Wha-wha-whoom Volumen: 4 Tipps für dickere Haare

Wha-wha-whoom Volumen: 4 Tipps für dickere Haare

0
Wie Sie dickere Haare bekommen, optisch mehr Volumen erzeugen und was die Serie „Friends“ damit zu tun hat – jetzt lesen!
Arielle, Rapunzel oder Ronja Räubertochter – die Heldinnen unserer Kindheit eint ihr volles, langes und wildes Haar. Und auch im Erwachsenenalter wollen viele Frauen eine Mähne haben, die stets märchenhaft voluminös fällt.

Wie kann man dicke Haare bekommen?

Zur Theorie: Ob das Haar dünn oder dick ausfällt, ist vorrangig genetisch bedingt. In der Praxis gilt ganz sicher: Für jede Haarstruktur gibt es Hilfsmittel und den passenden Schnitt, die es optimal zur Geltung bringen. Wenn Sie sich einen vollen Schopf wünschen, dann haben wir hier vier Top-Tipps, mit denen Sie nicht nur optisch Ihre Haare dicker machen, sondern auch tatsächlich dickere Haare bekommen können.

Was tun gegen dünnes feines Haar?

Lebensstil und -umstände spiegeln sich auch in unserem Äußeren wider. Beäugt Ihr Friseur bei Ihren Besuchen immer wieder kritisch Ihr Haar? Es könnte an den folgenden Gewohnheiten liegen, dass Ihr Haar dünner geworden ist:
  • Sie haben chronischen Stress.
  • Sie essen kaum Obst und Gemüse und leiden unter Vitaminmangel.
  • Ihre Haarpflege enthält aggressive Inhaltsstoffe wie Alkohol oder einen hohen Anteil an Tensiden.
  • Sie trinken nicht genug, beziehungsweise weniger als 1,5 Liter am Tag.
  • Sie stylen oft mit Hitze und färben Ihre Haare häufig.
  • Sie durchlaufen eine hormonelle Umstellung.

Na, haben Sie mindestens dreimal nicken müssen? Dann könnte Ihr Lebensstil einen negativen Einfluss auf Ihre Haardicke haben. Per se zu behaupten, dass Haarefärben und -formen mit Glätteisen oder Lockenstab schlecht wären, ist dabei jedoch ein umstrittener Punkt. Denn heutige Produkte und Tools werden in der Regel so entwickelt, dass sie auch bei häufigem Einsatz keine Schäden hinterlassen. So sind zum Beispiel Glätteisen für ein schonenderes Styling mit Keramik beschichtet und ihre Temperatur lässt sich regulieren. Trotzdem müssen diese Faktoren genannt werden. Denn egal, wie sanft Sie damit vorgehen, naturbelassenes Haar ist stressfreieres und damit auch gesünderes Haar. Finden Sie Ihr individuelles Mittelmaß zwischen Styling und Pflege, mit dem Sie sich wohl fühlen!

Wha-wha-whoom Volumen: 4 Tipps für dickere Haare

Tipp 1: Dicke Haare durch gesunden Lebensstil

Fertigpizza, ein Softdrink und zum Abschluss ein bisschen Schoki? Muss auch mal sein, klar. Aber an allen anderen Tagen sollten Sie auf eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen achten. Auch wenn Sie diesen Tipp wohl nicht mehr hören können, so ist er einfach der Garant für Gesundheit, natürliche Schönheit und dicke Haare. Also, welche Vitamine für dickere Haare sind die richtigen? Unser Tipp: Füllen Sie Ihren Einkaufskorb das nächste Mal mit proteinreichen Lebensmitteln wie Eiern oder Quark, Beeren und Avocados sowie Leinsamen und Nüssen. Sie enthalten genau die Vitamine, die Ihre Haare von innen dicker werden lassen.

Tipp 2: Weniger ist mehr – außer in Sachen Feuchtigkeit

Nicht zu häufig waschen! Denn während der Reinigung setzen Sie Kopfhaut und Haare durch mechanische Reibung und Produkte Stress aus. Mit jedem Shampoonieren entfetten Sie die Kopfhaut, was wiederum zu fettendem und dünner werdendem Haar führen kann. Finden Sie einen Wasch-Rhythmus, mit dem Sie sich wohl fühlen, der Ihre Haare aber nicht allzu sehr strapaziert. Oder wechseln Sie zu einer besonders schonenden Pflege. Wobei wir beim nächsten Tipp wären …

Tipp 3: Zeit für eine bessere Haarpflege

Wählen Sie Produkte, die optimal pflegen und Feuchtigkeit spenden. Sie sind die perfekte Ergänzung zu einer gesunden Lebensweise. Wir sind überzeugt vom Hair Biology Full & Shining Shampoo für dünnes Haar. Es verleiht Volumen, kräftigt die Wurzeln, belebt mattes Haar und hilft dabei, Stylingschäden an coloriertem Haar zu reparieren. Mit der passenden Pflegespülung und Kur machen Sie Ihre neue Haarpflegeroutine komplett und werden schwuppdiwupp dickere Haare bekommen.

Tipp 4: Auf den Schnitt kommt es an!

Erinnern Sie sich noch an den „Rachel Cut“? Der Haarschnitt der Schauspielerin Jennifer Aniston in der Serie „Friends“ hat weltweit für einen Hype gesorgt. Und er ist heute wieder angesagt! Optisches Extra-Volumen täuschen helle Highlights vor, besonders rund um das Gesicht platziert. Der stufige Schnitt sorgt außerdem für Fülle und schafft optisch dickere Haare. Und jetzt kommt das Beste: Der Style steht vielen Gesichtsformen!


In article banner will be displayed here



0
Product-Test-Tile-Desktop-Img Product-Test-Tile-Mobile-Img

Mehr erfahren

Jetzt noch mehr Themengebiete entdecken

Jetzt entdecken

Verfassen Sie einen Kommentar:

Meine Cookie Auswahl