Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Hormon-Yoga: Wie Sie sanft und natürlich Ihre Balance wiederherstellen

Hormon-Yoga: Wie Sie sanft und natürlich Ihre Balance wiederherstellen

0
Yoga hilft beim Entspannen, bringt Körper und Geist in Einklang. Aber kennen Sie auch schon Hormon-Yoga? Wir stellen Ihnen die Variante vor.

Was ist Hormon-Yoga?

Hormon-Yoga stammt aus Brasilien: Die Psychologin Dinah Rodrigues entwickelte es in den 1990er-Jahren, damit sich der Organismus auch ohne Hormon-Ersatztherapie besser auf die Wechseljahre einstellen kann. Hormon-Yoga beinhaltet Eigenschaften aus unterschiedlichen Yoga-Stilen. Es konzentriert sich in seiner Wirkung auf die weiblichen hormonerzeugenden Drüsen und Organe, wie Schilddrüse oder Eierstöcke.

Warum tut uns Hormon-Yoga so gut?

Vor allem während der Menopause haben Frauen das Gefühl, dass ihre Hormone verrückt spielen und aus dem Gleichgewicht geraten. Der Körper produziert ab dieser Zeit weniger Östrogene, der Hormonspiegel sinkt. Hormon-Yoga kann dabei helfen, das hormonelle Ungleichgewicht sanft wieder auszubalancieren, Wechseljahrsbeschwerden zu lindern und dem Alltagsstress gelassener zu begegnen.

Wie funktioniert Hormon-Yoga?

Um den Körper zu dehnen und vor möglichen Verletzungen zu schützen, ist Aufwärmen das A & O: Das lockert Spannungsbereiche im Körper, z. B. Schultern, Rücken oder Beine. Die Bewegungen werden mit Bhastrika (Blasebalg- oder Feueratmung) verbunden: Das verstärkt den Effekt der Übungen und kurbelt sanft die Hormonproduktion an.

Mit einer einfachen Übung - der Gebetshaltung - stimulieren Sie die Eierstöcke: Setzen Sie sich auf die Fersen. Anschließend nach vorne beugen und die Arme nach vorne über Kopf ausstrecken. Wenn möglich, berührt die Stirn zwischen den ausgestreckten Armen den Boden. Strecken Sie nun Ihr linkes Bein nach hinten aus und atmen Sie 7-mal in kräftigen Bhastrikas ein und aus. Danach die Seite wechseln und die Übung dreimal auf jeder Seite wiederholen.

Der Drehsitz aktiviert die Eierstöcke und Ihre Chakren, die Energiezentren des Körpers: Setzen Sie sich auf den Boden, strecken Sie das rechte Bein aus und stellen Sie das linke auf. Umfassen Sie es mit den Händen. Atmen Sie sieben Bhastrikas und stellen Sie danach den linken Fuß auf die andere Seite des ausgestreckten rechten Beines. Drehen Sie den Oberkörper, bis Sie das angewinkelte Bein mit dem rechten Arm umgreifen und sich mit der linken Hand hinter dem Körper aufstützen. Schauen Sie dabei nach hinten. Atmen Sie weitere sieben Bhastrikas. Anschließend die Position lösen und auf der anderen Seite wiederholen.

Starten Sie achtsam in den Tag mit unseren Yoga-Übungen für morgens.
0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen