Schweißflecken und Schweißgeruch aus Kleidung entfernen

Haus & Garten
29/11/2021
Jede und jeder von uns kennt es sicher: fiese Schweißflecken oder Schweißgeruch im T-Shirt, Pullover oder Hemd. Muss dann sofort ein neues Shirt her, weil auf dem alten ein unschöner Rand zu sehen ist? Wir sagen: Nö. Alte gelbe Schweißflecken entfernen ist nämlich ganz einfach! Lies bei uns außerdem, wie du Schweißgeruch aus deiner Wäsche herausbekommst.

Warum riecht Schweiß?
Schweißgeruch und Schweißflecken entfernen: drei Hausmittel
Schweißflecken entfernen aus (weißer) Kleidung – und wie entfernt man gelbe Schweißflecken?
Schweißgeruch in Kleidung trotz Waschen: ein simpler Grund
Schweißgeruch aus Schuhen entfernen

Schluss mit Mief und unschönen Rändern! Gerade im Sommer hat wahrscheinlich jeder von uns schon einmal unauffällig unter die Achsel geschielt und gerochen. Denn besonders bei zarten Stoffen wie Seide oder Synthetikfasern kann sich fix ein Schweißfleck bilden – und ist er einmal da, lässt er sich nur schwer kaschieren. Genauso ärgerlich sind Schweißränder oder -geruch, die sich hartnäckig auf der Kleidung halten. Auch nach einer Runde in der Waschmaschine sind diese manchmal noch wahrnehmbar. Erfahre hier bei uns, warum Schweiß riecht, wie du Schweißflecken entfernen kannst und welche Produkte und Hausmittel effektiv helfen, wenn du zum Beispiel Geruch aus deinen Schuhen entfernen willst.

Warum riecht Schweiß?

Bei einem gesunden Menschen riecht frischer Schweiß zunächst kaum, es bildet sich lediglich ein leicht säuerlicher Geruch. Erst wenn Bakterien auf der Haut beginnen, den Schweiß in seine Bestandteile zu zersetzen, nehmen wir den typischen, unangenehmen Geruch wahr. Bakterien sind übrigens ständig und zahlreich auf unserer Haut vorzufinden, vor allem in Körperregionen, die ein warmes Milieu bieten, wie die Achseln oder unsere Füße.

Schweißflecken und Schweißgeruch entfernen: unsere drei besten Hausmittel

  1. Backpulver/Natron: Spüle die Kleidungsstücke einmal kurz durch, sodass sie etwas feucht sind. Verteile anschließend etwas Natron oder Backpulver auf den betroffenen Stellen und lasse es mindestens zwei Stunden lang einwirken. Gib anschließend alles noch einmal im üblichen Programm in die Waschmaschine.
  2. Essig: Bei bunten oder dunklen Textilien eignet sich Essig als Hausmittel gegen Schweißgeruch. Kleidung einfach in einen großen Eimer geben, mit lauwarmem Wasser bedecken und ein Glas Tafelessig hinzuschütten. Lasse alles für etwa eine Stunde einwirken und wasche anschließend die Kleidung wie gewohnt.
  3. Zitronensäure: Diese ist für die Entfernung von Geruch in weißer Kleidung ideal. Wer Schweißflecken entfernen möchte, hat mit Zitronensäure ein effektives Mittel zur Hand. Die Anwendung ist identisch zu jener mit Essig: Kleidung in einem Eimer mit lauwarmem Wasser bedecken, ein halbes Glas Zitronensäure dazugeben und nach einer Einwirkzeit von etwa zwei Stunden wie gewohnt in der Waschmaschine waschen. Lies gleich noch weitere Ideen für die optimale Pflege weißer Wäsche.


Nach dem Entfernen der Schweißflecken, gönnst du deiner Kleidung noch einen Extra-Duft-Kick mit dem Lenor Parfum Deluxe Blush! Es vereint exklusive Duftnoten zu einem verführerischen Parfüm, das deine Kleidung über Tage hinweg duften lässt. So schnell kannst du den unangenehmen Schweißgeruch aus der Wäsche entfernen!

