Slipformen und Unterhosen-Arten für Damen

Gesundheit & Wellness
3/12/2021

String, Tanga oder Hipster, die Auswahl an Slipformen und Unterhosen-Arten ist riesig. Doch was genau ist der Unterschied und welche Variante passt am besten zu dir? Wir werfen einen Blick auf die gängigsten Modelle.

Ob elegant, leger, festlich oder sportlich: Unsere Looks sind so verschieden wie unsere Stimmung. Aber wie sieht es mit unserer Unterwäsche aus? Die ist genauso wichtig wie unser restliches Outfit, denn auch darin möchten wir uns wohlfühlen. Dabei gibt es viele verschiedene Slipformen für Damen: Steht mir ein Hipster besser als eine Panty? Oder traue ich mich an den String heran? Wir erklären dir, wie sich die Slipformen unterscheiden und welcher Slip deiner Figur am meisten schmeichelt.

Welche Slipform für welche Figur? Frauen-Unterhosen-Arten und ihre Vorzüge

Wer auf der Suche nach neuer Unterwäsche durch die Geschäfte streift oder das Onlineangebot prüft, wird schnell merken: Unterhosen-Arten für Damen gibt es jede Menge – damit ist nicht nur die Textilsorte gemeint, sondern auch die große Auswahl an Slipformen. Diese werden dir begegnen:



Slipform 1: Der Klassiker

Der Slip ist eine meist eng anliegende und knapp geschnittene Unterhose ohne Beinansatz. Der Begriff „Slip“ kommt übrigens aus dem Englischen (to slip = reinschlüpfen). Das zeigt, wie bequem diese Form der Unterwäsche sitzen soll und wie unkompliziert sie anzuziehen ist. Das war bei seiner Erfindung Anfang des 20. Jahrhunderts nämlich eine Seltenheit: Da wurden alle Unterwäsche-Arten mit Bändern, Schleifen und Knöpfen gehalten.

Eignet sich für alle Figurtypen


Slipform 2: Der String

Als String bezeichnet man Höschen, die von vorn noch aussehen wie ein Slip, allerdings den Po kaum bedecken. Einzig ein Band oder Stroffdreieck hält diese besondere Art der Slipformen zusammen. Das sagt auch bereits der Name: „String“ ist im Englischen eine Schnur.

Anders beim Boxer-String: Dieser ist wie eine Panty mit niedriger Bundhöhe geschnitten, jedoch mit nur wenig Stoff hinten, trotz eines geraden Beinabschlusses. Dieser Slip soll einen besonders schönen Po zaubern.

Passt zu folgenden Figurtypen: breite oder schmale Hüfte, schmale Taille, runde Oberschenkel, runder Po


Slipform 3: Der Tanga

Ein Tanga ist kein String – die zwei Slipformen werden aber oft verwechselt. Es handelt sich um Unterwäsche, die vorn wie hinten aus zwei ähnlich großen Dreiecken besteht, die von einem dünnen Bund gehalten werden. Bei diesem Schnitt werden etwa drei Viertel des Pos bedeckt.

Passt zu folgenden Figurtypen: breite oder schmale Hüfte, schmale Taille, runde Oberschenkel, runder Po.




Slipform 4: Der Hipster

Was klingt wie ein szenebewusster Mann mit Dutt und Vollbart, ist aber in der Welt der Frauen-Unterwäsche-Typen ein Slip, der auf der Hüfte getragen wird. Er ist körpernah geschnitten und hat einen kleinen Beinansatz mit geradem Bund. Praktisch: Weil der Hipster (aus dem Englischen hip = Hüfte) auf der Hüfte sitzt, blitzt diese Form der Unterwäsche auch unter einer knappen Jeans nicht hervor. Diese Damen-Unterhosen formen übrigens ebenfalls einen schönen Po!
Passt zu folgenden Figurtypen: schmale oder breitere Hüfte, schmale Taille, runde Oberschenkel, runder Po.




Slipform 5: Die Panty

Tanzen, joggen, springen: Die Panties eignen für jede Art von Sport. Sie sitzen sehr bequem, haben einen leichten bis hohen Beinansatz und gehen bis zur Taille. Sie bieten Bewegungsfreiheit und verrutschen nicht.

Passt zu folgenden Figurtypen: Bäuchlein und breitere Hüfte, flacher Po

Was haben diese Slipformen und Damen-Unterhosen-Arten aber alle gemeinsam? Du kannst sie natürlich auch mit Slipeinlagen tragen. Zum Beispiel mit den ALWAYS Flexistyle Fresh Slipeinlagen, sie passen sich jeder Slipform an, sodass du den ganzen Tag nichts als Frische spürst!

always slipformen