Flecken entfernen: Mit diesen Tipps und Tricks wirst du zum Meister sauberer Wäsche

Haus & Garten
9/03/2021
Was haben Kartoffeln, Zahnpasta und Haarspray gemein? Auf den ersten Blick nichts, doch alle drei Dinge sowie weitere Gebrauchsutensilien eignen sich hervorragend, um aus Klamotten Flecken zu entfernen. Klingt komisch, ist aber so. Wir zeigen dir ein paar Tricks, mit denen auch hartnäckige Flecken der Vergangenheit angehören.

Flecken entfernen: Kleidung mit sechs starken Tricks sauber bekommen

Kinder schaffen es regelmäßig, die unterschiedlichsten Flecken auf unsere Kleidung zu zaubern. Und auch Mama und Papa kriegen gerne mal was ab, zum Beispiel beim Essen. Doch kein Grund zur Besorgnis: Mit unseren Tipps lassen sich frische und alte Flecken entfernen, bei denen du die zugehörige Kleidung geistig schon im Müll hast liegen sehen.

  • Sonne gegen Brei- und Soßenflecken: Ein ungeschriebenes Gesetz besagt, dass man bei einem Essen mit Tomatensoße grundsätzlich ein helles Oberteil trägt und dieses natürlich direkt vollkleckert – dasselbe gilt für Babybrei. Aber nicht verzagen: Gib das Stück am besten sofort in die Waschmaschine und verwende ein hochwertiges Waschmittel wie das Lenor Waschmittel Pulver Aprilfrisch. Anschließend lässt du das Kleidungsstück in der prallen Sonne trocknen – diese wirkt wie ein natürliches Bleichmittel.
  • Kartoffeln vs. Spinat: Spinatflecken lassen sich wunderbar mit einer rohen Kartoffel behandeln. Halbiere einfach eine Knolle und reibe den Fleck mit einer der Hälften ein. Danach wäschst du das Kleidungsstück mit warmem Seifenwasser aus und gibst es in die Wäsche.
  • Kartoffeln vs. Fettflecken: Bestreue den frischen Fett- oder Ölfleck mit Kartoffelmehl – dann ein paar Minuten einwirken lassen, bevor du es mit einer weichen Bürste ausbürstest. Ähnlich funktioniert das Ganze übrigens auch mit Schokoladenflecken: Erst mit Mineralwasser auswaschen und anschließend mit Kartoffelmehl behandeln.
  • Mit Kälteschock gegen Kaugummis: Kaugummi auf Kleidung ist meist eine zähe Angelegenheit. Das muss aber nicht sein: Lege das Kleidungsstück für einige Stunden ins Tiefkühlfach und kratze die hart gewordenen Reste danach einfach ab.
  • Stylingkur nach Filzstiftmassaker: Kinder, die in Picassos Fußstapfen treten möchten, kennen keine Grenzen – auch nicht die des Papiers. Der ultimative Tipp? Filzstiftflecken mit Haarspray behandeln: Einfach großzügig auf die verunreinigte Fläche aufsprühen und trocknen lassen. Danach mit warmem Wasser auswaschen.
Du hast keine Lust auf Hausmittelchen oder andere Versuche beim Fleckenentfernen? Kein Problem: Die Lenor All-in-1 PODS machen Schluss mit Flecken aller Art und hinterlassen nichts als Reinheit und Frische. Und mit den Lenor Sensitiv Produkten wäscht du auch Babykleidung ganz sanft strahlend sauber.

Kleiner Tipp: Auf den meisten Waschmittelverpackungen befinden sich Symbole für die Textilpflege – schau hier nach, was sie bedeuten, falls du dir nicht sicher bist.

Kind mit schmutzigen Händen

Flecken entfernen: Gib Blütenstaub keine Chance

Nicht nur bei den Kids, auch bei uns Erwachsenen geht es manchmal schneller, als man gucken kann – schon hat das Lieblingsteil einen hässlichen Fleck. Um diese hartnäckigen Flecken zu entfernen, haben wir noch einige Tipps mehr auf Lager.

