So machst du Schluss mit Haarbruch

Beauty
23/07/2021
Brüchiges Haar neigt zu Spliss – und ist es so weit, hilft oft nur noch die Schere. Wir haben Tipps, wie du Haarbruch vermeidest und dich nicht von deiner geliebten Mähne trennen musst! Spoiler: Oft reicht es, einfach nur deine Haarpflegegewohnheiten ein wenig zu verändern.

Wie sieht Haarbruch aus?

Mit einem häufigen Missverständnis räumen wir gleich zu Anfang auf: Spliss und Haarbruch sind nicht dasselbe. Bei Spliss spalten sich die Haarspitzen, brüchige Haare zeigen jedoch insgesamt Strukturschäden auf. Oft sind die Haare sichtbar an einigen Stellen an- oder durchgebrochen, was sie strohig und stumpf aussehen lässt. Am häufigsten betroffen sind lange Haare, da sie mehr Angriffsfläche bieten.

Was verursacht Haarbruch?

Behandelst du dein Haar gut? Du wirst wahrscheinlich sagen: Na klar! Aber wusstest du, dass schon das Benutzen von Haargummis schädlich sein und Haarbruch verursachen kann?

Haarbruch stoppen – so geht's:

  • Versuche, Stress zu reduzieren, denn auch der wirkt sich auf Haut und Haare aus.
  • Drehe im Herbst und Winter möglichst die Heizung nicht zu sehr auf, denn Heizungsluft verursacht trockene, brüchige Haare.
  • Achte auf eine gute Ernährung mit vielen Vitaminen und Mineralien, besonders wenn du Medikamente wie Antibiotika einnimmst. Sie können indirekt für Haarbruch verantwortlich sein. Grund dafür ist der Vitaminmangel, der bei der Einnahme entstehen kann. Die Folgen sind brüchige Haare und Nägel. Ähnliche Mangelerscheinungen können auch Hormonschwankungen hervorrufen.
  • Binde deine Haare nur mit einem weichen, breiten Haargummi ohne Metallverschluss zusammen. Schmale, festsitzende Gummis sind Gift für brüchiges Haar. Verwende alternativ ein Spiral-Haargummi. Hier wird die Spannung besser verteilt.
  • Nutze eine Bürste aus Naturborsten oder Holz gegen Haarbruch. Spitze Plastikborsten können die Haarstruktur zusätzlich angreifen und die Kopfhaut verletzen.
  • Wechsle zu einem Kissenbezug aus Naturseide und lasse deine Haare offen, um sie nachts zu schonen. Der Stoff wirkt antistatisch, sodass einzelne Strähnen nicht so schnell verknoten.

 

So machst du Schluss mit Haarbruch

Deine Haare brechen ab? So pflegst du sie richtig!

  • Lasse regelmäßig deine Spitzen schneiden. Dabei wird Spliss entfernt und die Haare wachsen gesund nach.
  • Rubbele nach dem Waschen deine Haare nicht trocken, sondern wickle sie in einen Handtuchturban und lasse sie an der Luft trocknen.
  • Färbe oder blondiere deine Haare möglichst selten – und nur mit einer sehr guten Pflege hinterher, wie einer Haarmaske. Wir empfehlen die Herbal Essences Repair Haarmaske mit Arganöl. Sie hilft, geschädigtes Haar tiefenwirksam zu reparieren und spendet intensive Feuchtigkeit.
  • Verzichte aufs Toupieren und Föhnen.
  • Wasche deine Haare nicht zu heiß, das lässt sie trocken und strohig werden.
  • Nutze eine Haarpflegeserie, die genau auf deinen Haartypen abgestimmt ist. Bei Haarbruch ist es vor allem wichtig, dass deine Pflege viel Feuchtigkeit spendet, wie das Herbal Essences pure:renew Hydrate mit Kokosmilch Shampoo und die passende Spülung.
  • Gönne dir einmal pro Woche eine Haarkur, wie die Herbal Essences Kokosmilch Haarkur. Die intensive Feuchtigkeitspflege sorgt für seidig-weiches Haar und schützt vor Haarbruch und Spliss. Für noch mehr Pflege lass die Haarkur ein, zwei Stunden einwirken und schütze dein Haar in dieser Zeit unter einem Handtuchturban.