zehn Kindern länger putzen, überwache ich sehr gern. Und die Kleinen lieben die App. Viele bleiben dran und wollen weiter Zahnputzerfolge erreichen. Lesen Sie weiter, wie Sie sich sonst noch um die Zähne Ihres Kindes kümmern können.

Das sollte eine gute elektrische Kinderzahnbürste können

Zuerst einmal steht auf jeder Packung eine Altersempfehlung des Herstellers. Das ist eine gute erste Orientierung. Elektrische Zahnbürsten für Kinder sollten folgende Merkmale haben: 

  1. Der Bürstenkopf sollte klein sein, mit weichen, abgerundeten Borsten. 
  2. Ein dicker, rutschfester Griff lässt die Zahnbürste gut in der Hand liegen.
  3. Das Auge putzt mit! Warum also nicht die Lieblingsfarbe nehmen? Wenn Superhelden, etwa von Star Wars oder Frozen, mitputzen, sind viele Kinder begeistert. 

Damit du im Zahnbürstenregal nicht den Überblick verlierst, haben wir hier ein paar Modelle zusammengestellt: 

Elektrische Zahnbürste: Kleinkind ab drei Jahren

 

Elektrische Zahnbürsten ab sechs Jahren

 

Dir gefällt, was du liest? Dann meld dich jetzt an und entdecke weitere Artikel zu vielen spannenden Themen. Deine Meinung ist uns wichtig – deswegen verschicken wir regelmäßig P&G Markenprodukte zum gratis testen. Wir und die ganze ForMe-Community sind gespannt auf deine Kommentare und Bewertungen! Mach jetzt mit und werde ForMe-Produkttester:in!