Was ist besser, Tampons oder Binden? Hauptsache wohlfühlen!

Gesundheit & Wellness
3/12/2021

Es gibt viele Fragen, die Mädchen in ihrem Leben beschäftigen. Nur ein paar davon sind vielleicht: Hipster oder Tanga? High Heels oder Sneaker? Tampon oder Binde? Die Entscheidung zwischen Binden und Tampons ist eine der großen Fragen im Leben einer jungen Frau.

Bei der ersten Periode sind Teenager oft unsicher: Was passiert da mit meinem Körper, was ändert sich jetzt in der Pubertät? Dabei kommt natürlich auch die Frage danach auf, welche Hygieneprodukte die heranwachsende junge Frau von nun an benutzen möchte. Wir finden: Ob Tampons oder Binden, beide haben ihre Vor- und Nachteile. Wir geben deiner Tochter und dir eine kleine Entscheidungshilfe an die Hand.

Hinweis: Natürlich gibt es neben Binden oder Tampons auch Alternativen, zum Beispiel Menstruationstassen oder sogenanntes Free Bleeding. In diesem Beitrag konzentrieren wir uns aber gezielt auf Binden und Tampons.

Was ist besser, Binde oder Tampon? Deine Tochter muss sich nicht festlegen!

Eins sollte von vornherein klar sein. Es ist allein die Entscheidung deiner Tochter! Dabei geht es nur um sie und ihre persönlichen Vorlieben. Ob Tampons oder Binden: Keine Option ist besser oder schlechter als die andere.

Aber kommen wir zum Wesentlichen: Tampons sind beliebt. Aber sie sind für deine Tochter nicht automatisch besser geeignet als Binden. Es kommt vor allem darauf an, womit sie sich wohlfühlt und welche Aktivitäten sie plant. Mit Tampons kann sie alles tun, was sie möchte – etwa schwimmen, der Star auf dem Fußballfeld sein oder sogar ihre liebsten Tanga-Höschen tragen. Auch Binden geben ihr die Bewegungsfreiheit, die sie braucht, um sich gut und selbstbewusst zu fühlen – wie die Always Maxi ProFresh Long. Sie neutralisiert unangenehmen Geruch und ihr „Super Fit“ sorgt dafür, dass die Binde immer dort bleibt, wo sie hingehört – für zuverlässigen Schutz zu jeder Zeit.

Sind Tampons oder Binden besser? Pro und Contra auf einen Blick

Die Vorteile von Tampons:

  • Sie sind klein und man kann sie sogar bei Bedarf in winzigen Taschen verschwinden lassen. Das ist absolut kein Muss, denn: Die Periode ist kein Tabuthema! Wenn sich deine Tochter dennoch danach fühlt, ihren Zyklus nicht allen mitzuteilen, können Tampons praktisch und diskret verstaut werden.
  • Sie nehmen die Menstruationsflüssigkeit auf, bevor sie den Körper verlässt. So fühlt frau sich während der Periode immer trocken und sauber.
  • Man trägt Tampons im Körper. Deine Tochter ist also so beweglich und flexibel, wie sie möchte – besonders beim Sport empfinden das viele Frauen als sehr angenehm.
  • Nur das Bändchen ist außerhalb des Körpers sichtbar. Damit geben Tampons während der Periode einen unsichtbaren Schutz und deine Tochter kann tun und tragen, was immer sie möchte.

Die Nachteile von Tampons:

  • Die Zusammensetzung der Tampons ist zwar weitestgehend geklärt, jedoch nicht alle Inhaltsstoffe sind von jedem Hersteller und in jedem Fall unbedenklich. Vor dem Kauf solltest du beziehungsweise deine Tochter auf der Verpackung lesen, woraus die Tampons hergestellt wurden.
  • In wirklich ganz seltenen Fällen kann sich das Bändchen vom Tampon lösen und ihn so ohne Halt nach draußen im Körper „verlieren”. Keine Angst, das passiert äußerst selten!
  • Wichtig ist: Der Tampon sollte in der Regel mindestens alle acht Stunden gewechselt werden. Hält man diesen Rhythmus nicht ein, sammelt sich das angestaute Blut und das ist ungesund für den Körper.

Die Vorteile von Binden:

  • Binden müssen nicht eingeführt werden. Sie werden einfach aus der Packung genommen, in die Unterhose gelegt, fertig.
  • Man kann leichter feststellen, wann die Binde gewechselt werden muss.
  • Falls die Binde zu lange genutzt wurde: Deine Tochter riskiert trotzdem keine Blutflecke auf ihrer Unterhose, da diese von der Binde zu einem Großteil ausgefüllt wird und gut daran haftet.

Die Nachteile von Binden:

  • Besonders beim Sport befürchten manche Frauen, dass Blutspuren oder -flecken eher als bei Tampons zu sehen sind. Das finden einige unangenehm.
  • Allgemein sind Binden eher unflexibel und passen sich dem Körper zwar etwas an, wirken aber durch ihre Lage außerhalb des Körpers eher wie eine Auffangstelle für das Periodenblut.
  • Binden sind meist großflächig und deshalb für knappe Unterwäsche eher ungeeignet.

Tampons oder Binden: So werden sie benutzt

Sowohl Tampons als auch Binden lassen sich total einfach anwenden.

So funktioniert das mit der Binde:

  • Die Binde holt man aus der Verpackung und legt sie mit der Haftfläche nach unten in die Unterhose.
  • Hat die Binde Flügel, wird diese um die Außenseite des Höschens gelegt. Fertig!

So führt man einen Tampon ein:

  • Den Tampon zwischen Daumen und Zeigefinger halten
  • Falls ein Applikator benutzt wird, diesen komplett in die Scheide einführen.
  • Mit dem Zeigefinger den Applikator und damit den Tampon an die richtige Stelle drücken.
  • Den Applikator wieder herausnehmen.
  • Ohne Applikator: den Tampon einfach mit den Fingern einführen. So kann gleich kontrolliert werden, ob er gut sitzt.
  • Das Bändchen des Tampons bleibt immer außerhalb des Körpers sichtbar.

Viele Mädchen greifen zuerst zu Binden und wechseln erst später zu Tampons. Andere nutzen gleich Tampons oder bleiben von Anfang an bei Binden. Tampons oder Binden – was ist besser? Hier gilt: Es gibt kein Richtig oder Falsch! Wichtig ist nur, dass deine Tochter sich wohlfühlt!

Intimpflege: Hol dir Rat bei Expertinnen.