Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Bad Hair Day? 3 Probleme, 3 Expertinnen, 3 Lösungen

badhairday
0
Es ist früh am Morgen, Sie müssten eigentlich längst los, aber die Haare wollen nicht so, wie Sie möchten? Da ist Rettung in Sicht: Wir haben drei freischaffende Beauty-Redakteurinnen nach ihren Tricks gefragt.

Problem 1: Trockene Locken

Locken zaubern ganz natürlich schönes Volumen ins Haar. Was aber, wenn sie nicht seidig und geschmeidig sind, sondern strohig und dadurch ungestylt wirken?

Die Lösung:
Hier kommt Öl ins Spiel. Keine Angst vor fettigem Haar – gute Haaröle wie das Pantene Pro-V Repair & Care Vitamin-E Öl beschweren nicht und hinterlassen keinen Fettfilm.

Das sagt die Expertin: Eva Hildt, 35, zwei Kinder, hat ihre Locken im Griff

„Haaröl bewirkt wahre Wunder – ich bin begeistert! Ich massiere es abends vor dem Zubettgehen ein und schlafe mit locker geflochtenen Zöpfen. Wenn ich morgens aufwache, habe ich richtig tolle gleichmäßige Wellen, ohne irgendwelche Geräte dafür benutzt zu haben.“

Problem 2: Fliegende Haare

Wer feines Haar hat, kennt das: Die Haardecke ist nicht geschlossen, sondern etliche einzelne Haare stehen hervor.

Die Lösung:
In diesem Fall ist ein Conditioner wie Pantene Pro-V Mizellen Reinigung & Nährpflege nach dem Waschen Pflicht, um die Feuchtigkeit im Haar einzuschließen. Und auch, wenn es sich zunächst paradox anhört: Benutzen Sie einen Föhn. Durch die heiße Luft schließt sich die Schuppenschicht der Haare – so kann sich Feuchtigkeit aus der Luft schwerer absetzen und das Haar bleibt glatt.

Das sagt die Expertin: Pauline Gelsinger, 29, kennt das Problem

„Ich habe festgestellt, dass meine Haare durchs Kämmen zusätzlich spröde werden und immer wieder abbrechen. Seitdem benutze ich nur noch einen grobzinkigen Kamm, beginne an den Spitzen und arbeite mich nach oben. Weniger Haarbruch – weniger fliegende Härchen.“

Problem 3: Kein Volumen

Die Schwerkraft treibt das Haar nach unten. Wie frustrierend.

Die Lösung:
Ziehen Sie den Scheitel etwas weiter links oder rechts als gewohnt. Meist fühlt sich das erst einmal seltsam an, aber abseits des Scheitels haben die Haare in der Regel mehr Stand. Was einen ähnlichen Effekt hat: kopfüber föhnen.

Das sagt die Expertin: Carla Rudolf, 31, ein Kind, dünnes Haar

„Ohne ein Volumen-Shampoo läuft bei mir schon mal gar nichts. Ich stelle einen großen Unterschied zu anderen Shampoos fest. Wenn die Haare trotzdem mal schlapp sind, toupiere ich den Ansatz leicht. Das ist zwar etwas 80er, aber dezent eingesetzt, bringt es den gewünschten Effekt.“

Tipp der Redaktion
Auch ein schnell fettender Ansatz stellt eine echte Herausforderung für die tägliche Haar-Routine dar. Hier kommen 5 Pflege- und Schummeltricks gegen fettiges Haar.

0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen