Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Prämenstruelles Syndrom? 5 Tipps, die helfen

Prämenstruelles Syndrom? 5 Tipps, die helfen

0
Wenn Sie sich vor dem Einsetzen Ihrer Periode unwohl fühlen, dann leiden Sie wahrscheinlich am sogenannten PMS. Die fünf besten Tipps.

Tipp 1: Bewusst essen

  • Nehmen Sie anstelle drei großer Mahlzeiten am Tag sechs kleine zu sich. Dadurch bleibt Ihr Blutzuckerspiegel stabil, und den Beschwerden wird vorgebeugt.
  • Vermeiden Sie fettreiche, zucker- und salzhaltige Lebensmittel.
  • Verzichten Sie während Ihrer Periode auf den Konsum von Koffein und Alkohol.
  • Besonders empfehlenswert sind komplexe Kohlenhydrate wie Vollkorngetreide, Bohnen oder Linsen. Auch auf kalziumreiche Nahrungsmittel sollten Sie zurückgreifen.

Tipp 2: Körperliche Bewegung

Machen Sie regelmäßige Gymnastikübungen. Das sorgt für gute Laune und tiefen Schlaf. Leichte Dehnübungen wirken ebenfalls entkrampfend.


Tipp 3: Gönnen Sie sich Ruhe

  • Schlafen Sie jede Nacht acht Stunden. Ein regelmäßiger Schlafrhythmus (auch am Wochenende) sorgt für Ausgeglichenheit und beugt Müdigkeit und Stimmungsschwankungen vor.
  • Vermeiden Sie Stress! Gehen Sie spazieren, zum Yoga oder gönnen Sie sich ein entspannendes Bad - so lindern Sie die Beschwerden.

Tipp 4: Führen Sie sich Mineralstoffe oder Vitamine zu

Kalzium, Magnesium oder Vitamin E können die PMS-Symptome verringern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.


Tipp 5: Befragen Sie Ihren Arzt

Wenn all diese Maßnahmen nichts nützen, dann sollten Sie Ihren Arzt nach einer Behandlung gegen PMS-Beschwerden fragen. Auch Schmerzmittel oder andere Medikamente können Abhilfe schaffen.


0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen