Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Waschmittel: alles über Pulver, Flüssiges und PODS

Waschmittel: alles über Pulver, Flüssiges und PODS

0
Waschmittel gibt es in vielen Varianten – aber worin unterscheiden sie sich? Mit unseren Tipps werden Sie zum Experten.

Diese Waschmittel gibt es

Die Entscheidung für Pulver, PODS oder Flüssigwaschmittel

Die richtige Dosierung

Hier wird das Waschmittel eingefüllt

Die Beladung der Waschmaschine

Sechster Schritt: die Waschmaschine leeren und...



Rund 630.000 Tonnen Waschmittel werden laut Umweltbundesamt jährlich in Deutschland verbraucht. Das sind etwa acht Kilogramm pro Einwohner – ganz schön viel. Ziemlich hoch ist auch die Anzahl der verschiedenen Waschmittelarten: vom Pulver über flüssig bis hin zu PODS, von Voll- bis Fein- und Colorwaschmittel. Die Produkte unterscheiden sich dabei nicht nur in ihrer Konsistenz, sondern auch in ihrem Verwendungszweck. Wir leiten Sie durch das Waschlabyrinth.

Diese Waschmittel gibt es

  • Vollwaschmittel wird genutzt für Weißes, Helles und stark verschmutzte Wäsche. Es eignet sich nicht für Buntwäsche, da diese aufgrund des enthaltenen Bleichmittels verblassen kann. Nutzen Sie es für Bettwäsche, Handtücher, Unterwäsche, Leinentücher und Tischdecken.
  • Colorwaschmittel ist gut für Buntes, da es ohne Aufheller auskommt und mit sogenannten „Farbübertragungshemmern“ arbeitet. Diese sorgen dafür, dass sich die Textilien beim Waschen nicht gegenseitig verfärben. Nutzen Sie es für Hemden und Blusen, Hosen, Röcke (aus Baumwolle, Synthetik oder Leinen).
  • Fein- und Wollwaschmittel eignet sich für Wolle und feine Stoffe. Bestandteile sind vor allem Seife und Enzyme, keine Bleichmittel. Nutzen Sie es für Alltagsbekleidung wie Hosen, Röcke, Hemden oder Blusen (wie auch Colorwaschmittel), außerdem für empfindliche Baumwollkleidung sowie Jacken und Mäntel.
  • Spezialwaschmittel gibt es für Seide, Wolle und andere extrem empfindliche Stoffe sowie für schwarze Wäsche. Letzteres soll noch besser für den Erhalt der schwarzen Farbe sorgen als herkömmliches Colormittel.
  • Hygienemittel kommen zum Einsatz, wenn bei zum Beispiel ein Virus umgeht. Es entfernt hartnäckige Viren ab einer Waschtemperatur von 40° C.
Sie wünschen noch weitere Infos? In unserem Artikel „Wäsche waschen 2.0 – so podden Sie richtig“ verraten wir Ihnen in einer Infografik, welches Waschmittel für Sie das beste ist.

Die Entscheidung für Pulver, PODS oder Flüssigwaschmittel

Ob Pulver, Flüssiges oder die kompakten PODS - diese Entscheidung ist für viele fast zur Glaubensfrage geworden. Alle drei Varianten haben ihre Vorteile.

Pulver ...
  • überzeugt mit seiner starken Reinigungskraft.
  • enthält meist Aufheller und Bleichmittel (perfekt für helle Wäsche).
  • kommt ohne Konservierungsstoffe aus – gut für Allergiker.
  • Hält weiße Wäsche länger weiß als Flüssiges. So wie das Vollwaschmittel von Ariel: bringt beste Waschergebnisse auch bei niedrigen Temperaturen.


Flüssigwaschmittel ...
  • ist einfach abzufüllen.
  • eignet sich gut für Buntes, da es ohne Bleichmittel hergestellt wird.
  • führt nicht zu Pulverrückständen.
  • Gibt es in vielen Varianten. Ein flüssiges Waschmittel ist beispielsweise Ariel Color. Es wirkt stark gegen Flecken und schont dabei die Farben.


