Kleidung bügeln leicht gemacht: So wird die Wäsche garantiert faltenfrei

Haus & Garten
1/11/2021

Richtig bügeln kann so einfach sein. Wir zeigen dir, worauf es dabei ankommt und wie du deine Kleider faltenfrei bekommst! Dazu gehören nicht nur Bügel-Tipps für die verschiedenen Stoffe wie Viskose, Polyester, Nylon und Baumwolle, sondern auch Tipps, wie du deine Bluse oder dein T-Shirt bügeln kannst

Richtig bügeln: So läuft’s von Anfang an glatt
Viskose bügeln, Polyester bügeln, Seide bügeln & Baumwolle bügeln
Schritt-für-Schritt-Anleitung: Hemd, Bluse, Hose und Sakko bügeln
Tipps & Tricks, die Bügelzeit sparen

Bügelfreie Hosen, Blusen und Kleider sind unsere Lieblinge. Denn sie lassen uns ohne viel Aufwand gut dastehen. Aber wenn das Outfit für den Job ein Bügeleisen erfordert, dann kommen wir nicht drum herum – ran ans heiße Eisen und raus mit den Falten! Wir verraten dir, was du bei sensiblen Stoffen wie Seide und Viskose beachten musst und wie du blitzschnell eine Bluse oder Hose bügeln kannst.

Richtig bügeln: So läuft’s von Anfang an glatt

  • Sortiere die Wäsche nach Material und Bügeltemperatur. Beginne mit empfindlicher Kleidung, die nur wenig Temperatur verträgt. Danach folgt die Wäsche mit höherer Bügeltemperatur. Das spart Zeit und Energie.
  • Der ungebügelte Teil der Wäsche liegt auf dem Bügelbrett immer auf der Seite zum Körper. Den gebügelten Teil bewegst du von dir weg. So verhinderst du, dass sich neue Falten in die gebügelte Wäsche drücken.
  • Applikationen und Aufdrucke immer von der Innenseite, doppelte Stofflagen von beiden Seiten bügeln.

Viskose bügeln, Polyester bügeln, Seide bügeln Baumwolle bügeln

Bevor du das Eisen aufheizt, überprüfe die Wäscheschilder in der Kleidung. Ein kleines Bügeleisensymbol mit einem bis drei Punkten zeigt an, bei welcher Temperatur du das Wäschestück bügeln solltest. Ein Punkt steht dabei für wenig Hitze; drei Punkte für maximale Temperatur.

beugeln

Viskose bügeln
  • Temperatur: ein Punkt
  • Dampf: ja

Du möchtest Viskose bügeln? Dann beachte: Viskose ist ein dünner Stoff, der nur wenig Temperatur verträgt. Kleidungsstücke aus Viskose bügelst du am besten, wenn sie noch leicht feucht sind. Dabei den empfindlichen Stoff immer auf links drehen. Ist die Wäsche bereits getrocknet, erleichtert ein feuchtes Tuch als Zwischenlage das Plätten. Wer kein Dampfbügeleisen hat, kann Viskose auch bei mittlerer Hitze glatt ziehen.

Acryl, Nylon und Polyester bügeln

  • Temperatur: ein Punkt
  • Dampf: nein

Du möchtest zum Beispiel Nylon bügeln oder Polyester bügeln? Synthetische Stoffe aus Kunstfaser reagieren äußerst sensibel auf Bügelhitze: Sie können schmelzen oder sich verzerren. Kleidung aus Acryl, Nylon oder Polyester bügelst du deshalb immer bei geringer Temperatur und auf der linken Seite. Ein feuchtes Tuch auf dem Kleidungsstück schützt das Gewebe zusätzlich. Das Bügeleisen auf der zerknitterten Stelle immer nur kurz andrücken, Hitze niemals lang einwirken lassen.

Seide bügeln

  • Temperatur: zwei Punkte
  • Dampf: nein
Wenn du Seide bügeln möchtest, brauchst keine Angst zu haben. Der kostbare Stoff ist zwar anspruchsvoll, lässt sich aber dennoch bei mittlerer Hitze bügeln. Trockne dafür das Kleidungsstück nach der Wäsche leicht an und bügele es feucht. Seide niemals mit einer Sprühflasche oder mit Dampf anfeuchten. Das hinterlässt nämlich sehr unschöne Wasserflecke.

