Dehnungsstreifen entfernen – geht das wirklich?

Beauty
6/07/2020
Verzichten Sie auf teure Laserbehandlungen, denn mit diesen einfachen Tipps können Sie Ihren Body straffen und Dehnungsstreifen abmildern.

Manche sagen, sie hätten marmorierte Oberschenkel, andere einen getigerten Bauch – ja, auch das Thema Dehnungsstreifen kann man mit Humor nehmen! Schließlich erzählen sie unsere Geschichte und gehören zum Beispiel bei einer Schwangerschaft zum großen körperlichen Kraftakt mit dazu. Trotzdem: Genauso wenig, wie ein Riss in der Haut schlimm ist, ist es auch, sich seinen alten Körper zurückzuwünschen und Dehnungsstreifen entfernen zu wollen. Deshalb haben wir Ihnen ein paar einfache Tricks zusammengestellt, mit denen Sie sich und Ihrem Körper etwas Aufmerksamkeit schenken und Dehnungsstreifen abmildern können.

Was hilft am besten gegen Dehnungsstreifen?

Medizinisch gesehen sind Dehnungsstreifen kleine Risse im Unterhautgewebe, man nennt sie auch Striae cutis atrophicae. Meist entstehen sie nach einem plötzlichen Wachstumsschub in der Pubertät, schneller Gewichtszunahme oder einer Schwangerschaft. Die schlechte Nachricht zuerst: Ob wir Dehnungsstreifen bekommen, ist zum Teil genetisch bedingt, darauf haben wir leider keinen Einfluss. Schnell die gute Nachricht hinterher: Ein gesunder Lebensstil und eine regelmäßige Anti-Dehnungsstreifen-Beautyroutine sind die effektivsten Mittel gegen Dehnungsstreifen! Am besten hilft:
  • ausreichend trinken, mindestens 1,5 Liter am Tag
  • sich zuckerarm und mit wenig Salz ernähren
  • viel Bewegung, Wassersport wirkt zum Beispiel straffend
  • regelmäßige Zupfmassagen an den betroffenen Stellen
  • die Verwendung von Körperölen mit hohem Vitamin-E-Gehalt, denn dieses hat eine antioxidative, festigende Wirkung

Können Dehnungsstreifen von selbst verschwinden?

Auf magische Weise und ohne Ihr Zutun verschwinden Dehnungsstreifen nicht – sie werden jedoch weniger sichtbar beziehungsweise heller. Gerade nach einer Schwangerschaft zieht sich das Gewebe nur sehr langsam wieder zusammen – neun Monate wächst der Bauch, neun Monate braucht er, um wieder zu schrumpfen, besagt die Bauernregel – und wird etwa zwei bis drei Monate nach dem Abstillen erst wieder fester. Geduld ist das Zauberwort! Übrigens: Frische Dehnungsstreifen – ob am Oberschenkel, dem Po oder dem Bauch – erkennen Sie an der roten Färbung. In diesem Fall stehen die Chancen noch relativ gut, diese mithilfe der richtigen Pflege verschwinden zu lassen. Je heller sie werden und je länger sie vorhanden sind, desto schwieriger wird es, sie mit Hausmitteln und Bewegung zu entfernen.

Wie bekomme ich Dehnungsstreifen am Oberschenkel weg?

Oder anders gefragt: Woher kommen Dehnungsstreifen an den Oberschenkeln? Wie an Bauch oder Brust von Gewichtszunahme, Schwangerschaft oder plötzlichem Wachstum – genauso wie bei jedem anderen Körperteil auch. Ein besonderes Rezept für diese Körperregion gibt es also nicht. Setzen Sie auf regelmäßige Bürsten- oder Zupfmassagen für Dehnungsstreifen am Bein und verwöhnen Sie Ihre Haut mit Cremes und Ölen, die speziell auf ihre Pflege und Abmilderung zugeschnitten sind. Wir empfehlen außerdem eine praktische Kombilösung: Es gibt Epilierer mit Massageaufsätzen, die nicht nur für die Haarentfernung genutzt werden können, sondern auch straffen. Wir greifen zum Braun Silk-épil 9 SkinSpa 9-961V Epilierer Wet&Dry Beauty Set mit 12 Extras. Er bietet in einem Gerät: einen breiten Epilieraufsatz, Peeling mit Schalltechnologie, eine sanfte Peelingbürste für sensiblere Körperregionen sowie ein Tiefenmassage-Pad.

Wie bekomme ich meine Dehnungsstreifen am Bauch weg?

Massieren Sie bei Dehnungsstreifen Bauch und Hüften in kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn, gefolgt von kleinen Zupfbewegungen. Nutzen Sie als Mittel gegen Dehnungsstreifen am Bauch zusätzlich ein straffendes Öl. Neben Produkten mit Vitamin E eigenen sich auch spezielle Produkte gegen Schwangerschaftsstreifen. Öle, die außerdem helfen:
  • Rizinusöl
  • Aprikosenkernöl
  • Birkenöl
  • Arganöl
  • Kokosöl
  • Mandelöl
Kleiner Tipp: Besonders pflegend und leicht zu verteilen ist das Öl, wenn Sie es direkt nach dem Duschen auf die noch feuchte Haut auftragen.

Dehnungsstreifen entfernen an der Brust

Das Dekolleté und die Brust sind wahrscheinlich die Körperregion, bei der es am schwierigsten ist, Dehnungsstreifen loszuwerden. Die Haut ist extrem dünn, der Busen besteht zum größten Teil aus Fettgewebe und dieses ist besonders nach der Stillzeit sehr schwer wieder zu straffen. Trotzdem: Bleiben Sie am Ball! Trainieren Sie Brust, Schultern und Arme und straffen Sie so das Bindegewebe. Besonders effektiv ist Brustschwimmen oder einfaches Planken – der Unterarmstütz strafft den ganzen Körper. Massieren Sie zusätzlich die Brust mit einem straffenden Öl in kreisenden Bewegungen nach oben, praktisch entgegen der fiesen Schwerkraft.

Haben Sie noch einen weiteren Geheimtipp, mit dem Sie bereits effektiv Dehnungsstreifen entfernen konnten? Dann teilen Sie ihn gerne in den Kommentaren!


In article banner will be displayed here