Wahr oder falsch? 5 Mythen rund ums Epilieren

Beauty
24/03/2022

Epilieren ist schmerzhaft! Man hat immer eingewachsene Haare nach dem Epilieren! Trotz Epilierens wachsen die Haare schnell nach! Um die Epilation ranken sich so einige Mythen. Aber was stimmt und was ist tatsächlich nur Irrglaube? Wie verraten es dir. Außerdem warten hier jede Menge Tipps rund ums Haare-Epilieren und glattere Beine auf dich!

5 Mythen übers Epilieren

  1. Nach dem Epilieren wachsen die Haare schneller.
  2. Falsch! Noch immer hält sich dieser Mythos hartnäckig: Man sollte nicht epilieren – Haare wachsen schnell nach! Und es mag tatsächlich den Anschein haben, dass die Härchen nach dem Epilieren nur so sprießen. Der Grund dafür liegt jedoch nicht in der Epilation: Die meisten Frauen epilieren im Sommer – und eher darin liegt die Wurzel allen Übels. Denn die warmen Temperaturen sorgen dafür, dass das Blut schneller zirkuliert. Dadurch wird auch das Haarwachstum angeregt.

  3. Wenn wir haare epilieren, erzielen wir das glatteste Ergebnis.
  4. Das ist richtig! Zwar entfernt auch Waxing die Haare an der Wurzel, jedoch musst du zwischen den Anwendungen darauf warten, dass sie ein Stück nachwachsen. Ein passender Epilierer erspart dir das: Mit dem Braun Silk-épil 9 SkinSpa 9-561V Epilierer Wet&Dry werden hingegen selbst kürzeste Härchen erfasst und an der Wurzel entfernt – so hast du jederzeit glatte Haut.


  5. Epilieren ist schmerzhaft.
  6. Dass das Epilieren Schmerzen verursacht, muss nicht sein. Das menschliche Schmerzempfinden ist ohnehin unterschiedlich stark ausgeprägt: Manchen Frauen kostet diese besondere Form der Haarentfernung mehr Überwindung als anderen – es gibt jedoch Mittel und Wege, das Epilieren angenehmer zu gestalten. Die Haut ist nach dem Baden weicher und die Haare lassen sich leichter herausziehen. Also, gönne dir vorher doch eine kleine Auszeit in der Wanne und du kannst ganz entspannt sein, wenn du anschließend deine Haare epilieren möchtest.


  7. Durch das Epilieren werden die Haare dunkler.
  8. Stimmt nicht. Dieser Mythos ist ein Irrglaube, der seinen Ursprung in der "Vorbehandlung" unserer Körperbehaarung hat: Durch Sonneneinstrahlung und die Nutzung von Kosmetikprodukten werden die Härchen nämlich blasser. Nach der Epilation wachsen sie jedoch in ihrer natürlichen Haarfarbe nach und wirken dadurch dunkler.


  9. Nach dem Epilieren entstehen eingewachsene Haare.
  10. Irrtum! Nicht die Epilation selbst ist schuld daran, sondern trockene Hautschüppchen. Diese versperren den Härchen den Weg, sodass sie in die falsche Richtung wachsen. Beuge eingewachsenen Haaren nach dem Epilieren vor, indem du deine Beine einmal wöchentlich mit einem Peeling behandelst. So werden abgestorbene Hautzellen gründlich entfernt und die Haare wachsen gerade nach. Eingewachsene Haare epilieren kannst du logischerweise nicht, wenn sie noch unter der Haut liegen. Versuche sie nach einem heißen Bad, wenn deine Haut schön weich ist, mit einer gereinigten Pinzette wieder in Wuchsrichtung zu legen. Dann kannst du weiterepilieren. Falls du dir übrigens eine gründliche Epilation wünschst, wie sie sanfter nicht sein könnte, dann ist der Braun Silk-epil 7-561 & Bikinistyler wie für dich gemacht!