Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Low Bun: Der Knoten wandert wieder in den Nacken

low-bun
0
Der Dutt hatte es sich lange hoch oben auf dem Kopf bequem gemacht. Aber damit ist bald Schluss: Der Low Bun, der Knoten im Nacken, erobert sein Terrain zurück. Drei Stylingideen von lässig bis elegant.

Der Low Bun ist die Wiederentdeckung des Jahres

Es wurde auch mal Zeit, dass der Top Knot - der hohe Dutt - von seinem Thron fällt. Schließlich gibt es noch viele andere schöne Stylingideen. Wie den Low Bun, den man jetzt immer öfter sieht. Dabei ist er eine reine Wiederentdeckung. Evita ist die wahrscheinlich bekannteste und auch eleganteste Duttträgerin der Geschichte.

Was ihn so besonders macht? Der Low Bun ist eine unkomplizierte Frisur und macht aus jedem Haar einen echten Blickfang. Er kann undone, elegant, geflochten oder verspielt mit Accessoires getragen werden. Auch der Scheitel - ohne, mittig oder seitlich - sorgt für komplett verschiedene Looks. Und mit Haargummis, -nadeln oder einem Duttkissen in Ihrer Haarfarbe können Sie gleich eine unserer drei Varianten nachstylen:

Stylingidee 1: Der Einfache

Einen tiefen Pferdeschwanz binden, aber das Haarende im Zopfgummi stecken lassen. Eine dicke Strähne herausziehen. Die restlichen Haare mit der abgeteilten Haarsträhne umfassen - am besten so, dass der Gummi überdeckt wird. Wenn nötig, mit Haarnadeln befestigen.
Stylingidee 1: Der Einfache

Stylingidee 2: Die Schnecke

Die Haare im Nacken zum Zopf binden. Den Zopf in der ganzen Länge fest zwirbeln. Die gedrehten Haare schneckenförmig um den Haargummi legen. Mit einem zweiten Haargummi fixieren oder mit Haarnadeln feststecken.
Stylingidee 2: Die Schnecke

Stylingidee 3: Der Klassiker

Haare streng nach hinten kämen und im Nacken einen Zopf binden. Ein Duttkissen durch den Zopf ziehen und bis auf das Gummi setzen. Nun das Haar fächerartig auf das Kissen legen. Die Haare um das Kissen mit einem zweiten Gummi fixieren - jetzt ist der Knoten schon mal zu erkennen. Die heraushängenden Haare werden nun in Strähnen um den Knoten gedreht und mit Haarnadeln befestigt.
Stylingidee 3: Der Klassiker

Unser Stylingtipp: Wer es lässig und nicht ganz so perfekt mag, zieht einfach seitlich einige Strähnen aus dem Dutt heraus.


Noch mehr Frisurentrends finden Sie auf for me - lassen Sie sich inspirieren!

0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen