Ein gepflegter Bart: Wie man(n) ihn bändigt und stylt

Beauty
25/05/2021

Immer mehr Männer beschließen: Der Bart bleibt dran! Ob Vollbart, Schnauzer oder Dreitagebart: Die Haarpracht im Gesicht ist ein Ausdruck der individuellen Persönlichkeit. Das passende Bartstyling kommt auch bei der Frauenwelt gut an – solange es ein gepflegter Bart ist. Mit diesen Tipps und Bartpflegemitteln bringst du deinen Bart in Form und machst ihn zu einem stilvollen Element deines Looks. Keine Sorge: Ein gepflegter Bart ist zum Glück keine Raketenwissenschaft.

Mission gepflegter Bart Tipp 1: Gründlich Haare waschen – jeden Tag

Absolutes No-Go: ungewaschene Gesichtsbehaarung. Zwischen den Barthaaren sammeln sich im Laufe des Tages Schweiß, tote Hautschüppchen und Essensreste. Das ist nicht nur unhygienisch, sondern kann auch die Gesichtshaut irritieren. Darum sollte das Haarewaschen zu deiner täglichen Bartpflege-Routine gehören – das lässt sich hervorragend beim Duschen miterledigen. Geeignet sind dafür spezielle Bartshampoos, wie zum Beispiel das King.C Gillette Bartshampoo für Bart & Gesicht. Ab und zu kannst du die Bartpracht auch mit einer Bart-Spülung verwöhnen. Nach dem Waschen bitte nur trocken tupfen, damit kein Spliss den gepflegten Bart stört.

Mission gepflegter Bart Tipp 2: Bart in Form bringen mit Trimmen und Konturieren

Ist der Bart erst einmal schön gewachsen, ist ein regelmäßiger Schnitt unerlässlich: Ein ausgefranster Vollbart oder ein Oberlippenbart, der aus der Form geraten ist, wirken schnell nachlässig. Gegen unkontrolliertes Wuchern gehört wiederholtes Stutzen zu einem gepflegten Bart dazu. Dreitagebärte lassen sich beispielsweise mit einem Elektrorasierer, wie dem King.C Gillette kabelloser Barttrimmer, mit entsprechendem Scheraufsatz wieder auf die gewünschte Länge stutzen. Längere Bärte kannst du mit einer speziellen Bartschere kürzen.

Vernachlässige dabei die Bartkonturen nicht. Denn ein gepflegter Bart braucht seine klar erkennbare Form! Und so geht’s:

  • Greife für besondere Präzision zu einem Barthobel oder einem Ein-Klingen-Rasierer. Der King.C Rasierer Double Edge Safety Razor Rasierhobel bietet sich da zum Beispiel an. Beherzige beim Rasieren einige Tricks, um Rasurbrand und eingewachsene Barthaare zu vermeiden.
  • Trage zum Schutz deiner Haut, für besseres Gleiten der Klinge und höchste Genauigkeit vor dem Konturieren ein nicht schäumendes Rasiergel wie das transparent Rasiergel von King C. Gillette auf die gereinigte Haut auf.
  • Anschließend mit der Klinge die Konturen entlangfahren und überstehende Stoppeln entfernen.
  • Nach dem Trimmen und Stutzen wäschst du dir das Gesicht mit lauwarmem Wasser und trägst im letzten Schritt noch Aftershave auf – und dein gepflegter Bart ist wieder ausgehfein!
  • Wer möchte, kann zusätzlich ein paar Tropfen Bartöl auf der sauberen Haut verteilen und dieses etwa zwei Minuten im Bart einwirken lassen.

Schau dir für eine noch ausführlichere Anleitung gern unsere weiteren Tipps zum Barttrimmen und Stutzen an!

Du glaubst, Rasiergel ist überflüssig und die Haut unter dem Bart benötigt keine besondere Pflege? Wir haben fünf Rasurmythen unter die Lupe genommen:

Mission gepflegter Bart Tipp 3: Bart zähmen für vollendetes Bartstyling

Barthaare können widerspenstig sein – doch es gibt Abhilfe! So kannst du die Haarpracht bändigen und den Bart pflegen:

  • Bartöl: Um störrisches Barthaar weicher und geschmeidiger zu machen, versuche es einmal mit geeignetem Öl als Bartpflegemittel! Denn beispielsweise das King.C Gillette Bartöl spendet nicht nur den Haaren, sondern auch der darunterliegenden Haut Feuchtigkeit und lässt den Bart gepflegt und gesund aussehen. Einfach ein- bis zweimal täglich einmassieren!
  • Bart kämmen: Ausgiebiges Kämmen ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Pflege-Routine für einen gepflegten Bart. Bei kürzeren Bärten sind spezielle Bürsten bestens dafür geeignet, denn sie massieren auch die Haut. Bei längeren und Vollbärten greifst du besser zum Bartkamm. Den Bart in Form zu kämmen hilft, zu lange Barthaare sowie Lücken zu erkennen und sie gegebenenfalls zu kaschieren. Kamm und Bürste verteilen zudem das Bartöl besonders gut und gründlich. Ergebnis: ein gepflegter Bart.
  • Bart glätten und formen: Wenn dein Bart besonders lang ist und trotz ausgiebigem Bürsten noch aus der Reihe tanzt, probiere es mal glätten – beispielsweise mit einem Föhn und einer Rundbürste. Aber Vorsicht mit der Temperatur, damit deine Barthaare nicht zu trocken werden! Anschließend veredelst du das Ganze mit Bartbalsam, der eine ähnliche Pflegewirkung wie Bartöl hat, jedoch etwas fester ist und die Bartpracht in Form hält. Das spezielle Bartpflegemittel King.C Gillette Bartbalsam taugt zum Beispiel nicht nur fürs Bartstyling, sondern kann sogar als "Leave-in"-Bart-Spülung oder als eine tiefenwirksame Bart-Maske verwendet und dann beim Duschen ausgespült werden!

Alles zu Rasur und Bartpflege: Experte Ben Wilson hat die Tipps.