buegel-leicht gemacht

Baumwolle bügeln

  • Temperatur: drei Punkte
  • Dampf: ja

Baumwolle ist angenehm weich auf der Haut und gehört zu den beliebtesten Stoffen. Allerdings können Falten in Baumwolle ganz schön hartnäckig sein. Optimal lässt sie sich Baumwolle bügeln, wenn sie noch leicht feucht ist. Bei trockener Wäsche arbeiten Sie am besten mit viel Dampf, um die Falten rauszubekommen.

buegel-leicht-gemacht

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Hemd, Bluse, Hose und Sakko bügeln

Egal, welches Kleidungsstück – beim Bügeln gilt: von klein nach groß durcharbeiten. Das heiße Eisen plättet also zuerst die kleinen Details wie Kragen, Tasche und Co., bevor es über die großen Flächen gleitet. Diese sind nämlich deutlich anfälliger für Falten und werden deshalb erst zum Schluss gebügelt.

  • Hemden und Blusen bügeln: Los geht’s mit Kragen und Schulterpartie. Dafür den Kragen umklappen und von beiden Seiten bügeln. Im Anschluss die Schulterpartie über das schmale Ende des Bügelbretts legen. Stoff mit der Hand glatt streichen und bügeln. Danach sind die Manschetten dran. Diese ebenfalls von beiden Seiten plätten. Die Ärmel lassen sich am besten bändigen, wenn du diese über ein Ärmelbrett ziehen. Zum Schluss Hemd oder Bluse längs über das Bügelbrett legen. Der Kragen liegt auf der schmalen Seite des Bretts. Mit der Knopfleiste beginnen und dann nach und nach Vorder- und Rückseite glatt ziehen.
  • Hosen bügeln: Um deine Hosen zu bügeln, schließe zuerst alle Knöpfe und den Reißverschluss und drehe die Hose auf links. Glätte dann die Innenpartie der Hosentaschen und drehe die Hose wieder auf rechts. Dann den Bund der Hose über das schmale Ende des Bügelbretts legen. Jetzt die Taschen von außen sowie den kompletten oberen Teil der Hose bis zum Beinansatz bügeln. Zum Schluss die Hosenbeine längs auf das Brett legen, Stoff mit der Hand glatt streichen und Hosenbeine von beiden Seiten bügeln. Wenn es schnell gehen soll: beide Hosenbeine übereinanderlegen.
  • Sakko und Blazer bügeln: Taschenklappen und Kragen von beiden Seiten bügeln. Dann Sakko oder Blazer auf links drehen, um das Futter zu glätten. Um Sakko oder Blazer zu bügeln, das Kleidungsstück längs über das Bügelbrett legen, sodass der Kragen auf Höhe der schmalen Bügelbrettseite liegt. Mit der Knopflochleiste beim Sakko beziehungsweise der Knopfleiste beim Blazer beginnen und dann nach und nach Vorder- und Rückseite von innen bearbeiten. Jacke wieder auf rechts wenden. Ärmel über ein Ärmelbrett ziehen und bügeln. Zum Schluss die großen Flächen der Außenseite wie zuvor die Innenseite glatt zaubern.



buegeleisen

Tipps & Tricks, die Bügelzeit sparen

  • Eine praktische Bügelhilfe sind Weichspüler wie das Lenor Aprilfrisch. Sie erhöhen nicht nur den Tragekomfort und riechen frisch, sondern glätten auch die Faser. So wird beim Bügeln ruckzuck alles glatt.
  • Damit die Wäsche weniger knittert, die Waschmaschine nicht komplett füllen und den Schleudergang auf maximal 1.000 Umdrehungen setzen.
  • Kleidung nach dem Waschen kräftig ausschütteln. Hemden, Blusen und Kleider über einem Kleiderbügel trocknen. So lassen sich Falten schon vorm Bügeln reduzieren.
  • Ein weiteres Stichwort lautet hier: Kleidung falten und nicht zerknittert auf den Haufen werfen. So lassen sich starke Falten bereits im Voraus vermeiden.

Du hast kein Bügeleisen zur Hand? Dann hilft es – wie erwähnt – auch schon, die Wäsche richtig zu falten! Mit super einfachen Tricks knittern T-Shirts weniger. Auf YouTube findest du zahlreiche Tutorials, wie du Shirts innerhalb von Sekunden zusammenlegst. So können unter Umständen sogar deine Hemden ohne bügeln faltenfrei werden!

Bügeln gehört nicht zu deinen liebsten Aufgaben im Haushalt? Schreibe uns hier in den Kommentaren, wie du dir die Zeit während des Kleiderbügelns versüßt!