Chiffon, Leinen & Seide waschen: So bleibt Empfindliches schön

Haus & Garten
26/07/2021

Wir lieben luftige Sommerkleidung – aber wie darf man sensible Stoffe wie Seide waschen, damit sie lange schön bleiben? Wir verraten es und geben Tipps, wie deine Kleidung lange wunderschön, anschmiegsam und so schick bleibt, wie neu gekauft.

Seide und Leinen waschen: Temperatur, Programm und Waschmittel

Wer schon einmal die nagelneue Sommerbluse als Miniatur-Ausgabe aus der Wäsche oder dem Trockner gefischt hat, kennt das Problem: Bei leichter Kleidung ist Wäschewaschen eine Gratwanderung, denn in der Waschmaschine verhalten sich die edlen Materialien wie Diven – vor allem dann, wenn sie aus Naturmaterialien bestehen. Wenn du Leinen oder Seide waschen möchtest, gibt es einiges zu beachten.

Wichtig ist vor allem: Achte bei der Wahl des Waschmittels darauf, ein passendes für deine empfindliche Wäsche zu nutzen. Wir haben die Übersicht für dich, wie du deine Textilien am besten reinigst.

Seide waschen: So bleibt der Stoff wunderschön

Seide fühlt sich auf der Haut wundervoll kühl und leicht an. Falls du dich fragst: „Ist Seide waschbar?“, erhältst du von uns das Go – aber Seidewaschen braucht etwas Vorsicht, damit sie lange wie neu aussieht. So geht’s richtig:

  • Für Seide ist Waschen im Handwaschprogramm oder von Hand Pflicht.
  • Nimm für Letzteres lauwarmes Wasser und ein wenig Flüssigwaschmittel.
  • Lasse alles fünf Minuten einweichen und spüle die Seide dann mit kaltem Wasser aus – unter Zugabe von einem Schuss Weichspüler, zum Beispiel dem Lenor Weichspüler Aprilfrisch. Das gibt ihr Geschmeidigkeit, lässt sie nicht austrocknen und spendet einen herrlichen Duft.
  • Lege das Kleidungsstück auf ein Handtuch, rolle es ein und drücke es sanft zusammen, um ihm das Wasser zu entziehen.
  • Hänge es anschließend schnell auf, um Knitterfalten zu vermeiden.

Unser Tipp: Sollte Bügeln nötig sein, dann immer auf kleinster Stufe und mit einem Kissenbezug als schonende Schicht zwischen Seide und Bügeleisen.

Chiffon waschen leicht gemacht

Chiffon ist in Sachen Waschen nicht ganz so zickig wie reine Seide – lässt sich aber ähnlich wie Seide waschen. Nimm dir auf jeden Fall Zeit für die Pflege des Stoffes.

  • Das luftige, transparente Chiffon wird klassischerweise aus Seide, Viskose oder Nylon hergestellt und möchte beim Waschen keinen großen Strapazen ausgesetzt werden.
  • Handwäsche ist deshalb immer eine gute Idee, Chiffon verkraftet aber auch einen separaten Schonwaschgang, zum Beispiel mit dem Ariel Vollwaschmittel Flüssig oder den Ariel All-in-1 PODs Color + Extra Faserpflege.
  • Wasche Kleidung aus Chiffon aber so selten wie möglich, um die Fasern zu schonen.
  • Du hast einen Fleck entdeckt? Reibe ihn mit Flüssigwaschmittel ein, lasse alles zehn Minuten einwirken und das gesamte Kleidungsstück danach für 30 Minuten in einem Eimer mit warmem Wasser einweichen. Anschließend auswaschen und auf einen Bügel hängen.

Richtig Leinen waschen im Handumdrehen

Leinen waschen ist etwas einfacher als bei Seide und Chiffon: Gegenüber höheren Waschtemperaturen ist das angenehme Material recht unempfindlich. Eine leichte Knitteroptik kommt ebenfalls lässig daher, allerdings neigt Leinen dazu, hartnäckige Falten zu bilden, die teilweise sogar dem Bügeleisen trotzen. Diese gilt es zu vermeiden:

  • Leinenkleidung, die nicht in Gebrauch ist, immer hängend verstauen.
  • Die Maschine nur bis zur Hälfte füllen und bei maximal 60 Grad Leinen waschen.
  • Am besten eignen sich auch hier PODS oder Flüssigwaschmittel, die Fasern und Farben schonen, nicht verkleben, aber trotzdem viel Power gegen Flecken haben – so wie die Ariel All-in-1 PODs Color + Extra Faserpflege.
  • Nach der Wäsche die Kleidung schnell hängend oder liegend trocknen – der Trockner ist aufgrund der Knitter-Neigung tabu.

Wusstest du schon? Das Gute an allen empfindlichen Stoffen: Das Waschen ist zwar etwas aufwendig, dafür trocknen sie ruckzuck!