Kleiner Extra-Tipp: Lasse dein Deo immer vollständig einziehen, bevor du dich anziehst. Denn auch Deo-Flecken können hartnäckige, weiße Ränder bilden.

Schweißflecken aus (weißer) Kleidung entfernen: Aber wie entfernt man gelbe Schweißflecken?

Gelbe Ränder entstehen stets, wenn Schweiß, Deo und weiße Kleidung aufeinandertreffen. Hier helfen Backpulver oder Zitronensäure. Nutze diese wie oben beschrieben. In der Drogerie findest du außerdem Fleckenentferner, die speziell gegen die Schweißränder vorgehen.

Unser Extra-Tipp, um gelbe Schweißflecken zu entfernen: Wir schwören auf Ariel Vollwaschmittel flüssig mit praktischer 2-in1-Kappe. Damit kannst du das Waschmittel gut dosieren und Flecken faserschonend vorbehandeln. Gieße einfach etwas Flüssigwaschmittel auf den Fleck, verteile es mit der 2-in1-Kappe und lege deine Kleidung in die Waschmaschine.


Schweißgeruch in Kleidung trotz Waschen: Warum?

Merkwürdig, das Shirt kommt gerade erst aus der Wäsche, du trägst es seit einer halben Stunde und irgendwie hängt immer noch der Mief des letzten strammen Spaziergangs drin. Verantwortlich für den Geruch sind auch hier wieder die Bakterien, die eine Wäsche bei 30 Grad überlebt haben. Angefeuert durch Körperwärme können diese ungestört ans Werk gehen.

An den niedrigen Temperaturen muss jedoch nichts geändert werden, denn diese sorgen für weniger Stromverbrauch und sind damit umweltfreundlicher. Wähle stattdessen ein besonders effektives Waschmittel, das auch bei kälteren Programmen optimale Ergebnisse liefert und die Bakterien abtötet. Wir empfehlen dir die Ariel All-in-1 PODS Color Farbschutz mit Frühlingsfrische. Sie sind perfekt vordosiert und vereinen innovative Reinigungs- und Faserschutztechnologien für eine herausragende Textilpflege.

Bei der Pflege von Sportkleidung gelten übrigens andere Regeln, da diese meist aus funktionalem, synthetischem Material besteht. Lies auch gleich, wie du Sportkleidung richtig waschen kannst.

Schweißgeruch und Schweiß aus Schuhen entfernen

  • Sportschuhe: Wer seine Laufschuhe bereits vor der Tür auszieht und sie auch dort stehen lässt, hat schon vieles richtig gemacht. Denn gutes Lüften neutralisiert einen großen Teil des Geruchs. Um auch den letzten Rest zu eliminieren, streue am Abend ein kleines Päckchen Backpulver in deine Schuhe und lasse es über Nacht einwirken. Am nächsten Tag einfach ausklopfen und der Schuh riecht wie neu! Einen ähnlichen Effekt haben übrigens auch Zitronenscheiben, die über mehrere Stunden in die Schuhe gelegt werden.

  • Sneaker: Wende den Trick mit dem Backpulver auch gerne bei deinen Sneakern an. Falls dein Modell komplett aus Stoff besteht, lässt sich dieses auch in der Waschmaschine von unangenehmen Gerüchen befreien. Stopfe nach der Wäsche reichlich Zeitungspapier in die Schuhe und trockne sie unter der Heizung. Das Zeitungspapier sollte regelmäßig gewechselt werde, da es sich schnell vollsaugt.

  • Lederschuhe: Vor allem Echtlederschuhe sorgen für ein gutes Klima am Fuß, denn sie sind atmungsaktiv und nehmen Schweiß auf, sodass der Fuß trocken bleibt. In die Waschmaschine gehören sie jedoch auf keinen Fall. Lüfte Lederschuhe lieber regelmäßig und achten hier besonders darauf, stets ein frisches Paar Socken zu tragen. Im Fachhandel gibt es außerdem spezielle Schuh-Deos, die auch für empfindliches Leder geeignet sind.

Hast du noch weitere Tipps, wie du Schweißflecken oder Schweißgeruch aus Kleidung entfernen kannst? Dann teile uns diese in den Kommentaren mit!