Vielleicht kennst du die Situation: Voller Begeisterung beugst du dich über einen Blumenstrauß, um seinen bezaubernden Duft einzuatmen und schon ist es passiert: Der Blütenstaub bleibt auf der schönen, weißen Bluse haften. Jetzt heißt es erst mal tief durchatmen! So kannst du die Flecken entfernen:

  • 1. Schritt: Bloß nicht reiben! Das arbeitet die Pollen nur tiefer in den Stoff.
  • 2. Schritt: Nimm ein Stück Klebeband zur Hand und entferne so viele Pollen wie möglich, indem du die klebende Seite vorsichtig auf den Fleck drückst und wieder abziehst.
  • 3. Schritt: Nutze ein weißes Tuch mit Make-up-Entferner oder sauberem Wasser, um den Fleck vorsichtig zu betupfen, bevor die Bluse in die Waschmaschine wandert. Mit den Lenor All-in-1 Waschmittel PODS Aprilfrisch lassen sich auch hartnäckige Flecken entfernen! Alternativ kannst du auch einen Fleckenstift verwenden.
  • Hier kommt noch ein Profitrick: Sobald sich beispielsweise die Blüte einer Lilie öffnet, schneiden Floristen die Blütenstempel ab. So kannst du ihren Duft genießen, ohne dir über Flecken Sorgen machen zu müssen.

Flecken entfernen: Kerzenwachs ade

Eine gemütliche Atmosphäre, die Musik spielt im Hintergrund und Kerzen stehen auf dem Tisch. Alles ist bereit für einen stimmungsvollen Abend. Doch dann, zack, tropft Wachs auf die Tischdecke! So einfach kannst du die Flecken entfernen:

  • 1. Schritt: Abwarten, bis das Wachs vollständig abgekühlt ist.
  • 2. Schritt: Entferne zunächst die großen Wachsstücke mit einem Küchenmesser. Danach legst du jeweils ein Stück Küchenpapier unter und über den Fleck und bügelst mit niedriger Temperatur darüber. Die Küchenrolle nimmt das Wachs spielend auf. Erledigt? Dann heißt es: Ab in die Wäsche!
Falls du dir unsicher sein solltest, welches Waschmittel das richtige für deine Wäsche ist, dann helfen wir dir gern weiter.

Weißt du übrigens, was Kerzenwachs vom Tropfen abhält? Salz! Gib etwas kaltes Wasser in eine Schüssel und schütte eine Handvoll Salz dazu. Warte, bis es sich aufgelöst hat, dann tauche eine Kerze in die Mischung und lasse sie etwa zehn Minuten darin baden. Nimm die Kerze wieder heraus und trockne sie mit einem Tuch ab.

Flecken entfernen: Zeig den Nagellack, wo es langgeht

Nicht weniger ärgerlich als Blütenstaub und Kerzenwachs sind Nagellackflecken auf deiner Kleidung. Gleich schnell den neuen roten Nagellack nach dem Einkaufen ausprobieren, voller Ungeduld das Fläschchen öffnen und schon ist es passiert: Ein Klecks landet auf der Hose. Doch keine Panik – Nagellack-Flecken entfernen ist ganz einfach.

  • 1. Schritt: Greif dir deinen Nagellack-Entferner und teste am Saumaufschlag der Hose, ob das Gewebe diesen verträgt.
  • 2. Schritt: Wenn dies der Fall ist, dann reibe vorsichtig mit einem in Nagellack getränkten Tuch über den Fleck. Mit einem Wattebausch geht das noch präziser.
Kleiner Tipp: Trage den Nagellack am besten am Tisch sitzend auf und schütze deine Kleidung sowie den Tisch mit einem Geschirr- oder Handtuch. Wenn du deine Arme bis zu den Ellenbogen auf den Tisch stützt, kann kein Tropfen Nagellack mehr deine Hosen ruinieren.

Erfahre jetzt auch, wie du Flecken aus Möbeln und Tapeten bekommst.