PODS ...
  • begeistern mit der perfekten Dosierung.
  • gibt es in verschiedenen Varianten für Buntes, Weißes oder Feines.
  • sind praktisch, denn sie müssen nicht extra abgefüllt werden, machen keinen Dreck im Waschraum und werden einfach in die Waschtrommel gegeben.
  • Die Ariel 3in1 PODSzum Beispiel vereinen innovative Reinigungs- und Faserschutztechnologie für herausragende Textilpflege.
  • haben noch viel mehr Vorteile: weitere „7 gute Gründe zu podden“.

In article banner will be displayed here


Die richtige Dosierung

Für alle Waschmittel gilt: Nutzen Sie diese in der richtigen Dosierung. Bei Flüssigem und Pulver messen Sie die richtige Menge mittels Messbecher oder -kappe ab, bei den PODS nehmen Sie nur einen pro Maschine. Trotz aller Dosierhilfen wird nämlich oft zu viel Waschmittel genutzt. Das ist aber heutzutage nicht mehr nötig: Sie sind etwa doppelt so ergiebig wie vor 20 Jahren, der Verbrauch daran ist dennoch seitdem nicht gesunken. Eine Überdosierung bringt kein besseres Waschergebnis und geht ins Geld. Zudem kann es sich in der Maschine nicht richtig auflösen ¬¬– es kommt zu Rückständen auf der Kleidung.
Unser Tipp: Auf den Verpackungen ist meist angegeben, wie viel Pulver oder Flüssigkeit Sie nutzen müssen – je nach Verschmutzungsgrad und Wasserhärte. Liegt Ihre Wasserhärte bei mittel bis hart, brauchen Sie ein bisschen mehr Waschmittel. Wie der Härtebereich Ihres Wassers ist, erfahren Sie hier.

Hier wird das Waschmittel eingefüllt

Alle Voll-, Fein- und Colorwaschmittel gehören meist in das mittlere Fach der Waschkammern, meist gekennzeichnet mit der römischen Ziffer II. Dies ist das Fach für den Hauptwaschgang. Die Kammer mit der Ziffer I müssen Sie nur befüllen, falls Sie ein Programm mit Vorwäsche gewählt haben. Sollten Sie Weichspüler benutzen, so ist hier das Fach mit der Nummer III richtig. Manchmal ist das Weichspülerfach auch mit einer Blume gekennzeichnet. Aber Vorsicht: Achten Sie auf die Ziffern, denn nicht immer sind die Kammern für Vor-, Haupt- und Weichspülgang logisch von links nach rechts angeordnet.

Die Beladung der Waschmaschine

Je nach dem gewählten Waschprogramm und der Art der Textilien variiert die optimale Beladung der Waschmaschine. Generell gilt:
  • Im Normalwaschgang (30 bis 40° C) beladen Sie die Maschine voll. Das bedeutet, dass über der Wäsche in der Trommel noch ein- bis zwei Handbreit Platz ist. Ist die Maschine nur halbvoll, verbrauchen Sie unnötig Wasser und Energie. Ist sie vollgestopft, kommen Wasser und Waschmittel nicht an alle Kleidungsstücke.
  • Im Pflegeleicht-Programm (30 bis 40° C) füllen Sie die Maschine nur zur Hälfte. Ebenso bei Feinwäsche.
  • Im Wollwaschgang (30° C) sollte die Trommel weniger als halbvoll sein.
  • Sollten Sie sich nicht sicher sein, bei welchem Programm und bei wie viel Grad Sie Ihre Textilien waschen sollen: In unserem Artikel „Das verraten Ihnen die Waschsymbole“ haben wir eine praktische Übersicht für Sie.
  • Als Orientierung: Die meiste Wäsche kann bei 30 bis 40° C gewaschen werden. Bettwäsche und Handtücher waschen Sie bei 60° C. Einmal im Monat sollte die Waschmaschine bei 60° C mit Vollwaschmittel betrieben werden, um die Vermehrung von Bakterien einzudämmen.



Die Waschmaschine leeren und ...

...strahlend reine Wäsche genießen.

Was sind Ihre besten Waschmittel-Tipps? Verraten Sie es uns in den Kommentaren!

0
1793c27fc5194f13be762475fc745d05
Probe
Jetzt Dosierhilfe gratis bestellen!

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen

Cookie-Zustimmung